Uncharted 4: Die Nathan-Drake-Story

Games 30.05.2016

Diese Geschichte dreht sich um einen Mann, der mehr gesehen und erlebt hat, als man es für möglich halten mag und der sich ohne weiteres auf eine Stufe mit Abenteurern wie Indiana Jones und Lara Croft stellen kann: Die Videospielreihe Uncharted erzählt die Geschichte von Nathan Drake und seinem Drang, immer wieder versteckten Schätzen und Legenden hinterherzujagen. Bei seinem neuesten Abenteuer können ihn nun seit kurzem Besitzer einer Playstation 4 begleiten – wir möchten uns an dieser Stelle aber mit den Anfängen der Nathan-Drake-Story beschäftigen: Also klären, was er vor seinem aktuellen Abenteuer erlebt hat.

Über den jungen Nathan Drake erfährt man in der Uncharted-Story recht wenig: Bekannt wird im Verlauf der Abenteuer nur, dass Drake nicht sein richtiger Name ist, dass er ein Waisenkind ist und sich schon von frühster Kindheit an durchschlagen musste, um zu überleben. So hielt er sich unter anderem mit Taschendiebstählen über Wasser und lernte dabei schließlich auch einen seiner wichtigsten Vertrauten kennen: Victor Sullivan.

Der Beginn der Uncharted-Story: Die Suche nach El Dorado

Auch wenn dieses Abenteuer sicher nicht das erste in der Nathan-Drake-Story ist, so ist es zumindest das erste, das man als Spieler hautnah miterleben konnte. Gemeinsam mit der Journalistin Elena Fisher macht sich Drake auf hoher See auf die Suche nach dem Sarg von Francis Drake – Entdecker, Freibeuter und mutmaßlicher Vorfahrer Nathans. Statt des Leichnams entdecken sie allerdings ein Notizbuch des Weltumseglers, das offenbar die Route zum legendären Schatz El Dorado enthält. Doch ist El Dorado wider Erwarten keine Stadt voller Gold, sondern ein vergoldeter Sarkophag. Gemeinsam mit seinem langjährigen Mentor, Freund und Komplizen Victor „Sully“ Sullivan will Drake sich auf die Suche nach diesem Schatz machen – die Journalistin Elena Fisher folgt den beiden heimlich, da sie in der Schatzsuche die „Story des Jahres“ wittert. Victor und Nathan finden im Verlaufe des Spiels einen Hinweis, dass sich der Schatz in Südamerika befindet. Doch dann taucht der Bösewicht Gabriel Roman auf, der ebenfalls hinter dem Schatz her ist, und erschießt Sully. Elena und Nathan können gemeinsam entkommen und machen sich mit Sullys Flugzeug auf den Weg zu jener Insel im Pazifik, wo El Dorado versteckt sein soll. Doch auch der Schurke Roman ist dorthin unterwegs.

Nach einer Bruchlandung auf der Insel, mehreren Scharmützeln mit Romans Männern und dem Lösen zahlreicher Rätsel, die Sir Francis Drake vor Hunderten von Jahren hinterlassen hat, kommen Elena und Nathan dem Schatz immer näher und stoßen überraschenderweise auf Sully, der seine Schussverletzung wie durch ein Wunder überlebt hat. Wiedervereint sind die drei Roman und seinen Schergen immer einen Schritt voraus und entdecken, dass El Dorado mit einem Fluch belegt ist, der Menschen in blutdurstige Monster verwandelt. Im Finale reißt sich Roman El Dorado unter den Nagel, bringt es per Helikopter auf sein Schiff und entführt Elena. Im großen Showdown rettet Nathan dann jedoch Elena und versenkt El Dorado auf dem Meeresboden. Zwischen Nathan und Elena entwickelt sich eine Liebesbeziehung, die das Leben des Abenteurers nachhaltig verändern wird.

Die Entdeckung (und Zerstörung) Shambhalas

Für viele stellt dieses Abenteuer das Highlight in der Uncharted-Story dar. Die Beziehung zwischen Drake und Elena ist auseinandergebrochen und Nate stürzt sich mit zwei alten Bekannten, Chloe Frazer und Harry Flynn, ins nächste Abenteuer. Die drei sollen für den russischen Warlord Zoran Lazarevic ein Artefakt aus einem türkischen Museum stehlen. Dieses soll Hinweise darüber enthalten, was mit Marco Polos Flotte geschehen ist, die auf hoher See verschollen ging. Das Artefakt stellt sich als alte Öllampe heraus, die eine versteckte Karte enthält. Diese birgt Hinweise auf einen mystischen Ort, an dem Marco Polo den magischen Cintamani-Stein hinterlassen haben soll. Nach dem erfolgreichen Einbruch verrät Flynn jedoch seinen Komplizen und Nate landet im türkischen Gefängnis, wo ihn Chloe und sein alter Freund Sully erst nach einigen Monaten freikaufen können. Die drei folgen dann gemeinsam den Hinweisen der Karte aus dem Artefakt und machen sich auf den Weg nach Borneo, wo Lazarevic mit Hilfe von Flynn und seinen Söldnern bereits nach dem nächsten Puzzleteil sucht. Natürlich gelingt es Nate und seinen Freunden, Lazarevic zuvorzukommen, und sie finden einen goldenen Ritualdolch, der die Pforten nach Shambhala öffnen soll – einer sagenumwobenen Stadt im Himalaya-Gebirge, die Legenden zufolge das Geheimnis des ewigen Lebens birgt. Dieses Geheimnis ist der Grund dafür, dass der brutale und verrückte Lazarevic so begierig ist, die verschollene Stadt zu finden.

