Assassin’s Creed: Odyssey: This is Greece

Assassin’s Creed: Odyssey: This is Greece
Games 02.10.2018

2017 erschien Origins, ein erfolgreicher Neuanfang für die beliebte Meuchelmörder-Serie (weitere Informationen zu Assassin’s Creed: Origins gibt es hier). Mehr Rollenspiel, mehr Open World und Ägypten mit den eindrucksvollen Pyramiden als Schauplatz. Nun erscheint ein Jahr später der Nachfolger: Assassin’s Creed Odyssey – und führt die Spieler in das antike Griechenland. Die Odysee beschreibt die epischen Abenteuer des König Odysseus auf seiner beschwerlichen Heimreise, voller Gefahren, launischen Göttern und Monstern. Ein passender Name also für das neue Assassin’s Creed Game.

Epische Open World

Origins war schon ein Vorgeschmack und Odyssey setzt den Trend fort; die Open World im neuen Assassin’s Creed Teil ist noch größer und noch abwechslungsreicher geworden. Ob zu Fuß, zu Pferd oder auf einem Schiff; in jeder Ecke des Antiken Griechenlands gibt es irgendwas Neues zu entdecken. Neue Gegner, neue Quests und vor allem neue Gebiete. Im westlichen Kefalonia beginnt die Reise. Passenderweise ist das auch ein wichtiger Ort auf der Reise des Odysseus. Dieser kleine Ort ist aber nur ein Vorgeschmack auf die unterschiedlichen Gebiete Griechenlands. Andere Inseln bieten üppige Wälder. Wie die Inseln des Hephaistos zum Beispiel. Hier wird mit Marmor gehandelt, was den Ort besonders reich gemacht hat. Reich sind aber auch die Wälder an sich, mit ihrer herbstlichen Atmosphäre. Aber Achtung: Hier lauern auch Gefahren wie starke Bären. Und natürlich darf auch Attika nicht fehlen. Im Herzen des Gebietes ist die ehemalige Hauptstadt der Welt: Athen. Im Geburtsort der Demokratie finden sich viele weltberühmte Bauwerke und Personen wieder. Natürlich spielt diese Stadt auch in Odyssey eine besondere Rolle.

Episches Rollenspiel ganz neu

Odyssey ist ein Action-RPG und hat die Rollenspiel-Elemente im Vergleich zu Origins noch mal nach oben geschraubt. Für alles gibt es Erfahrungspunkte. Für das Erledigen von Gegnern, für das Abschließen von Quests und für das Entdecken neuer Regionen. Diese Erfahrungspunkte lassen sich dann in bessere Attacken und Skills investieren. So kann man sich nach und nach seinen eigenen Krieger „ausbilden“. Odyssey geht aber einige Schritte weiter. Zum ersten Mal in der Geschichte der Assassin’s Creed-Reihe kann man sich den Hauptcharakter aussuchen. Zur Auswahl stehen Kassandra und Alexios. Beide Charaktere sind Spartaner und spielen sich exakt gleich, es gibt also keine Vor- und Nachteile. Auf ihrer eigenen Odyssee begegnen Kassandra und Alexios vielen anderen Menschen. Hier gibt es eine weitere Premiere: Dialog-Optionen. Man kann sich also entscheiden, was man in den Gesprächen mit den NPCs (Non-Player-Character) sagen möchte. Möchte man eher aggressiv sein, das Schwert sprechen lassen und Konflikte sofort im Kampf lösen? Oder sucht man stattdessen lieber eine diplomatische Lösung, bei der kein Blut fließen muss? Die Wahl liegt ganz in den Händen der Spieler. Doch aufgepasst: Jede Entscheidung ist wichtig, denn es gibt unterschiedliche Enden.

Epische Schlachten

Ganz nach dem Film-Vorbild 300 wird die brutale Welt Spartas mit coolen Szenen und atemberaubenden Kamerafahrten inszeniert. Besonders die epischen Schlachten durften nicht fehlen. In diesen riesigen Auseinandersetzungen kämpfen Dutzende Krieger auf einem Schlachtfeld gegeneinander. Auch zur See wird gekämpft. In Origins waren die Seeschlachten größtenteils optional, in Odyssey spielen sie aber eine größere Rolle. Waren doch die Griechen eine Seefahrer-Nation. So muss man in einer Schlacht zum Beispiel Athener Schiffe angreifen und kentern. Als Belohnung für all die Kämpfe winkt neben den Erfahrungspunkten wieder Loot. Waffen gibt es in verschiedenen Kategorien wie Schwerter und Äxte. Es gibt normalen und seltenen Loot, der natürlich stärker ist. Ausrüstung und Waffen werden zudem immer am Charakter angezeigt, wodurch die Helden besonders cool aussehen können. Man sollte sich also auch nicht davor scheuen, entlegene Höhlen und Gebäude zu durchsuchen. Besonders guter Loot könnte überall versteckt sein.

Epische Charaktere

Im Geschichtsunterricht hat jeder schon mal von Sokrates gehört. Er war einer der größten Philosophen der Geschichte und prägt mit seinen Weisheiten noch immer die moderne Gesellschaft. In Odyssey kann man ihn nicht nur finden, sondern sich sogar mit ihm unterhalten. Andere bekannte Charaktere sind unter anderem Herodotus, der erste Historiker der Menschheitsgeschichte, Hippokrates, der Vater der modernen Medizin, Leonidas, der König der Spartaner (THIS. IS. SPARTA!), und Perikles, der Herrscher Athens. Auch bekannte Orte wie das Orakel von Delphi und der Ort Marathon, nach dem der Marathonlauf benannt ist, können in Odyssey besucht werden. Da es sich aber immer noch um ein Game handelt, ist natürlich nicht alles zu 100% an den Fakten der Geschichte orientiert. Figuren der Griechischen Mythologie dürfen nicht fehlen. So lauert die Medusa mit ihrem Schlangenhaar und steinernen Blick in einem abgelegenen Gebiet der Welt auf Spieler mit einem sehr hohen Level, Endgame-Ausrüstung und -Skills. Was wohl noch so alles im Antiken Griechenland auf mutige Helden wartet?

Jetzt paysafecard Verkaufsstelle suchen

Wer nun vom Game überzeugt ist, kann es sich mit paysafecard ohne Bankkonto oder Kreditkarte ganz einfach und prepaid holen. Eine Übersicht aller Partner-Shops erhält man hier. Die nächste paysafecard Verkaufsstelle findet man hier.