Gaming Creatures – Welch ein bunter Haufen!

Games 15.12.2015

Es mutet manchmal eigenartig an, dass viele unserer Vorstellungen von realen Aliens unserem Ebenbild gleichen. Dabei zeigen uns gerade Spieleentwickler, wie kreativ fremde Wesen ausfallen können. In unseren Lieblingsgames werden oft alle Vorstellungen von Köpfen, Armen, Beinen und Physik gesprengt und obwohl sich so mancher fragt, wie dies physiologisch überhaupt funktionieren kann, macht die Interaktion mit diesen Geschöpfen einfach immer Spass.

Die süssen Gaming Kreaturen

Bevor wir uns mit den Geschöpfen befassen, die durchaus den einen oder anderen Albtraum infiltrieren könnten, wollen wir uns der „Mei-wie-süss-Fraktion zuwenden“. Physikalisch absolut unmöglich, aber dafür extrem „cute“, springt Kirby gerne über die Bildschirme unserer verschiedensten Nintendo-Konsolen. Der knuddelige Jump 'n' Run Held in Kugelform versetzt seine Gegner mit seiner enormen Lungenkapazität gerne in Angst und Schrecken. Bei uns bleibt aber meist nur ein Lächeln zurück, wenn ganze Bäume und noch viel mehr in dem kleinen rosa Bällchen mit den süssen Knopfaugen verschwinden. Sein Erscheinen in über 25 verschiedenen Spielen auf tragbaren oder stationären Konsolen bestätigt seine weltweite Beliebtheit. Einige Verwandte des Nintendo-Helden finden sich sogar unter dem fast schon kitschigen Namen Pogopuschels in Secret of Mana.

Was ist kuscheliger als ein Fuchsschwanz? Natürlich gleich zwei davon und die hat Sonics Sidekick Tails. Der süsse Fuchs hat zwar immer wieder leicht unterschiedliche Erscheinungsformen angenommen, aber gerade in den Videospiel-Titeln eroberte sein Look die Herzen von so manchem Gamer. Dabei lässt sich natürlich darüber streiten, ob er eher als Haustier oder mehr als spassiger Kollege gesehen werden soll. Mit den folgenden Kreaturen hat man jedoch nur Spass, wenn sie brav im Bildschirm bleiben.

Erschreckend kreativ – Gaming Abominations

Stoff für erschreckende Albträume liefert „Shadow Hearts: From the New World“. Der Gegner Tamaris ist ein Babykopf mit merkwürdig deplatzierten Beinen und einem weiteren Säugling auf dessen Kopf. Damit sticht dieses Monster sogar noch die kleinen Schmetterling-Babys in Doom 3 aus. Welch kreativer Prozess hinter dieser Kreation stand, bleibt wohl ein Geheimnis. Der Titel „Dark Souls“ verspricht auch einige eigenartige Geschöpfe. Die Chaos Eaters erscheinen als eine Mischung aus Statue, Staubsauger und Krake. Im Sinne der eigenen Gesundheit heisst es nicht eingesaugt und ausgespuckt zu werden. Wir kehren hier auch zu der Vorstellung von Aliens zurück, denn der Floater in X-COM stellt vielleicht das erschreckendste Alien in dem Sci-Fi-Abenteuer dar. Zumindest, wenn wir uns den Prozess seiner Modifizierung bildlich vorstellen. All die Amputationen und die Implementierung der verbleibenden Bio-Masse in der technischen Vorrichtung kommen dem Bauen eines ausserirdischen Robocops gleich. Doch nach all dem kreativen Schrecken wollen wir doch eher mit den legendärsten Kreaturen der Spielewelt schliessen.

Epische Gaming Kreaturen

Über legendäre Geschöpfe in Videospielen lässt sich nicht sprechen, ohne die Drachen zu erwähnen. Die Rollenspiele und modernen MMORPGs sind voll davon. Viele WoW-Spieler werden sich noch an ihren ersten Onyxia Raid erinnern und in DOTA 2 gibt es sogar einen eigenen Drachen-Ritter. Doch stellvertretend für alle fliegenden, feuerspuckenden Echsen müssen wir einfach Bahamut aus der Final Fantasy Reihe nennen. Dieser Drache tauchte schon in den verschiedensten Formen als Summon Spell auf und wurde demnach ständig neu erfunden bzw. designt. Da sich die monströse Kraft dieses Drachen auf Befehl abrufen lässt, steht er für uns noch ein wenig über seinen Vettern. Ausserdem beglückt er uns mit dutzenden Summon Szenen in vielen Final Fantasy Games. Das gibt einfach mehr Raum für Kreativität im Vergleich zu einem einzelnen Bossfight.

Unsere letzte Nennung soll weder Death Claw aus den Fallout Spielen noch der Gatherer im Horrorspiel Amnesia sein. Wir schliessen diese liebevoll erschreckende Aufzählung mit einer simplen, aber gerade deshalb besonders kreativen Figur. Sein Kopf besteht aus einer geometrischen Form. Davon abgesehen wandert er fast nackt durch die Gänge und zieht dabei ein übergrosses Schwert hinter sich her. Es handelt sich natürlich um Pyramid Head aus der Silent Hill Reihe. Obwohl der Gamer durchaus vielfältige Möglichkeiten hat, sich in diesem Spiel zu wehren, lässt sich dieses Monster schwer aus den Träumen der Zocker verbannen.