Games 13.04.2017

Bulletstorm erschien eigentlich das erste Mal für PC und PlayStation 3 im Jahr 2011. Seit Kurzem ist der Shooter als HD Remaster auch für die PlayStation 4 erhältlich. Vor allem Fans von Old School-Spielen, wie Doom oder Wolfenstein, können sich darauf freuen, eine lang vergessene Ära in HD zu erleben. Anders als bei Call of Duty oder Battlefield 1, spielt Bulletstorm in der Zukunft, in einer sehr bunten Welt. Hier ist alles schneller, lauter und kräftiger.

Mit viel Humor durch die Galaxis

Der recht arrogante Hauptcharakter, Grayson „Gray“ Hunt, der nur so strotzt vor Ego, erinnert stark an Charaktere einer früheren Gaming-Ära, wie zum Beispiel Duke Nukem. Der Elitesoldat Gray, der Teil des Dead-Echo-Squad ist, lässt sich von nichts abschrecken und liebt die Gefahr des Kampfes. Im 26. Jahrhundert erfahren er und seine Teammitglieder, dass sie im Auftrag ihres Generals Sarrano unzählige unschuldige Zivilisten, Journalisten und politische Gegner getötet haben. Während der Verfolgung nach dem Verräter, stranden sie auf den Planeten Stygia, wodurch die wahre Jagd erst beginnt. Ab diesem Moment wird die Geschichte durch die absurden Charaktere getragen. Man sollte keine großen Wendungen erwarten, denn nun fokussiert sich das Spiel lediglich auf die verrückten Aussagen und One Liner der Hauptcharaktere. Besonders Gray erinnert an alte Action Filmhelden wie Arnold Schwarzenegger, Sylvester Stallone, oder Bruce Willis. Egal wie brutal ein Szenario in Bulletstorm wirkt, einen guten Spruch hat er immer auf Lager.

Ein farbenfrohes Abenteuer

Wer hier Taktik sucht, ist fehl am Platz, denn Bulletstorm fokussiert darauf die Schießereien so blutig und verrückt wie möglich zu gestalten. Gray hat die Fähigkeit, mit einer Energiepeitsche Gegner aus der Distanz an sich heranzuziehen. Somit kann man Feinde in die Luft katapultieren, sie entwaffnen und erledigen, während sie für kurze Zeit bewegungsunfähig sind. Ein weiteres wichtiges Merkmal ist die Trittkraft des Hauptcharakters. Kommt ihm jemand zu nah, dann hat er die Möglichkeit, diesen jederzeit mit voller Kraft wegzutreten. Kombiniert man den Tritt mit der Peitsche, kann man seine Feinde, im Prinzip in Jojos verwandeln. Natürlich ist dies nicht alles, denn in klassischer Old School-Manier sind die Schießereien sehr blutig. Hat der Spieler Glück und findet einen Ventilator, kann er mit einem gut gezielten Tritt, den Feind hinein katapultieren. Hierdurch kann man neuen Gegner langsam fertig machen, bevor sie in einem Kaktus landen. Um das Arcade-Feeling beizubehalten, kann der Spieler mit kreativen Kills auch einiges an Punkte sammeln und am Ende einen persönlichen Rekord aufstellen.

Abwechslungsreiche Waffen

Die Möglichkeit seine Waffen kreativ auszunutzen um an Punkte zu kommen, sorgt durchaus für Abwechslung. Manchmal möchte man auch einfach mehr aus seinen Waffen machen. In diesem Spiel muss man keine Sorgen haben, dass es jemals langweilig wird, denn die typischen Gewehre, sei es ein Scharfschützengewehr oder eine Pistole, haben zusätzliche Schussfunktionen. Mit der Zeit kann man Waffen-Upgrades nutzen, damit man die Pistole mit etwas mehr Kick ausstatten kann. Manche Waffen besitzen außerdem eine zusätzliche Schussfunktion, womit noch mehr Punkte gesammelt werden können. Auch die Level-Designs bieten genug Abwechslung, wie zum Beispiel beim Erkunden einer Miniatur-Stadt, wodurch man sich wie Godzilla vorkommt. Weg sind die Erdtöne der modernen Ego-Shooter, denn man wird von einer farbenfrohen Welt begrüßt, die Stygia viel Leben verleiht. Manchmal kommt man an Orten, wo ein atemberaubender Panoramablick die Welt vor einem erst so richtig öffnet.

Wahre Nostalgie

Zusammenfassend kann man Bulletstorm nur empfehlen, besonders, wenn man interessiert daran ist, wieder einen klassischen Shooter zu erleben. Stygia zu entdecken, ist ein wahres Vergnügen, und die verschiedenen Charaktere bieten ausreichend Humor, um ein interessantes Erlebnis zu versprechen. Die neuen Spielelemente sind abwechslungsreich und etwas Neues und frisches, dass das Genre definitiv bereichert. Das Spiel ist wahrlich ein Muss für Fans von Old School-Shooter.