Games 16.09.2016

Wenige Videospiel-Charaktere erreichen einen so großen Kultstatus, dass sie als Ikone für die ganze Branche gelten. Neben Mario und Sonic ist Lara die vermutlich bekannteste Spielfigur der Welt und auch Nicht-Gamern ein Begriff. Das Jahr 2016 markiert einen Meilenstein in der Erfolgsgeschichte von Lara und der Tomb Raider Serie – zum einen ist es am 25. Oktober genau 20 Jahre her, dass das erste Tomb Raider für die Sony PlayStation, Sega Saturn sowie PC erschien, und zum anderen erscheint der aktuelle Titel Rise of the Tomb Raider für PS4 als Tomb Raider Anniversary Edition. In der PS4-Veröffentlichung des Titels feiern die Entwickler Laras Jubiläum mit einem exklusiven Story DLC namens "Blood Ties", in dem Spieler das berühmte Croft Manor erkunden können. Was auch in einer Virtual-Reality-Variante mit Hilfe der PS VR möglich sein wird. Lara-Fans und PS4-Besitzer können sich also doppelt freuen und den Geburtstag der Queen of Games gebührend feiern.

Die Anfänge von Lara Croft

Bereits 1993 begann beim damaligen Entwicklerstudio Core Design (gehörte zum ehemaligen Publisher Eidos, der mittlerweile von Square Enix aufgekauft wurde) die Arbeit am ersten Tomb Raider, das ursprünglich einen männlichen Hauptcharakter haben sollte. Um sich aber mehr von der beliebten Figur des Indiana Jones zu entfernen, entschied sich das Studio für eine Frau in der Hauptrolle. Geboren war Laura Cruz, eine toughe Frau mit südamerikanischen Wurzeln. Laura Cruz wurde jedoch auf Wunsch von Eidos noch etwas angepasst: So bekam die Heldin britische Wurzeln und einen entsprechend etwas anderen Namen: Lara Croft. Das erste Spiel war so erfolgreich, dass Eidos in den darauffolgenden Jahren Tomb Raider 2 und Tomb Raider 3 veröffentlichte und dabei der klassischen Formel treu blieb. Erst 1999 wagten sich die Entwickler an neues Terrain, indem sie in Tomb Raider: The Last Revelation mit Flashbacks Episoden der jungen Lara erzählten und den Spielern mehr Einblicke in Laras Hintergrund gaben. Es folgten Tomb Raider: Chronicles (2000) und Tomb Raider: The Angel of Darkness (2003), womit die erste Ära von Lara beendet wurde.

Crystal Dynamics und der Tomb-Raider-Reboot

Drei Jahre hatte Lara Pause von Konsolen und PCs, bevor mit Tomb Raider: Legend das mittlerweile siebte Spiel der Reihe erschien. Allerdings war diesmal alles anders. Zum einen ist Legend das erste Spiel, das nicht von Core Design, sondern von Crystal Dynamics entwickelt wurde. Das lag daran, dass Eidos Angst vor einem weiteren Flop hatte, nachdem die Erwartungen an Angel of Darkness bei weitem nicht erfüllt wurden. Der Plan ging auf, da Legend von Kritikern und Fans in höchsten Tönen gelobt wurde und noch heute als einer der besten Tomb-Raider-Titel gilt. Laras Hintergrundgeschichte wurde noch einmal neu erzählt und knüpfte nicht etwa an die Core-Design-Spiele an. Ein Jahr nach Legend veröffentlichten Crystal Dynamics und Eidos mit Tomb Raider Anniversary ein Remake des Originalspiels von 1996. Im Jahr 2008 konnte das Studio dann noch einmal ein weiteres Tomb Raider mit dem Untertitel Underworld veröffentlichen, bevor die Serie langfristig erneut neue Wege gehen sollte.

