Ghost of Tsushima Review - Alles was ihr wissen müsst

Games 06.07.2020

Ghost of Tsushima ist das nächste große PS4-Exklusivspiel und es erscheint am 17. Juli. Das Entwicklerteam Sucker Punch hat bereits an der Superhelden-/Bösewicht-Serie Infamous gearbeitet und wagt sich nun in das mystische Land Japan heran. Hier ist alles, was ihr wissen müsst!

Ghost of Tsushima - Worum geht es?

Es ist das Jahr 1274. Das mongolische Reich ist im Begriff, Japan zu besetzen. Auf seinem Weg steht nur Tsushima, die (fiktive) Insel und Kulisse des epischen Open-World-Action-Adventures. Ihr spielt Jin Sakai, ein Samurai-Krieger, dessen Clan von der ersten Welle der mongolischen Invasion fast vollständig ausgelöscht wurde.

Der Feind hat große Teile der Insel eingenommen. Jins traditioneller Kampfstil kann gegen die fortgeschrittenen mongolischen Waffen und Strategien nicht viel ausrichten. Also muss er den Weg des Geistes lernen und heimlich Angst in den Köpfen der Eindringlinge verbreiten, um seine Heimat und sein Volk zu retten.

Wie spielt es sich?

Ghost of Tsushima ist ein Action-Adventure, das sich auf die Handlung in der Open World konzentriert. Im Kern geht es um Jins persönlicher Verwandlung vom traditionellen Krieger zum gefürchteten Geist. Immer an seiner Seite ist sein vertrautes Katana-Schwert, mit dem er seine Feinde mit nur einem perfekt getimten Hieb töten kann. Die Entwickler wollten dem Potential dieser traditionellen Waffe treu bleiben, so dass Ein-Hieb-Kills selbst auf dem höchstem Schwierigkeitsgrad möglich sind. Solange ihr das perfekte Timing hinbekommt, versteht sich. Außerdem kann Jin einen Bogen für Langstreckenangriffe, Kunai und Rauchbomben benutzen, um Feinde abzulenken.

Die riesige offene Welt kann zu Fuß und zu Pferd bereist werden. Euer bester Freund beim Navigieren der Insel ist der Wind selbst. Auf Knopfdruck zeigt euch der Wind die Richtung eures nächsten Ziels an, sei es die Hauptquest oder eine der vielen Nebenquests, um die Charaktere und die Welt von Ghost of Tsushima genauer zu erkunden. Sobald ihr Schreine findet und an ihnen betet, könnt ihr diese für die Schnellreise verwenden.

Das Sammeln von Ressourcen ermöglicht euch das Craften, womit sich Rüstungen erstellen oder Waffen verbessern lassen können. Ein besonders interessantes Sammelobjekt sind Blumen. Diese erlauben es euch, die Farbe eurer Rüstung zu verändern, so dass ihr Jins Aussehen nach euren Wünschen anpassen könnt.

Durch das Abschließen von Quests oder das Töten von Feinden schaltet ihr je nach eurem bevorzugten Kampfstil neue Fähigkeiten in einem Fertigkeitsbaum frei. Mit Amuletten könnt ihr außerdem mit dem Kampfsystem experimentieren. Ein Amulett lässt euch einen Teil eurer Gesundheit zurückgewinnen, wenn ihr zum Beispiel Rauchbomben einsetzt.

Gibt es Multiplayer?

Nein, Ghost of Tsushima ist komplett auf Einzelspieler ausgerichtet.

Wie lange ist Ghost of Tsushima?

Das ist immer eine knifflige Frage, wenn es um Open-World-Spiele geht. Je nachdem, wie viele Nebenquests ihr erledigen möchtet und wie sehr ihr euch in die Erforschung einer Spielwelt vertieft, kann es 30-50 Stunden dauern, bis ihr das Game durchgespielt habt.