Gamer-Arbeitsplatz
Games 19.07.2017

Dass der geliebte PC oder die Konsole im Sommer überhitzen, ist wohl eher die kleinere Gefahr: Größer ist die Furcht bei Gamern vor Langeweile aufgrund fehlender Neuerscheinungen. Tatsächlich lässt sich bei den Releases im Jahresverlauf ein Muster erkennen – und der Sommer kommt immer besonders schlecht weg. Doch das ist kein Grund zu verzagen, denn es gibt viele Möglichkeiten, das Sommerloch sinnvoll zu nutzen.

Den Pile of Shame verkleinern

Ob beim letzten Steam Sale, bei Sonderangeboten im PlayStation Store oder bei diversen 3-für-2-Aktionen in Elektronikmärkten: Wir haben uns doch sicher wieder alle mit so vielen Spielen eingedeckt, wie wir eigentlich kaum spielen können. Der Berg wächst viel schneller, als wir von unten Spiele wegnehmen. Widmen wir uns diesem Pile of Shame doch im Sommerloch und versuchen wieder etwas Land zu gewinnen. Schließlich sind sicher viele Indie-Perlen dabei, die nur eine kurze Spieldauer haben. Und bei manchen Spielen merken wir nach kurzer Zeit, dass sie tatsächlich ein Fehlkauf waren und uns keinen Spaß machen. So lässt sich der Haufen an noch zu spielenden Games über den Sommer zumindest einigermaßen reduzieren.

Langzeit-Games endlich beenden

Alternativ widmen wir uns im Sommer Spielen wie The Witcher 3 oder Persona 5: Spiele, die wir lieben, aber die einfach so lang sind, dass immer mal wieder ein neuer Release dazwischen kommt, sodass wir einfach nicht fertig werden. Oder wir schmeißen mal wieder Die Sims 4 ins Laufwerk oder fangen ein neues Projekt in Minecraft an. Außerdem gibt es sicher noch so einige Spiele, bei denen wir doch noch dies und das sammeln wollten, um endlich alle Trophäen zu bekommen. Und hatten wir uns nicht mal vorgenommen, den Koop-Ausdauermodus von Rise of the Tomb Raider auszuprobieren? Oder den Online-Mehrspielermodus von The Last of Us? Diverse Games, die eigentlich den Fokus auf die Einzelspieler-Kampagne legen, bieten darüber hinaus noch Online-Funktionen an – und manchmal lohnen sich die tatsächlich. Einfach mal die bereits vorhandenen Spiele durchgehen, da findet sich sicher was.

Doch mal raus? Mobile Games und Co.

Dass alle Gamer Nachteulen, Kellerkinder und absolut lichtscheu sind, ist nur ein Klischee. Viele Zocker freuen sich auf die warme Jahreszeit und verbringen durchaus gern einige Zeit im Freien. Trotzdem cool, dass es eine einfache Möglichkeit gibt, ein Sonnenbad mit Spielen zu verbinden. Ob Candy Crush oder Mobile-MOBA-Games – die Auswahl an kostenlosen Games fürs Smartphone ist so groß, dass für jeden was dabei ist. Alternativ freuen sich auch 3DS, PS Vita oder Switch, wenn sie mal wieder raus dürfen.

Der Retter in der Not vom letzten Jahr: Pokémon GO

Ein Zeitvertreib hat sich letztes Jahr als äußert effektiv bewiesen, um den Sommerloch-Blues zu vertreiben: Pokémon GO! Es ist schließlich einfach das perfekte Sommerspiel: Man ist draußen unterwegs, bekommt Licht und Sonne ab, bewegt sich und sammelt dabei fleißig kleine Monster ein. Auch wenn viele das Gefühl haben, das Spiel gäbe es gar nicht mehr: Laut Schätzungen spielen immer noch fünf Millionen Menschen täglich Pokémon Go. Seit letztem Jahr wurden zudem viele neue Pokémons hinzugefügt und das Kampfsystem wurde überarbeitet. Ob aus Nostalgie oder einfach nur um der drohenden Langeweile vorzubeugen: Mal wieder auf die Jagd nach Pikachu, Glumanda, Pummeluff und Co. zu gehen, macht auch heute noch Spaß.

Notfallplan: Neues Spielzeug

Wer bis jetzt noch keine Xbox One oder PS4 besitzt, oder einen Bogen um die Switch gemacht hat, für den ist das Sommerloch vielleicht genau der richtige Zeitpunkt, sich ein neues Spielzeug zuzulegen. Denn dann geht die Zeit mit den ganzen Exklusivtiteln, die einem bisher vorenthalten blieben, deutlich schneller vorbei.