Games 11.04.2017

Seit seinem Release in 2013, war LEGO City Undercover ein exklusives Spiel für Nintendo’s WiiU. Endlich können auch PC und PlayStation 4 Spieler in die Schuhe von Polizist Chase McCain zu schlüpfen, um seine Stadt von Gangstern und Kriminellen zu befreien. Im Vergleich zu den vorherigen LEGO-Spielen der Konsole, wie LEGO The Hobbit oder LEGO Star Wars, basiert die Welt von LEGO City Undercover auf keinen Filmen, sondern versucht seinen eigenen Platz zu finden. War es darin erfolgreich und kann trotz des Zeitsprungs noch mithalten?

Supercop McCain

Die Geschichte ähnelt einem klassischen Polizistendrama. Chase McCai kam frisch aus der Polizeiakademie und hatte die Chance einen der grössten Schurken, Rex Fury, hinter Gitter zu bringen. Dann nahm alles eine dunkle Wendung, als sein Vorgesetzter McCains Erfolge als die seine ausgab. Noch dazu verlor er seine Freundin an das Zeugenschutzprogramm. Nach ein paar Jahren Ruhe findet er sich wieder in seiner Heimatstadt wieder um Fury erneut hinter Gitter zu bringen. Auf dem ersten Blick wirkt die Geschichte wie ein ernstes Drama, bei dem man sich auf korrupte Polizisten und Gauner gefasst machen muss, aber es entpuppt sich dann doch als klassisches LEGO Spiel. Die Charaktere strotzen nur vor Energie und Humor. In kurzen Animationen werden immer wieder Wortspiele und Witze gerissen, die einen ganz eigenen Charme besitzen. Ebenfalls findet man immer wieder Anspielungen zu klassischen Filmen, sei es „Die nackte Kanone“ oder sogar „Jurassic Park“. Zwar werden sich jüngere Spieler bei manchen Referenzen nicht auskennen, aber es bietet etwas für die Eltern oder ältere Fans der Spielserie.

Open World im LEGO Stil

Das Spiel findet im einfach gehaltenen LEGO City statt. Für ein Open World-Spiel ist die Stadt sehr gross und bietet Spielern ausreichend Freiraum, die Welt zu erkunden. Die vielen verschiedenen Stadtviertel zeichnen sich mit eigenen Designs und den passenden Passanten aus, die der Stadt Leben einhauchen. Wie in vorherigen Spielen besteht die gesamte Stadt, Fahrzeuge, Tiere und Bewohner aus LEGO, ein Markenzeichen der Spiele. Dies verleiht dem Spiel seinen eigenen Charme und bietet besonders jungen Gamern viel Freude, wenn sie selbst etwas bauen müssen, um eine Mission zu erfüllen. Die Inspiration durch Grand Theft Auto ist schwer zu verleugnen, LEGO City erinnert sehr an das Open-World Abenteuer aus Los Santos. Natürlich ist man aber im LEGO Game auf der Seite der Guten. Das Kampsystem hat sich nicht besonders geändert, es ähnelt anderen LEGO Games, einer der wenigen Unterschiede ist, dass man nun die Fähigkeit hat, Angriffe zu kontern um dann den Feind Handschellen anzulegen. Das Spiel ist grundsätzlich für jüngere Spieler konzipiert, wodurch die Missionen und Kämpfe keine wahre Herausforderung darstellen. Selbst wenn man all seine Herzen einbüsst, ist die grösste Strafe, seine gesammelten LEGO-Stücke zu verlieren. Dafür ist das Spiel eine witzige Ablenkung und kann auch in kurzen Zeitfenstern gespielt werden.

Zusammen Unsinn treiben

Der grösste Unterschied zu der Originalversion von 2013 ist der neue Coop Modus. Man kann gemeinsam die Geschichte durchspielen, welche nur 20% vom eigentlichen Spiel ausmachen oder einfach nur die Stadt erkunden. Der zweite Spieler übernimmt die Kontrolle von einem McCain-Klon, der in der eigentlichen Story nicht vorkommt, aber grundsätzlich vorhanden ist, um manche Missionen einfacher zu gestalten. Zu zweit macht das Erkunden von LEGO City natürlich noch viel mehr Spass. Chase ist ein Meister der Verkleidung, wodurch er nicht nur als Polizist arbeiten muss. Er übernimmt beispielsweise einen Job bei der Feuerwehr, oder muss sogar als Schmuggler untertauchen. Eine Mission fanden wir besonders witzig. In dieser hat man die Möglichkeit, ein T-Rex Skelett wieder zu beleben. Nach der erfolgreichen Durchführung kann man auch dieses Geschöpft durch die Stadt reiten um mit seinem Schrei Autos zu zerstören. Diese kleinen Momente machen das ganze Erlebnis umso interessanter und motiviert, zu entdecken, was sich noch in dieser grossen Welt versteckt.

Wahrer LEGO-Spass

Junge Gamer werden Freude daran haben die Stadt zu erkunden, oder dieses Erlebnis mit ihren Freunden zu teilen, während ältere Spieler sich an den Witzen und Referenzen erfreuen können. Um mit seinen Kindern oder jüngeren Geschwistern einen netten Nachmittag zu verbringen, ist LEGO City das perfekte Spiel. Man muss sich nur darauf gefasst mache, dass keine wahre Herausforderung darin besteht, die Geschichte von McCain zu erleben, da die Missionen eher einfacher gehalten sind.