In Nepal angekommen finden Nate und Chloe die nächsten Hinweise auf den Aufenthaltsort Shambalas und treffen überraschenderweise auf Elena, die aus dem Kriegsgebiet berichtet. Denn die Bevölkerung wehrte sich gegen die Durchsuchung der Stadt durch Lazarevic und seine Söldner, sodass es zu kriegerischen Auseinandersetzungen kam – der Grund für die Anwesenheit der Reporterin. Als Nathan und seine Gruppe den Weg zu einem Tempel aufnehmen, der weitere Hinweise bezüglich Shambalas bieten soll, folgt Lazarevic ihnen mit seinen Männern und gelangt so ebenfalls zum Tempel. Dort kommt es zu einer Auseinandersetzung, bei der Nate angeschossen und schwer verletzt wird. Glücklicherweise wird er von einem Sherpa namens Tenzin gefunden und in ein Bergdorf gebracht, wo er auch wieder auf Elena trifft. Ein deutscher Forscher, der 70 Jahre zuvor eine Expedition startete, um Shambhala zu finden, gibt schließlich den ausschlaggebenden Hinweis, der zur Stadt führt. Doch dann treffen Lazarevics Truppen ein, entführen den Forscher und ziehen gen Shambhala. In der verborgenen Stadt angekommen, gelingt es Nate schließlich, seinen Widersacher Lazarevic zu stoppen, obwohl dieser bereits den sagenumwobenen Harz des Lebensbaumes gegessen hat, der ihm übermenschliche Kräfte verleiht. Aufgrund der heftigen Kämpfe bricht die Stadt in sich zusammen und Drake, Chloe und die schwer verletzte Elena können nur knapp entkommen.

Auf den Spuren von T.E. Lawrence – das Ende der Nathan Drake Story?

Nach den Ereignissen im Himalaya blüht die Beziehung von Nate und Elena erneut auf, die beiden heirateten, aber trennen sich dann später wieder: Eine klassische On-Off-Beziehung. Das dritte Abenteuer von Drake beginnt mit Sully und Nate, die eine Kopie von Nates Ring verkaufen wollen. So wollen sie Kontakt zu einer geheimen britischen Organisation aufnehmen, die auf der Suche nach der verschollenen Stadt Iram ist. Diese Organisation wird von einer alten Bekannten Sullivans, Katherine Marlow, und ihrer rechten Hand Talbot geleitet und ist im Besitz eines wichtigen Puzzleteils – einer Scheibe, in die man den echten Ring einfügen muss, damit er zu eben jener verschollenen Stadt namens Iram führt. Dem Trupp um Nathan gelingt es allerdings, diese Scheibe zu stehlen und mit ihr und einem alten Dokument des britischen Offiziers und Archäologen T. E. Lawrence machen sich nun Nate, Sully, Chloe und Drakes Kumpel Charlie Cutter auf die Suche nach Hinweisen, die zum verschollenen Iram führen. Allerdings trennt sich die Gruppe dazu. Es beginnt ein spannender Wettlauf zwischen Drake und seinen Freunden sowie Marlowes Organisation, der sie nach Syrien und anschließend nach Jemen führt. Wo Nate und Sully dann wieder einmal auf Elena treffen, die die beiden unterstützt.

Dennoch werden Sully und Nate von Marlowes Leuten geschnappt. Nate kann sich zwar befreien und entkommt, stürzt aber mit seinem Flugzeug über der Rub 'al Khali-Wüste ab – wo sich allerdings auch Iram befinden soll. Kurz vor dem Verdursten wird er von Beschützern der verlorenen Stadt aufgelesen. Im finalen Showdown rettet Drake seinen guten Freund und Ziehvater Sully, vereitelt Marlowes Pläne (das Wasser der Stadt, das Halluzinationen auslöst, zu benutzen, um Menschen zu beherrschen) und zerstört dabei erneut einen Jahrhunderte alten Tempel und eine verlorene Stadt. Und zu guter Letzt finden auch Nate und Elena wieder zusammen.

Endlich ein normales Leben?

Zu Beginn der Uncharted-4-Geschichte hat Drake sein Abenteurerleben hinter sich gelassen und lebt ein ganz normales Leben mit seiner Frau, einem normalen Job und eigenem Haus. Man merkt ihm an, dass er die Abenteuer und den Nervenkitzel vermisst, aber aus Liebe zu seiner Frau auf weitere verrückte Abenteuer verzichtet. Bis eines Tages sein seit 15 Jahren totgeglaubter, älterer Bruder Samuel vor seiner Tür steht und ihn um Hilfe bittet, um den sagenumwobenen Piratenschatz von Henry Avery zu finden. Und hier nimmt die Uncharted 4 Story ihren Lauf und Drakes letztes großes Abenteuer beginnt.