Schlachten mit grossem Gerät – World of Tanks

Games 02.09.2015

Wer nach der erinnerungswürdigen ESL One Köln nicht nur Lust auf Schlachten von Mann gegen Mann hat, dem seien unbedingt die erfolgreichen Kriegssimulationen von wargaming.net ans Herz gelegt. Egal ob in der Luft, auf dem Wasser oder an Land, die Steuerung der grossen Kriegsgeräte erfordert zwar nicht die Präzision und Reaktionsfähigkeit von Counter Strike aber dafür mindestens so viel taktische Raffinesse und macht ultimativ viel Laune. Grund genug um diese Schlachten-Simulationen hier kurz vorzustellen.

Die Schlacht zu Lande – World of Tanks

Das erste Spiel des Entwicklerteams wargaming.net überzeugte sofort mit entsprechendem Realismus, welcher der jahrelangen Erfahrung mit rundenbasierten Strategiespielen entstammt. Die Real-Time Taktik-Simulation mit geschichtstreuen Gefährten aus dem Jahr 2011 stellte den bis dahin grössten Erfolg der Entwickler aus Weissrussland dar und die Spielerzahlen explodierten ebenso schnell wie die E-Sport Konkurrenz.

Das Spielprinzip gleicht weltbekannten Strategiespielen wie Starcraft II, denn der Einstieg erfolgt relativ leicht und zuerst ist die Lernkurve extrem steil, während die absolute Meisterung des höchsten Niveaus besonders schwierig ist. Zusätzlich fliessen Team Game Elemente ein, die wir von MOBAs kennen. Es handelt sich also um eine perfekte Mischung von beliebten Gaming Genres. Durch das F2P Prinzip ist ein Versuch auch mit keinem Risiko verbunden. Das Matchmaking verhindert übrigens auch, dass Einsteiger direkt gegen die stärksten Panzer ankämpfen müssen. So können die Kniffe des Spiels gegen Spieler auf ähnlichem Niveau erlernt werden.

Die Luftschlacht – World of Warplanes

Im Herbst 2013 eröffnete sich dem Schlachtgeschehen buchstäblich eine neue Dimension, denn mit World of Warplanes startete der Kampf um die Kontrolle des Luftraums über den Köpfen der Panzer. Bei dieser Fortsetzung handelt es sich vielleicht nicht um die beste Flugsimulation, die jemals auf den Markt kam, aber durchaus um ein unterhaltsames Spiel, welches einmal schnell zwischendurch oder für einige Stunden gezockt werden kann. Es muss nur darauf geachtet werden, die Orientierung in der Luft nicht zu verlieren und in andere Aircrafts zu krachen, denn aus diesem Grund können vor allem Anfänger ihr schnelles Ende nehmen.

Die Schlacht auf dem Wasser – World of Warships

Die jüngste Ausgabe der Spiele-Reihe lädt zum Kampf um die Weltmeere ein. Die offene Beta-Phase dazu startete diesen Sommer und zwar genau am 02. Juli 2015. Die finale Veröffentlichung wird wohl in das vierte Quartal dieses Jahres fallen, aber schon jetzt lässt sich das eigene Talent als Kapitän in World of Warships beweisen.

Die verschiedensten Schlachtschiffe von der Tirpitz bis zur Bismarck, die schnellen Zerstörer oder mächtigen Flugzeugträger stellen die Kriegsgeräte dar, welche bis dato in den Spielen von wargaming.net gesteuert werden konnten. Das taktische Gameplay erinnert wiederum sehr stark an World of Tanks mit weniger verrückten Manövern als im Luftkrieg. Dies gefällt sehr methodischen Spielern umso mehr.

Das Kampfgeschehen wird von den verschiedensten Waffenarten für unterschiedliche Distanzen bestimmt. Die Schlachtschiffe feuern beinahe über den Horizont hinaus auf die flinken Zerstörer, die im Nahkampf all ihre Stärke entfalten – zumindest wenn sie sich gegen die finalen Torpedosalven durchsetzen können. Durch die Flugzeugträger, welche ab Technologiestufe 4 verfügbar sind, bleibt aber der Luftkampf in dem dritten Teil auch nicht ganz auf der Strecke.

Sehr genial sind ebenfalls die Entwicklungsstufen in all den Wargaming Spielen aufgebaut, welche dem damaligen Fortschritt des zweiten Weltkriegs folgen. So haben nicht nur Taktik-Fans ihren Spass an den Simulationen, sondern auch Geschichtsfreaks kommen voll auf ihre Kosten. Denn gerade die Schiffskonstruktionen sind äusserst detailliert und getreu ihren realen Vorbildern nachempfunden. Schon die Erforschung und der Ausbau der Gefährte, Flugzeuge und Schiffe kann als ein eigenes, spannendes Game bezeichnet werden, von dem sich der eine oder andere über Stunden fesseln lässt.