ESL One Manila – DOTA 2 auf den Philippinen

eSports 27.04.2016

Manche Casual DOTA 2 Fans haben vielleicht am letzten Wochenende Twitch eingeschaltet und sich gewundert, warum jetzt schon ein großes Turnier auf den Philippinen stattfindet. Das dortige Major startet doch erst im Juni. Doch auch die ESL One hat einen Stopp auf dem Inselstaat eingeplant und gab uns damit eine Vorschau, was uns in weniger als zwei Monaten noch erwarten wird. Wer das Turnier mitverfolgt hat, wird jetzt in Vorfreude schwelgen, denn die philippinischen Fans brachten die Halle zum Brodeln. Allein dieser Fan-Rückhalt sollte der beste Grund für die SEA Teams sein, noch eine extra Trainingsrunde einzulegen.

Tropisch heiße DOTA 2 Action schon in der Gruppenphase

Vielleicht hatten die Fans von Evil Geniuses das Turnier nicht rot im Kalender angekreuzt, aber trotzdem reiste einiges an neuer und alter DOTA 2 Brillanz nach Manila. Team Secret war vor Ort, das in Shanghai zweitplatzierte Team Liquid, die immer sympathischen Jung von compLexity Gaming und das erneut aufstrebende Chinese DOTA waren mit EHOME und Wings Gaming vertreten. Vor allem um die jeweils zweiten Positionen in den Gruppen wurde hart gerungen. Dabei trat noch ein weiterer Squad auf den Plan, der dank ganz neuer Zusammenstellung extrem überraschen konnte: Team Empire.

Der Fall Arteezy

Doch zuerst wenden wir uns kurz diesem extrem talentierten Spieler zu. Der kanadische Carry scheint sich nämlich nicht entscheiden zu können, ob EG oder Team Secret seine Heimat ist. Beiden Teams ist er bereits zweimal beigetreten. Jetzt befindet sich Arteezy zusammen mit UniVeRsE wieder bei Puppey. Neben Fear und SumaiL hat er auch nicht so wirklich zu den Genies gepasst. Wir hoffen also, dass dieser Dauertransfer bzw. ständige Wechsel endlich sein Ende findet. Denn sowohl Evil Geniuses als auch Team Secret scheinen nicht wirklich davon zu profitieren und sollten sich mit einem fixen Roaster einspielen. Das nächste „The International“ ist schließlich nicht fern.

Das letzte Spiel der Gruppenphase – Empire vs. Secret

Viele bezeichnen nach dem neuesten Wechsel von Arteezy, Team Secret als Dreamteam. Doch dieser Ruf sollte nicht erst in einem Finale auf die Probe gestellt werden. Schon am Ende der Gruppenphase kämpften die Puppey Allstars im Lower Bracket um den Einzug ins Halbfinale. Das neue russische Team schien einfach das richtige Rezept in der ersten Serie zu haben. EHOME wurde zwar vernichtet, aber nun ging es erneut gegen die unberechenbaren Russen von Team Empire.

Zunächst schien es, als ob nichts die Secret-Rache aufhalten könnte. Aber nach einigen haarscharfen Auseinandersetzungen im ersten Game entglitt dem Dreamteam langsam das Spiel. Ein letzter Rechtsklicks fehlte an einer Stelle, ein wichtiges Item wurde rechtzeitig von Empire gekauft und eine Aegis im richtigen Zeitpunkt gestohlen. Doch am Ende brachten ein genialer Tornado von Arteezy und das üblich riskante Play von EternaLEnVy die Entscheidung und Secret in Führung.

Das zweite Game hätte ebenso Puppey und seinen Mitstreitern gehören müssen, denn er konnte seinen unvergleichlichen Enigma spielen. Aber ganz genau diesen scheinbaren Vorteil sollte Secret mit einem Rubick mit Black Hole für sich nutzen. Hinzu kam eine einmalige Lategame Spectre und der Ausgleich war komplett.

Im letzten Spiel mutete der Draft von Secret etwas eigentümlich an. Vor allem der Lifestealer schien ein großes Risiko zu sein. Trotzdem zeigte EnVy, wie dieser etwas ungewöhnliche Held zu spielen ist. Rund um Minute 30 sah es wieder so aus wie in Game 1. Langsam holte Empire auf und nutzte kleine Fehler des Dreamteams gnadenlos aus. Dieses Mal sollte das spannende und knappe Spiel aber Team Secret endgültig entgleiten. Puppey und seine teilweise neue Mannschaft machte eine gute Figur, aber es liegt eindeutig noch viel Arbeit vor dem neuen Squad.

Der erste Sieger in Manila

Die Stimmung beim Empire vs. Secret Game wirkte, als ob es schon das Finale wäre. Doch das folgte erst am Sonntag. Einen bekannten Teilnehmer aus Shanghai sollten wir dort auch wiedersehen. Team Liquid schaffte es durch die Gruppenphase und das Bracket zu ihrem zweiten asiatischen Finale in Folge. Ein chinesisches Team, nämlich Wings, sollte dort gegen sie antreten. Leider war dieses letzte Spiel nicht so spannend wie einige Games zuvor. Chinese DOTA konnte sich mit einem eindeutigen 3 zu 0 durchsetzen und beweisen, dass die Spieler in Fernost tatsächlich ihre Form wiedergefunden haben und Kiew nicht eine Ausnahme darstellte. Wir können es nun kaum mehr erwarten, bis wir wieder Weltklasse-Action aus Manila sehen – unbedingt ab dem 7. Juni 2016 zum Major einschalten.