Mehr als nur Hintergrundmusik: Der Soundtrack in Games

Mehr als nur Hintergrundmusik: Der Soundtrack in Games
Games 12.07.2017

So wie in Filmen spielt auch bei Games die Musik eine wichtige Rolle für das Gesamterlebnis. Sie vermittelt Emotionen, unterstützt die Story zum Teil ganz subtil und lässt uns viel tiefer in die fiktive Welt eintauchen, als es Bilder allein ermöglichen könnten. Je nach Musikstil und den eingesetzten Instrumenten verrät die Musik sofort etwas über Story und Setting. Und viele Gamer stellen mittlerweile einen hohen Anspruch an den Soundtrack neuer Spiele. Schliesslich verbringen wir mit manchen Games sehr viel Zeit. Mit einem öden Sound oder einer nervigen, sich ständig wiederholenden Melodie wäre das kaum vorstellbar. (Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel: siehe Tetris) Nicht selten gefällt uns die Musik aus einem Game so sehr, dass wir sie auch abseits von Konsole und PC rauf und runter hören. Und wem das noch nicht reicht, der hat mittlerweile immer häufiger die Gelegenheit, auf diversen Live-Konzerten seine liebsten Soundtracks aus Games zu hören, beeindruckend inszeniert von einem Orchester. Doch warum spielt die Musik in Videospielen eine so grosse Rolle? Und was macht einen guten Soundtrack aus?

Der Sound als Teil der Marke

Ein herausragender Soundtrack schafft es, uns über das Spiel hinaus im Gedächtnis zu bleiben. Gerade bei Spielereihen kommt es zudem oft vor, dass ein bestimmter Sound irgendwann untrennbar dazugehört. Einige Beispiele sind sämtliche Super Mario-Spiele, die Reihe The Elder Scrolls sowie die vier Monkey Island-Teile, die allesamt durch ähnliche Themes musikalisch eindeutig als Einheit gekennzeichnet sind. Oftmals reicht es daher schon, nur wenige Töne eines Soundtracks zu hören, um sofort zu wissen, um welches Spiel es sich handelt.

Der rote Faden für die Emotionen

Auch wenn die Musik in einem Videospiel in der Regel über die gesamte Spieldauer einem Stil treu bleibt, verändern sich die einzelnen Stücke im Verlauf des Spiels. Die Musik passt sich der aktuellen Handlung an sowie der Umgebung und der Stimmung der Charaktere: Bei einem Kampf ist sie in der Regel deutlich dramatischer und lässt unser Spielerherz schneller schlagen als bei Rätsel- oder Kletterpassagen. Zudem werden unmittelbar bevorstehende besondere Ereignisse oft von einer Veränderung in der Musik angekündigt – genauso wie das Ende einer gefährlichen Spielphase. Games vermitteln damit Emotionen, unterstützen die Atmosphäre und geben in gewisser Weise Hilfestellung beim Einschätzen der aktuellen Situation: Kann ich mir gerade ganz in Ruhe die hübsch animierte Landschaft ansehen? Oder muss ich vorsichtig sein, weil mich gleich jemand oder etwas angreifen wird?

Die passende Mischung aus mitreissend und subtil

Idealerweise bietet der Soundtrack eines Games sowohl ruhige Momente, in denen die Musik die Szenerie subtil untermalt, als auch charakteristische Stücke, in denen der Sound schon fast die Hauptrolle übernimmt. Oft sorgen gerade die Musikstücke, die uns gar nicht so bewusst auffallen, dafür, dass sich das Spiel glaubhaft anfühlt. Die passende Melodie bei Wanderungen durch Himmelsrand oder Hyrule machen den Moment unbewusst erst komplett und sorgen dafür, dass sich das Spielerlebnis vollkommen anfühlt. Auch solche Feinheiten zeichnen einen gelungenen Soundtrack aus.

Aufwendig inszeniert und komponiert

Zum Glück wird der Musik in Games und der damit verbundenen Leistung der Komponisten schon seit Jahren immer mehr Beachtung geschenkt. Einige haben mittlerweile sogar eine eigene Fangemeinde, zum Beispiel Nobuo Uematsu (u. a. mehrere Final Fantasy-Teile), Kōji Kondō (diverse Super Mario- und Zelda-Spiele) sowie Jeremy Soule (The Elder Scrolls). Ihre Beteiligung an einem neuen Game ist durchaus ein Verkaufsargument. Und da der Produktion der Videospielmusik meist viel Aufmerksamkeit und Budget gewidmet wird, werden hin und wieder auch bekannte Filmmusik-Komponisten ins Boot geholt. So ist Hans Zimmer für den Soundtrack von Modern Warfare 2 verantwortlich und Michael Giacchino war an mehreren Teilen von Medal of Honor sowie Call of Duty beteiligt.