Hydalyn wächst mit Final Fantasy XIV Stormblood

Games 22.06.2017

Final Fantasy XIV hat sich über die Jahre als ein sehr kontroverses Spiel bewiesen, denn dies war bereits der zweite Versuch an einem MMORPG von Entwickler Square Enix. Sie wollten einen neuen Teil aus ihrer Final Fantasy-Serie bieten, während sie an dem nächsten Single Play – RPG arbeiten. Leider legte das Spiel 2010 einen schwachen Start hin und wurde dann drei Jahre später erneut mit dem Untertitel A Realm Reborn als komplettes Reboot veröffentlicht. Dieser Neustart half, mehr Spieler zu gewinnen; es entstand außerdem die erste Spielerweiterung mit dem Titel Heavensward. Diese Woche wurde die zweite Erweiterung, Stormblood, für PlayStation 4 und PC veröffentlicht.

Alles eine Frage der Klasse

Wie mit jeder neuen Erweiterung bringt auch Stormblood einige spaßige Neuheiten mit sich. Dazu zählen zwei brandneue DPS – Klassen, der Red Mage und der Samurai. Im Gegensatz zum Dunkelritter teilen Samurai weniger Schaden aus, sind dafür aber schneller. Von Vorteil ist auch die Fähigkeit, jederzeit zwischen den Klassen wechseln zu können, damit man auch mal einen Machinist ausprobieren kann, nachdem der Dunkelritter bereits auf Level 60 ist. Zusammen mit den neuen Jobs wurden auch deren Fähigkeiten komplett neugestaltet. Hiermit muss man nicht mehr mehrere Jobs gleichzeitig zu einem bestimmten Level bringen, damit man die gewünschte Heilmagie lernt. Nun besitzen diese ihre eigenen Sonderfähigkeiten, die je nach Klasse verschieden sind. Man kann zum Beispiel als Dragoon von der Ferne auf einen Feind zuspringen und diesen mit einer starken Kombination von Attacken zu erledigen. Es wurden spezielle Animationen geschaffen, dies so lebendig wie möglich zu gestalten und zu individualisieren. Die Neugestaltung ist besonders für Neueinsteiger sehr angenehm, um sich schnell ins Spielgeschehen zu bringen.

Eine alte Welt mit neuem Charme

Das Spiel bleibt weiterhin die fantasievolle Welt von Hydalyn, welche nun expandiert wurde. Man startet nach wie vor entweder im Wald Gridania, der Küste Limsa Lominsa oder der Wüste Ul’dah. Doch: verlässt man diese, erwartet einem eine komplett neue Welt! Mit der Expansion kommen einige zusätzliche Ortschaften ins Land. Es wurde besonders Wert darauf gelegt, neue Dungeons zu kreieren, damit man weiterhin fleißig Erfahrungspunkte sammelt. Wir dürfen also gespannt sein, was uns nach dem Überkehren der Sirensong Sea als Teil der neuen Hauptgeschichte erwartet. Ebenfalls können wir zur östlichen Stadt Kugane, dem verbotenen Land von Eureka, den Ruby Sea, Yanxia oder der Azim Steppe reisen. Viele spannende Abenteuer warten nur darauf, entdeckt zu werden.

Eine minimale Änderung im Gameplay ermöglicht es, Hydalyn auf eine völlig neue Art zu bereisen: man kann nun schwimmen, was besonders bei größeren Seen, wie dem vorher genannten Sirensong Sea, von Vorteil ist. Ebenfalls ist man imstande zu tauchen, um das Unterwasserreich nach interessanten Gegenständen abzusuchen. Im Vergleich zur Monster Hunter – Serie wird man jedoch nicht gegen Monster unter Wasser kämpfen müssen.

Es gibt so viel zu entdecken

Neben den neuen Reisemöglichkeiten und Klassen wird man in Stormblood noch viel mehr an Content finden können: Es gibt neue Rüstungen, Rezepte, das Inventar wurde erweitert und der Level Cap wurde von 60 auf 70 erhöht. Ebenfalls leben nun neue Rassen in Hydalyn: Die Ananta und Kojin sind nun ein Bestandteil dieser Welt, womit diese natürlich auch ihre eigenen Götter anbeten, Lakshmi und Susano. Wie bei anderen Rassen werden die sogenannten Primals dann im Verlauf des Spiels eine wichtige Rolle spielen. Es werden auch andere interessante Herausforderungen angeboten, besonders im neuen Alliance Raid, Return to Ivalice und im Raid für acht Personen, dem Interdimensional Rift – Omega. Ungeduldige Gamer erhalten ebenfalls einige Optionen, um sich das Leben leicht zu machen. Man kann Job Jump Potions kaufen, womit man die jeweils ausgewählte Klasse schnell auf Level 60 bringt. Wer kein Interesse hat, die Geschichte von A Realm Reborn und Heavensward zu erleben, wird mithilfe der Story Skip Books alles überspringen können. Somit ist keiner gezwungen, sich durch das gesamte Spiel durchzukämpfen und kann die brandneue Geschichte ohne Hindernisse oder Wartezeiten genießen.

Die Rückkehr zu Hydalyn zahlt sich aus

Nach seinem holprigen Start in 2010 hat sich Final Fantasy XIV als ein essenzieller Teil der MMORPG-Szene bewiesen. Das überarbeite Fähigkeitssystem ermöglicht neuen Spielern einen leichteren Einstieg ins Spiel. Die Stärken und Schwächen der bestehenden Klassen wurden mithilfe der neuen Red Mage und Samurai – Jobs besser balanciert. Man kann nun die Kultur von zwei neuen Rassen und deren Göttern erkunden und dabei auch noch neue Gegenstände einsammeln. Zwar ist Stormblood nur eine Erweiterung, aber vom Inhalt her fühlt es sich wie ein komplett eigenes Spiel an. Fans der Serie und MMORPGs sollten es sich auf keinen Fall entgehen lassen!