Games 29.04.2016

Die Freude an einer geliebten Beschäftigung zu teilen gehört zu den schönsten Dingen überhaupt. Das gilt beim Gaming ebenso wie bei anderen Hobbys. Der Erfolg von MMORPGs, MOBAs oder frühen Multiplayer Spielen, wie Secret of Mana oder Battletoads, beweisen diesen Umstand. Doch manche Videospiele wollen uns das Vergnügen verwehren. Es können zwar Freunde und Bekannte zusehen, aber es blieb bisher bei einem Singleplayer Modus. Dabei würden wir uns gerade in diesen Gaming Universen ein wenig Mehrspieler Action wünschen.

Wo bleibt ein Gothic MMORPG?

Es klingt direkt unglaublich, dass eines der besten deutschen Rollenspiele noch keine Online Fortsetzung erhielt. Manche Fans meinen zwar, dass dies dem atmosphärischen Game nicht stehen würde, aber andere Anhänger wünschen sich ein Multiplayer Erlebnis so sehr, dass sie selbst mittels Mods daran arbeiten. Doch „Strafkolonie Online“ und „Gothic Online“ stecken noch in der Entwicklung. Leider haben sich die brillanten Entwickler von Piranha Bytes einem neuen RPG Projekt, nämlich ELEX, zugewandt. Wir müssen uns also auf die Fangemeinde verlassen, wenn es jemals einen Multiplayer oder zumindest Co-op Mod in Gothic geben soll. Mit diesem sehr nostalgischen Beispiel starten wir unseren Aufruf nach mehr Mehrspieler aber erst.

Telltale Games mit Multiplayer

Auch die erfolgreiche Walking Dead Reihe verzichtet auf einen Mehrspieler Modus. Manche Fans begrüßen diese Entscheidung, aber die Forderungen nach einer derartigen Erweiterung sind kaum zu überhören. Im Steam Forum und auf anderen Seiten häufen sich entsprechende Beiträge. Für die einzelnen Folgen der Fernsehserie werden eigene Partys veranstaltet. Gerade deshalb scheint es mehr als passend, auch das Gaming Erlebnis zu teilen und gemeinsam die spannenden Geschichten von Zombies und Moral zu erleben. Wenn plötzlich zwei oder mehr Personen eine Wahl treffen müssen, könnte die zerstörte Welt von Walking Dead noch viel authentischer wirken.

Just Cause 3 und die Modder Community

Reichlich Forenaktivität und fleißiges Arbeiten von Moddern scheinen sehr eindeutige Indizien dafür zu sein, dass sich die Fangemeinde einen Multiplayer Modus wünscht. Genau das sehen wir auch bei Just Cause 3. Das Spielprinzip gleicht sehr stark den jüngsten Teilen der Grand Theft Auto Reihe. Mit GTA Online haben die Entwickler den Mehrspieler-Wunsch erfüllt. Bei Just Cause muss sich die Community selbst darum kümmern. Dieses Streben schreitet aber mit großen Schritten voran. Die Abenteuer auf der Insel Medici dürften demnach bald gemeinsam erlebt werden.

Braucht Batman: Arkham Knight einen Multiplayer?

Auch diese Frage wurde lange und heiß diskutiert. Schließlich gab es in den neuen Batman-Spielen schon einen Versuch eines Mehrspieler Modus (Arkham Origins). Die Idee würde sich gerade durch die einzigartigen Charaktere in Gotham besonders anbieten. Neben dem dunklen Ritter kämpft Nightwing oder der jüngere Robin. Wenn der Spieler in die Rolle eines Schurken schlüpft, steht eine ganze Galerie an einmaligen Bösewichten zur Verfügung. Als Catwoman konnte man schon elegante Prügel verteilen. Wenn sich Poison Ivy mit ihr zusammentun könnte, wäre dies ein ebenso furchterregendes Team wie das der Joker und der Riddler.

Wegen dieses großen Potentials waren bestimmt einige Fans der Reihe enttäuscht, dass auch im neuesten und letzten Teil von Rockstar Games kein entsprechender Modus vorhanden ist. Aber ganz leer gehen die Spieler trotzdem nicht aus. Das zusätzliche Dual-Play soll den Multiplayer nämlich ersetzen. Das ist ein schönes Beispiel, wie der Wunsch nach einem klassischen Mehrspieler vielleicht nicht weit genug denkt. Das neue innovative System in Arkham Knight ermöglicht die Steuerung von mehreren Charakteren in einem Kampf. Der andere Fighter wird vom Computer gesteuert, bis der Player in ihn schlüpfen möchte. Dadurch ergeben sich viel Abwechslung und neue Perspektiven, ohne das Singleplayer Terrain zu verlassen.

So können uns die Entwickler neue Möglichkeiten geben, die einen Multiplayer sogar überflüssig machen können. Also wenn die Erfahrung des neuen Lieblingsgames nicht direkt mit Freunden geteilt werden kann, dann sollte sich die Enttäuschung in Grenzen halten – vielleicht gibt es ein anderes spannendes Feature. Außerdem besitzt das Zusehen auch seinen Reiz.