Games 21.09.2016

Die Entwickler von Telltale Games entführten uns immer schon gerne und auf kreative Weise in unsere liebsten fiktiven Universen. Zu den herausragendsten Titeln gehörten die ersten beiden Staffeln von Walking Dead, Game of Thrones und jüngst sogar der Story Modus von Minecraft. Mit Batman wagen sich die Virtuosen des Studios tatsächlich auf neues Gebiet. Nicht etwa, weil es die erste Umsetzung einer Comic Welt wäre, denn auch die Walking Dead Geschichten entspringen diesem Format. Es handelt sich um die erste Umsetzung eines Charakters aus der Welt der DC Comics. Zudem konnte Telltale so ziemlich das erste Mal mit den multiplen Persönlichkeiten einer Figur spielen. Der Spieler konnte gleichzeitig in die Rolle von Bruce Wayne und Batman schlüpfen.

Das Spielprinzip von „Batman: The Telltale Series“

Wie immer gleicht auch dieser Titel des Studios dem ehemaligen Point and Click Adventure Prinzip. Doch es wurden tatsächlich einige neue Aspekte eingebracht. Wie gewohnt ist hingegen die Einteilung des Spiels in einzelne Folgen. Jedoch startet schon die erste Episode mit einer ganzen Reihe von Quick Time Events und folglich sehr viel Action während Batman versucht einen Raub von Catwoman zu vereiteln. Sehr spannend erscheinen auch die Möglichkeiten größere Angriffe genau zu planen und dann mit der üblichen Coolness der Fledermaus zuzuschlagen.

Neben diesen Neuerungen dürfen sich alle Fans der Telltale Games auf die gewohnten Qualitäten freuen. Die Dialoge sind intelligent und die verschiedenen Entscheidungen im Spiel beeinflussen den weiteren Verlauf maßgeblich. So muss sich Batman gut überlegen wie weit er in einzelnen Situationen gehen möchte, um Informationen zu erhalten und Bruce Wayne sollte lieber auf jedes seiner Worte achten. Ganz in Batman und Telltale Manier existiert auch einiges an Detektivarbeit in dem Game. Nur nach der Lösung kleiner Rätsel geht es weiter.

Die Geschichte von „Batman: The Telltale Series“

Noch hat sich selbstverständlich nicht die ganze Pracht der Handlung offenbart, aber schon die ersten Einblicke sind äußerst vielversprechend. Neben einem spannenden Handlungsstrang mit Selina Kyle alias Catwoman, der im Prolog präsentiert wird, nimmt sich der frühe und junge Batman erst einmal dem organisierten Verbrechen in Gotham City an. Dazu zählt natürlich der Gangsterboss Carmine Falcone. Aber auch Harvey Dent ist schon als engagierter Staatsanwalt zu sehen. Zudem endet die erste Episode mit einem extrem spannenden Twist, der eher innovativ für das Batman Universum ist. Die Waynes sollen die größten Gangsterbosse in Gotham sein. Wie immer überrascht das Telltale Spiele mit Wendungen und nichts scheint so zu sein, wie es anfangs wirkt.

Mehr Überraschungen aus dem Telltale Games Studio

Grundsätzlich ist alleine schon das Erscheinen von „Batman: The Telltale Series“ eine Überraschung in der Gaming Welt. Schließlich wurde schon vor dem entsprechenden Trailer eine Zusammenarbeit mit Marvel Comics angekündigt. Kaum ein anderer Videospiele Entwickler arbeitet so eng mit beiden der großen, rivalisierenden Comicverlage zusammen. Nur bei den Lego Games lag so wenig zeitlicher Abstand zwischen den verschiedenen Kooperationen.

Nachdem diese Büchse der Pandora geöffnet wurde, kursieren viele aberwitzige Spekulationen darüber, welche weiteren DC Helden die Telltale Entwickler in Angriff nehmen könnten. Obwohl sich die Developer immer auf eher populäre und damit sichere Projekte (Walking Dead, Game of Throne und Batman) stürzten, würden viele Fans gerne die bisher gescheiterten Adaptierungen aus dem DC Universum in einer Telltale Variante sehen.

Die Liste führt der Anti-Held John Constantine an. Der kürzliche Versuch einer Fernsehserie ist gescheitert und wurde schon nach einer kurzen Staffel mit 13 Folgen eingestellt. Trotzdem würde der Detektiv für das Übernatürliche hervorragend zu dem Stil der Gaming Entwickler passen. Seine Geschichten besitzen viele Ecken und Kanten und stecken voller beeindruckender Charaktere mit tiefgehenden moralischen Fragen. Parallelen zur Walking Dead Ausgabe mit Michonne werden gerne gezogen.

Ein weiterer Favorit wäre ein Game rund um den Green Lantern Corps. Die Verfilmung gilt heute und spätestens nach dem Deadpool Film ganz offiziell als eine der schlechtesten Comicverfilmungen der letzten Jahre. Diese Enttäuschung traf die treuen Fans des grünen Helden natürlich besonders stark. Die Hoffnung nach Wiedergutmachung liegt nun teilweise auch bei Telltale Games. Die passenden Fähigkeiten besitzen die Entwickler. Das beweist dieses neue Batman Game.