L.A. Noire: Neuauflage für die PS4

L.A. Noire: Neuauflage für die PS4
Games 24.11.2017

L.A. Noire war seinen Konkurrenten einige Schritt voraus als es in 2011 in die Läden kam. Um die Verhörszenen so realistisch wie möglich zu entwickeln, wurden einige Schauspieler angeheuert, jeden Charakter eine eigene Persönlichkeit zu verleihen. Leichte Zuckungen oder Änderungen der Gestik sollten dem Spieler ermöglichen zu erkennen, ob er angelogen wird. Somit konnte Rockstar Games und Team Bondi das eher tote Detektivgenre neu zum Leben erwecken. Am 14. November erschien eine überarbeitete Version des Games für PlayStation 4, Xbox One und Nintendo Switch. Auch für den PC wurde eine spezielle Version angekündigt.

Korruption liegt in der Luft

Los Angeles war schon immer eine berühmt-berüchtigte Stadt, besonders in den 1940er Jahren. Veteran Cole Phelps kehrt zu seiner Familie zurück und fängt nun seine Karriere als Polizist an. Nach einem erfolgreichen Fall erhält er die Beförderung des Lebens, er wird Detectiv. Nun muss er sich durch die verschiedenen LAPD-Abteilungen Arson, Traffic, Homocide und Vice kämpfen. Dabei werden ihm einige Herausforderungen gestellt, womit er nicht nur seine Karriere, sondern auch sein friedliches Familienleben riskiert. In der fabelhaften Welt von Hollywood kämpft sich Phelps durch Korruption, Drogen, Mord und Verrat.

Fans von klassischen Noire-Filmen werden ihren Spaß an den Klischees der verschiedenen Mordfälle haben. L.A. Confidential, The Black Dahlia und The Untouchables sind nur ein paar der Filme, die als Inspiration für die Geschichten herangezogen wurden. Die Struktur nach Kapiteln nutzt diesen Aspekt besonders aus, damit auch jeder Fall einen anderen Teil der Stadt behandelt. Natürlich, wie in jeder Noir-Geschichte, versteckt sich ein noch größerer Fall hinter den verschiedenen Geschehnissen.

Das L.A. der 1940er Jahre

Rockstar Games war schon immer sehr begabt darin eine realistische Spielwelt zu erschaffen. Grand Theft Auto V gab uns ein sehr belebtes Stadtleben und Red Dead Redemption ermöglichte Gamern, den wilden Westen zu erkunden. L.A. Noire bietet ein realistisch nachgebautes Los Angeles aus 1947. Diese wurden nach den Bildern vom berühmten Fotografen Robert Spence modelliert , um es so realistisch wie möglich zu gestalten. Die Verfolgungsjagden durch die Stadt bieten den besten Einblick in die Arbeit der Entwickler. Dies zeigt sich besonders an einem Punkt, als man einen Verbrecher durch das Set vom Film Intolerance aus 1916 jagt.

Alles dreht sich um die Story

L.A. Noire’s größte Stärke ist die Geschichte, da das Gameplay sehr einfach gehalten ist. Grundsätzlich läuft das Spiel nach einer bestimmten Struktur ab. Es fängt damit an, dass man sich auf eine kurze Fahrt vom Polizeipräsidium zum Tatort macht. Phelps sucht dann nach Beweismittel und befragt die verschiedenen Zeugen. Danach neigt immer jemand wegzulaufen, wodurch man nach einer kurzen Verfolgungsjagd nochmals ein Verhör durchführt. Im schlimmsten Fall kommt es zu einer kurzen Schießerei. Nachdem man genug Informationen und Zeugenaussagen gesammelt hat, muss man dann das Puzzle zusammenfügen, um den wahren Attentäter zu verhaften. Die Kapitel bauen alle auf die gleichen Elemente auf, auch wenn die Fälle sich ändern. Ebenfalls hat man keinen wirklichen Einfluss auf den Verlauf der Geschichte oder auf die Entscheidungen von Phelps außerhalb der Verhöre.

Dieses Element ist das Kernprinzip des Spiels. Team Bondi steckte viel Arbeit in die Verhör-Sequenzen. Es wurde ein eigener Engine gebaut, welcher mithilfe von 32 Kameras jede Gesichtsbewegung der angeheuerten Schauspieler aufnimmt und ins Spiel programmiert. Phelps stellt bestimmte Fragen, worauf die Verdächtigen dann reagieren. Kleine Zuckungen der Mundwinkel oder deren Blickrichtung deuten an, ob sie die Wahrheit sagen. Nun hat man die Wahl ihnen zu glauben, sie als Lügner bloß zu stellen oder ihren Aussagen zu misstrauen. Macht man einen Fehler, wird der Fall schwerer aufzuklären sein, da man sich dann mit falschen Zeugenaussagen herumschlagen muss.

Gleiches Erlebnis, bessere Grafik

Mit dem neuen Release bekommt das Spiel ein gut verdientes Grafikupdate. L.A. lebt umso mehr auf, dank der verbesserten Texturen, welche sich besonders in den Lichteffekten zeigen. In dieser neuen Version des Spiels sind alle DLCs inkludiert, wodurch Gamer einige zusätzliche Kapitel durchspielen können. Die erhöhte Grafik unterstützt besonders die Verhör-Sequenzen, da man kleine Änderung des Gesichts besser erkennen kann. Zwar kann das Gameplay etwas repetitiv werden, aber L.A. Noire ist ein einzigartiges Erlebnis, das man nicht verpassen sollte.