Injustice 2: Showdown der Superhelden

Catwoman und Harley Quinn im neuen Injustice 2
Games 05/18/2017

Die Superhelden und Bösewichte des DC Universums setzen ihren Kampf in Injustice 2 fort . Das Game wurde für PS4, PC und sogar für mobile Android und iOS Geräte veröffentlicht. NetherRealms Studios versucht mit einer Vielzahl an spielbaren Charakteren, einer brandneuen Story und der Entwicklung eines innovativen Gear-Systems auf den Erfolg des ersten Spiels aufzubauen. Das gelingt dem amerikanischen Studio auch. Injustice 2 überzeugt auf ganzer Linie und schafft, was von den DC Kinofilmen schon lange angestrebt wird: ein düsteres aber trotzdem witziges Comic-Universum, dass Marvel ebenbürtig ist.

Batman vs. Superman

Nachdem Louis Lane am Anfang von Injustice: Gods Among Us ihr Leben durch einen finsteren Plan von Joker verlor, versank der einst gutmütige Superman in seinem Kummer und gab sich düsteren Gedanken hin. Nun steht seine neue Ideologie in direkter Konfrontation mit der seines ehemaligen Freundes, Batman. Während bei den Superhelden die Fäuste fliegen, gründen die Superschurken mit Gorilla Grodd an der Spitze, die finstere Gruppe, The Society, um die Weltherrschaft an sich zu reißen. Ebenfalls wartet Brainiac nur auf den richtigen Moment, um seinen eigenen, finsteren Plan in die Wege zu leiten. Der Fokus von Injustice 2 liegt auf der Konfrontation zwischen Batman und Superman. Für ein Spiel mit Männern in Strumpfhosen und einem telekinetischen Gorilla, werden zahlreiche interessante Debatten geboten, um die philosophischen Seiten des Heldentums zu untersuchen. Somit punktet das Spiel nicht nur mit einer tollen Story, die mehr überzeugt, als die Kinofilme, sondern ist ebenfalls eine Möglichkeit für neue Spieler die verschiedenen Charaktere auszuprobieren, um seinen Favoriten zu finden. Neuzugänge sind gut in die Geschichte des Spiels integriert worden, wie zum Beispiel Helden, wie Blue Beetle und Supergirl, oder die Bösewichte Brainiac und Atrocitus.

Diese brandneuen Charaktere bieten auch DC Comic-Fans einiges, denn diesmal inkludierte NetherRealm Studios recht unbekannte Charaktere, wie zum Beispiel Vixen oder Swamp Thing, die größtenteils nur aus den Comics bekannt sind. Falls man seinen Lieblingshelden nicht sofort findet, muss man nicht verzweifeln, denn ein DLC ist bereits geplant. Das erste Kämpfer-Pack inkludiert Teen Titans’ Mitglied Starfire, den ehemaligen Robin, Red Hood und den berühmten Lin Kuei, Sub Zero. Weitere Charaktere aus dem DC Universum und Mortal Kombat wurden bereits für zukünftige DLC-Packs angedeutet, wodurch noch mehr Abwechslung in das Spiel gebracht werden kann.

Individualisierte Helden

Was Injustice 2 von seinem Vorgänger und anderen Spielen aus dem Genre hervorhebt, ist das neue Gear-System. Inspiriert von Spielen, wie Borderlands 2 oder Diablo 3, sammeln Spieler mit der Zeit verschiedene Ausrüstungsgegenstände, die jeweils einen bestimmten Charakter gehören. Jedes Rüstungsstück bietet einen anderen Vorteil, sei es erhöhte Attribute oder sogar brandneue Fähigkeiten. Jeder kann hierdurch seinen Lieblingscharakter individuell gestalten, um diesen an seine persönliche Spielweise anzupassen. Hierdurch werden besonders online-Kämpfe zu wahren Herausforderungen, da selbst zwei aufeinandertreffende Supergirls verschiedene Attribute und Fähigkeiten besitzen können. Dieses neue System bietet auch einen ästhetischen Zusatz, denn jeder Gegenstand besitzt ein eigenes Design. Wer schon immer davon träumte zum Beispiel den Batman der Zukunft aus der animierten Serie Batman Beyond zu spielen hat nun die Möglichkeit genau dies zu verwirklichen. Besitzt eine andere Ausrüstung ein besseres Upgrade, aber man möchte sein momentanes Design behalten? Kein Problem, denn Spieler können die Werte von einem Gear auf ein anderes übertragen. Wer keine Geduld hat, seinen Traumhelden zusammenzustellen und sein Glück probieren möchte, kann mit der Währung des Spiels oder nach Bezahlung im PlayStation Store auf die Mother Boxes zugreifen.

Sonst bleibt alles beim Alten

Außer dem Zusatz des Gear-Systems hat sich im Vergleich zum vorherigen Eintrag in der Serie vom Gameplay her nicht viel geändert. Wer Injustice: Gods Among Us gespielt hat, wird sich hier sehr wohl fühlen, da die grundlegenden Aspekte des Kampfsystems beibehalten wurden. Erfahrene Gamer werden kleine Änderungen entdecken, sei es die Fähigkeit, Angriffe mit Objekten aus der Umgebung zu blocken oder die Möglichkeit, Angriffen auszuweichen, indem man nach vorne rollt. Diese kleinen Adaptierungen verändern das grundlegende Spielprinzip nicht zu sehr, aber bieten Fans der Serie eine neue Herausforderung, um Kämpfe in einer neuen Art und Weise anzugehen. Injustice 2 ist eine großartige Fortsetzung, denn mit dem neuen Gear-System werden Spielern nicht nur Individualisierungsmöglichkeiten geboten, sie können auch ihr eigenes Spielerlebnis kreieren. Das hervorragende Kampfsystem des Vorgängers wird weitergeführt, mit ein paar kleinen Inspirationen aus NetherRealms Studios letztem Spiel, Mortal Kombat X. Zahlreiche neue Charaktere mit neuen Fähigkeiten, bringen noch mehr Abwechslung. All dies kombiniert mit einer interessanten Story, die auf der Geschichte des Vorgängers aufbaut, setzt die Messlatte hoch für zukünftige Spiele des Genres.