Alles auf Anfang: Laras zweiter Neustart

Trotz des erfolgreichen ersten Reboots von Crystal Dynamics sollte die Lara-Croft-Story noch einmal neu aufgelegt und modernisiert werden. Vermutlich spielte auch die Übernahme vom Publisher Eidos durch das japanische Unternehmen Square Enix im April 2009 dabei eine Rolle. Abgesehen vom im Sommer 2010 erschienenen Spin-off Lara Croft and the Guardian of Light, das auf isometrische Ansicht, Koop für zwei Spieler sowie Jump-and-Run-Einlagen setzt, wurde es nämlich still um Lara. Bis Square Enix Ende 2010 ein komplettes Reboot der Tomb-Raider-Serie ankündigte. Drei Jahre später erschien dann schließlich das neue Tomb Raider mit einer völlig neuen Lara Croft, die im Gegensatz zur früheren Lara noch keine hartgesottene Abenteurerin ist, sondern eine junge Frau, die gerade ihr Studium der Archäologie abgeschlossen hat und plötzlich in ein Abenteuer gezogen wird, das sie sowohl physisch als auch psychisch vor eine riesige Herausforderung stellt. Die neue Lara war realistischer und emotionaler als die alte, was besonders gut ankam und bewies, dass Square Enix und Crystal Dynamics den richtigen Riecher gehabt hatten. Das Sequel Rise of the Tomb Raider ließ dementsprechend nicht lange auf sich warten. Die Legende Lara Croft wurde erfolgreich wiederbelebt.

Lara Croft und die Pop-Kultur

Nicht nur im Kosmos der Videospiele spielt Lara Croft seit mittlerweile 20 Jahren eine große Rolle, sondern auch in der Pop-Kultur. Sie hält sage und schreibe sechs Guinness-Rekorde, zierte das Cover von über 1.100 Magazinen – eine Zahl, von der Supermodels nur träumen können – und gilt als Sex-Symbol der Videospiel-Szene. Neben den Spielen hat sich Lara vor allem durch Auftritte in anderen Medien ins Gedächtnis der Leute eingebrannt. Unvergesslich ist beispielsweise das Musikvideo zu „Männer sind Schweine“ der Berliner Band Die Ärzte, in dem es Lara auf die drei Musiker abgesehen hat. Auch auf der 1997er Tour der Rockband U2 stand Lara via Video mit auf der Musik-Bühne. Mit der Hollywood-Verfilmung der Videospielvorlage Lara Croft: Tomb Raider, die 2001 mit Angelina Jolie als Hauptdarstellerin in die Kinos kam, war Lara schließlich in den wichtigsten Bereichen der Unterhaltungsindustrie vertreten. Der Film sowie das Sequel Lara Croft Tomb Raider: The Cradle of Life kamen bei Kritikern und Fans zwar nicht besonders gut an, gelten aber trotzdem als gute Beispiele für Videospiel-Verfilmungen. Kein Wunder also, dass erneut an einem Tomb-Raider-Film gearbeitet wird, in dem die Schauspielerin Alicia Vikander in die Rolle der Lara Croft schlüpfen wird.

Fazit: Lara ist für die Ewigkeit

Als Spielheldin, als Filmstar, als Model, als Sexsymbol und vieles mehr – Lara ist seit mittlerweile 20 Jahren ein Phänomen und wird es weiterhin bleiben. Mit der Neuausrichtung der Spiele haben Square Enix und Crystal Dynamics dem Sexsymbol der späten 90er Jahre ein neues und modernes Profil verpasst, mit dem die Figur gewachsen ist und sich von ihrem alten Image emanzipiert hat. Das ist aber nicht nur für das bald erscheinende Rise of the Tomb Raider für PS4 als Tomb Raider Anniversary Edition und mögliche Sequels interessant, sondern auch für die Realverfilmung von Lara, die dieses Jahr offiziell angekündigt wurde. Wir freuen uns jedenfalls auf die nächsten 20 Jahre mit Lara Croft.