ESL One Cologne 2016 – CS:GO Championships

eSports 12.07.2016

Schon im letzten Jahr schrieb das Counter-Strike Turnier in Köln Geschichte und wurde von vielen Fans als die Weltmeisterschaft in CS:GO gehandelt. Doch im Vergleich zum diesjährigen Event wirkt die letztjährige ESL One Cologne fast klein und bescheiden. Die Teams spielten auf noch höherem Niveau. In der Halle tobten noch mehr gespannte Zuschauer und der gesamte Preispool war viermal so hoch. Ausserdem musste nicht auf das EM Finale verzichtet werden, da schon am Nachmittag die letzten Spiele ausgetragen wurden. Für CS:GO und Fussball-Fans war es also so, als ob Weihnachten und Geburtstag auf einen Tag zusammenfallen würden. Ganz fleissige Gamer starteten den Tag auch noch mit dem Finale des diesjährigen #SGDQ.

ESL One Cologne 2016 – Bigger and more exciting!

Im letzten Jahr traten die Teams um die Ehre und einen kleinen Preispool von 250.000 US-Dollar an. Diese Summe galt damals schon als eine der höchsten in Counter-Strike. Der erste Platz war 2015 mit 100.000 US-Dollar dotiert. In diesem Jahr erspielte sich schon der zweite Platz mehr mit 150.000 US-Dollar. Der Sieger konnte eine halbe Million der gesamten einen Million Preisgeld auf seinem Konto verbuchen.

Viele können sich vielleicht auch noch an das kleine Drama rund um Fnatic im letzten Jahr erinnern. Daraus wurde ein Beispiel für Sportlichkeit im E-Sport, aber das Team von olofmeister war tatsächlich etwas zu stark und gewann auch mit wenig Mühen. In diesem Jahr sah es ganz anders aus. Kein Drama musste mit Sportlichkeit abgewendet werden und Fnatic schaffte es nicht einmal ins Finale. Ein aufstrebendes Team stach die Favoriten des letzten Jahres im Semifinale aus und somit war keine Titelverteidigung mehr möglich, aber die Spannung wurde dadurch nur noch gepusht.

Die zwei Finalteams: Team Liquid vs. SK Gaming

Schon alleine die Namen der beiden Teams klingen legendär und wie ein Finale aus den 2000er Jahren. Zudem trafen hier zwei Teams mit einer komplett gegensätzlichen Geschichte aufeinander. SK Gaming befindet sich seit kurzem in CS:GO in einem absoluten Hoch, während der Clan in anderen Spielen eher unsichtbar geworden ist. Team Liquid ist ebenso sehr prominent im E-Sport, wenn alle Disziplinen beachtet werden. Das DOTA 2 Team Liquid gilt ausserdem als einer der Favoriten für das TI6. Doch in Counter-Strike gehört das amerikanische Team eher zu den Underdogs und die SK Gaming Spieler aus Brasilien galten hier klar als überlegen.

Doch gerade wenn es Underdogs bis ins Finale schaffen, dann ist das der perfekte Stoff für emotionale Geschichten. Die herzzerreissende Hintergrundgeschichte von Hiko passte sehr gut in das Gesamtbild und so hatten die Newcomer doch einen grossen Teil der Fans hinter sich. Ausserdem beförderten sie Fnatic aus dem Turnier, was bei den Fans immer gut ankommt. Und als ob all das nicht reichen würde, handelte es sich auch noch um eine Schlacht zwischen Nordamerika und Südamerika – ebenfalls keine alltägliche Auseinandersetzung im E-Sport.

Das Finale der ESL One Cologne 2016

Gerade wegen dieser Hintergrundgeschichten handelte es sich bestimmt um eines der spannendsten Finalspiele in der langen Counter-Strike Geschichte. Das spürten auch die Fans vor Ort und die Stimmung als ausgelassen zu beschreiben, wäre eine Untertreibung.

Aus den vorigen Spielen wussten auch alle, dass Team Liquid eher schwach in die Matches startete, aber dann sehr beeindruckend aufholte. Deshalb waren die Hoffnungen nach dem 7 zu 3 Start von SK Gaming immer noch hoch und kurz wurden sie auch befeuert, denn Liquid holte tatsächlich zu 7 zu 8 in der ersten Hälfte auf. Doch leider zeigte sich im weiteren Verlauf einfach die Klasse der Brasilianer. Liquid verschenkte sehr unnötig einige Eco Runden und die extrem knappen Punkte gewann SK Gaming oft wie durch ein Wunder. Am Ende war es dann ganz und gar nicht so knapp, wie es sich viele gewünscht hätten. SK Gaming errang den Sieg sehr eindeutig, aber es werden wahrscheinlich noch lange Zeit Geschichten über dieses Event erzählt werden.