Red Dead Redemption 2: 9 Dinge, die man wissen muss

Red Dead Redemption 2: 9 Dinge, die man wissen muss
Games 19.10.2018

Gamer-Weihnachten findet dieses Jahr knapp zwei Monate früher statt. Nach etlichen Jahren des Wartens und einigen Verschiebungen ist es nun soweit: Red Dead Redemption 2 von Rockstar Games erscheint am 26. Oktober für PS4 und Xbox One. Hier sind 9 Dinge, die man über das Game wissen muss, bevor man sich im Wilden Westen auf den Sattel schwingt. 

Rest vom Fest: Was 2018 noch alles erscheint

Prequel statt Sequel

Red Dead Redemption gespielt? Bestimmt. Und falls nicht, wird hier nichts gespoilert. Wer sich nun die Fortsetzung der Handlung des ersten Teils erhofft, wird enttäuscht. Red Dead Redemption 2 spielt im Jahre 1899 und damit vor den (schockierenden) Ereignissen des Vorgängers, der im Jahre 1911 spielt.

Im Fachjargon nennt sich das Prequel. Obwohl die „2“ im Titel eine Fortsetzung vermuten lässt. Rockstar Games sind die Rockstars unter den Video Game Entwicklern - und Rockstars scheren sich nicht um Regeln. Ähnlich wie Cowboys, um die es auch im neuen Game geht.

Alte Gang, neuer Held

Um welche Cowboys genau? Um die Van der Linde-Gang. Genauer gesagt um Arthur Morgan. Er ist ein Mitglied der Gang, die berühmt für ihre Überfälle ist. Doch scheinen die goldenen Tage der Gruppe gezählt zu sein. Immer mehr Spannungen von innen und außen drohen, sie zu zerreißen.

Moment, DIE Van der Linde-Gang? In der auch John Marston, der Protagonist des ersten Teils, dabei war? Ja, genau die. Kenner wissen, dass die Formierung zu Zeiten des ersten Red Dead Redemption bereits aufgelöst ist. Nun wird endlich gelüftet, wie es zu diesem Zerwürfnis der Mitglieder überhaupt kam. Und vielleicht gibt es ein Wiedersehen mit Marston… 

Spiele ohne Happy End 

Der Wilde Westen stirbt

Mit dem Zeitsprung in die Vergangenheit erfährt man nicht nur die Gründe für den Untergang der Gang, man sieht auch ein Amerika im Wandel. Neue Technologien, ein strengeres Gesetz und die moderne Welt verdrängen den Wilden Westen. Gerade für alteingesessene Gang-Mitglieder wie Arthur Morgan ist die Welt der Jahrhundertwende verwirrend und voller Tücken. Die Zeit der Banditen neigt sich ihrem Ende. 

Glaubwürdig oder nur Kulisse? Games und Geschichte – Teil 1

Open World

Diesen gesellschaftlichen Umschwung sieht man auch in der gigantischen Open World. Hier gibt es dichte Wälder mit gefährlichen Bären und Wölfen, trockene Wüsten, Ranches mit Vieh, moderne Städte, hohe Berge, idyllische Seen und mehr. Zeit zum Sightseeing hat die Gang nicht, denn sie wird für all ihre Verbrechen vom Gesetz und rivalisierenden Banditen gejagt. Oft muss daher alles schnell einpackt, ein Camp errichtet und sich versteckt werden. Hier können Arthur Morgan und die anderen Mitglieder nach Wild jagen, sich Geschichten erzählen oder Poker spielen. 

Top 5 Open World Games

Konsequenzen überall

Wie nicht anders von Rockstar Games zu erwarten, ist die Open World riesig, voller Events und reagiert dynamisch auf den Spielstil. Wer sich durch den Wilden Westen schießen möchte, kann dies tun. Allerdings dürfte man durch das ganze Land gejagt und an jeder Ecke angegriffen werden. Auseinandersetzungen können friedlich oder blutig angegangen werden. Gibt es bei einem Überfall Zeugen? Soll man sie lieber gleich umbringen und eventuell den Zorn der Familienangehörigen auf sich ziehen - oder lieber laufen lassen und es riskieren, dass sie geradewegs zum nächsten Sheriff laufen? All das ist möglich. Entscheidungen sollten also gut überlegt sein.

Dead Eye 2.0

Ob man nun eine Bank, einen Laden oder gar einen Zug überfällt, das erweiterte Dead Eye-System steht immer zur Seite. In Slow-Motion lassen sich hier Körperteile der Gegner anvisieren und präzise beschießen. So können auch in begrenztem Rahmen ganze Gruppen von Gegner ausgeschalten werden.

Ego-Perspektive

Die Welt auf dem Pferd erforschen, die großen Flüsse mit einem Boot erkunden, Shows im Theater genießen, sich baden und neu einkleiden, Poker im Saloon spielen, den nächsten großen Überfall planen, Wild jagen, Kutschen plündern und und und. In Red Dead Redemption 2 gibt es viel zu sehen und zu erleben. Wahlweise geht das auch aus der Ego-Perspektive, um so richtig in den Wilden Westen einzutauchen. 

Bei diesen 7 Games kommt Urlaubsfeeling auf

Online später

Wie sieht es aus mit Online? Das kommt etwas später. Im November wird es eine Beta für alle Besitzer des Games geben. Rockstar Games verspricht ein neues Online-Erlebnis, das Story und kompetitives sowie kooperatives Gameplay miteinander verwebt. GTA Online hat es vorgemacht. Was Red Dead Online aber alles genau kann, wird sich ab November zeigen.

PS4-Vorteile

Die PS4-Version enthält gewisse Inhalte bereits 30 Tage vor der Xbox One-Version. Bisher bekannt sind ein neues Outfit für Arthur Morgan, ein Pferd mit passendem Sattel und eine Pistole mit coolem Design. Was es noch so alles an zusätzlichen Inhalten geben wird, hat Rockstar Games noch nicht veröffentlicht.

Jetzt paysafecard Verkaufsstelle suchen

Wer nun vom Game überzeugt ist, kann es sich mit paysafecard ohne Bankkonto oder Kreditkarte ganz einfach und prepaid holen. Eine Übersicht aller Partner-Shops erhält man hier. Die nächste paysafecard Verkaufsstelle findet man hier.