Battlefield Community Missionen – Gemeinsam ans Ziel!

Games 10.06.2016

Die Battlefield Zocker sind schon seit dem ersten Teil eine eingeschworene Gemeinde und für viele kommt kein anderer Ego-Shooter in Frage. Diesen Zusammenhalt zeigen unter anderem die Community Missionen, welche der ganzen Fangemeinde seit Februar 2014 gestellt werden. Diese speziellen Aufträge stehen derzeit in Battlefield 4 und Battlfield Hardline zur Verfügung. Teilnehmen können die Spieler auf allen verfügbaren Plattformen, über verschiedene Multiplayer Modi und meist auf allen Maps. Doch wie sind diese speziellen Missionen genau gestaltet und wie entwickelte sich dieses Konzept in den letzten zwei Jahren?

Die Struktur der klassischen Battlefield Community Missionen

Die Eckdaten zu den gemeinsamen Einsätzen werden einige Wochen vor dem Start bekannt gegeben. In einem bestimmten Zeitraum müssen alle Spieler gemeinsam ein Ziel erfüllen. Die Vorgabe könnte lauten, 10 Millionen „Hundemarken“ zu schnappen oder eine bestimmte Menge Fahrzeuge zu zerstören. Allein lässt sich solch eine Anforderung niemals in wenigen Tagen erfüllen, aber mit vereinten Kräften schafft es die Community doch meist. Als Belohnung gibt es bei diesen Missionen ein goldenes Battlepack für alle Teilnehmer zu ergattern. In diesen glänzenden Koffern verbergen sich verschiedene Items für kosmetische Modifikationen oder XP Boosts. Der Preis eines solchen Packs beläuft sich derzeit auf 2,99 US-Dollar. Durchaus ein wertvoller Preis für das vereinte Anpacken. Ausserdem ist es immer spannend, die aktuellen Twitter Meldungen zum aktuellen Fortschritt zu verfolgen und sich davon motivieren zu lassen.

Dieses gemeinsame Erledigen von diversen Aufgaben wird übrigens heute noch gerne in Verbindung mit bestimmten Events praktiziert. Einzige Voraussetzung ist das Eintauchen in den Multiplayer Modus. Kürzlich fand beispielsweise eine „Bogen Kill Challenge“ im Rahmen der „Road to Battlefield 1“ statt.

Die modernen Battlefield Community Missionen

Im letzten Jahr hielt der Entwickler DICE die Battlefield Gamer auch mit viel individuelleren Community Einsätzen auf Trab. Zuerst wurde das Gewinnen von speziellen „Dog Tags“ eingeführt, deren Gestaltung an ein eigenes Horoskop-System angelehnt ist. Schon sehr einfache Missionsziele können solche Preise sichern. Dazu zählen ein schneller Kill mit einem Messer oder einige schnelle Wiederbelebungen als Medic. Es geht also nur um eine eigene Leistung und weniger um das Ergebnis der gesamten Community. Viele erfahrene Spieler beklagen zwar manchmal den geringen Schwierigkeitsgrad dieser Aufgaben, aber für Experten gibt es noch eine weitere Alternative, welche im Jahr 2016 zu den Top Community Missions zählt.

Gesponserte Aufgaben für die Battlefield Gemeinde

Verschiedene Hardware- oder Software-Anbieter können mittlerweile sogar solche Community Missions mit diversen Preisen sponsern. Es werden, wie gewohnt, ein bestimmter Zeitrahmen und Ziele vorgegeben, die individuell zu erreichen sind. Meist handelt es sich hier um eher kleinere Zeitfenster von grob 3 Tagen. Nur Experten können dabei entsprechend viele Kills mit einzelnen Waffengattungen erzielen und so in diese oberste Kategorie eingeordnet werden. Wer dies jedoch schafft, nimmt mit sehr guten Chancen an lukrativen Verlosungen teil. Headsets, Keyboards oder Mäuse befinden sich sehr oft in den begehrten Preispools. Die rege Teilnahme verwundert also kaum und selbst wenn ein Spieler nicht zu den glücklichen Gewinnern modernster Hardware zählt, gibt es auch bei diesen Events ganz eigene „Dog Tags“ zu verdienen. Eine stolze Sammlung dieser Abzeichen anzuhäufen, nehmen sich nicht wenige in der Battlefield Fangemeinde vor. Immerhin handelt es sich dabei schnell um eine eindrucksvolle Trophäensammlung aller erzielten Erfolge.

Gaming frisch halten

Gerade im Multiplayer Bereich gehört es zu den grössten Herausforderungen der Entwickler, das Spielerlebnis frisch zu halten. Viele bekannte Developer setzen auf die Förderung des E-Sports, um keine Langeweile in ihre Spieleuniversen einziehen zu lassen. Da wirkt es sehr erfrischend, dass Battlefield einen etwas anderen, Community-nahen Ansatz, wählt. Es sollen nicht nur die besten Gamer weltweit gefördert werden und der Rest schaut zu, sondern alle Spieler sollen die Möglichkeit besitzen, über diverse Missionen einen Zusatzverdienst zu erreichen. Immerhin kann jeder mit genug Einsatz und ein wenig Glück bald ein brandneues Headset im Briefkasten liegen haben. Dieser Approach hat durchaus Lob verdient und das Konzept wird in der kommenden Fortsetzung „Battlefield 1“ bestimmt weitergeführt. Wir sagen Danke für diese Geschenke an die Fangemeinde.