DOTA 2: Shanghai Major 2016

eSports 11.03.2016

Das zweite Major-Turnier der Geschichte verwandelte Shanghai für zwei Wochen in das Zentrum der DOTA 2 Welt. 16 Teams aus aller Welt kämpften um den Titel und den beträchtlichen Preispool von 3 Millionen US-Dollar. Neben spannenden Spielen bot dieses Event auch einige Auseinandersetzungen, welche selbst die E-Sport-Szene außerhalb von Defense of the Ancients aufhorchen ließ.

2GD got fired

Schon am zweiten Tag der Gruppenphase hielt das Major Reddit und die sozialen Medien auf Trab. Der Host der Veranstaltung wurde nämlich vom Valve-Chef, Gabe Newell, persönlich entlassen. Dieser verfasste auch einen kurzen Reddit-Post zu dem Thema, welcher innerhalb von Stunden tausende Antworten und Kommentare aufwies. Daraufhin fühlte sich 2GD, alias James Harding, genötigt ein ausführliches Statement abzugeben, indem er einige Anschuldigungen vorbrachte und auf unschöne Art Einblicke in die E-Sport-Szene bot. Dabei muss aber betont werden, dass sich der Host tatsächlich unprofessionell im Stream verhalten hat. 2GD scheint die jüngsten Entwicklungen des E-Sports, hin zu einer ernstzunehmenden Sportart, ein wenig verpasst zu haben. Das bezeugten sein Flipchart und die anzüglichen Witze. Lady Sheever übernahm für das weitere Turnier 2GDs Rolle und unterstützte KotLGuy dabei, die Drafts und Games mit den Experten zu besprechen.

Chinese DOTA still in trouble

Die chinesischen Fans in Shanghai hegten viele Hoffnungen, dass dieses Heimspiel die lokale DOTA-Szene ein wenig aus der Krise holen würde. In Frankfurt schnitten Teams wie LGD Gaming oder EHOME nämlich nicht so prächtig ab. Leider blieben diese Hoffnungen auch in Shanghai unerfüllt. Mit Newbee schied das letzte Team aus China schon in der zweiten Runde des Lower Bracket, noch in der Phase der Best of Ones, aus. Damit wurde leider klar, dass die Pros aus Fernost noch ein wenig aufholen müssen, um wieder auf dem Niveau der europäischen und amerikanischen Teams mitspielen zu können. Bis zum TI6 ist aber noch ein wenig Zeit, um noch einige Trainingseinheiten einzulegen. Doch die Stimmung konnte von diesem frühen Ausscheiden der Lokalmatadore nicht getrübt werden. Die Begeisterung für erstklassiges DOTA war bis zum Finale zu spüren.

The story of winners

Drei Teams drückten diesem Major ihren unübersehbaren Stempel auf. Diese glorreichen Drei überrollten ihre Gegner regelrecht und konnte sich nur gegenseitig ein wenig in die Schranken weisen. Schon in der Gruppenphase schien der schnelle Spielstil des koreanischen Teams MVP Phoenix wie „next level DOTA“. Doch nachdem Team Liquid die SEA Hoffnung aus dem oberen Bracket schleuderte, stampfte EG das Team regelrecht in den Boden. Das amerikanische Dreamteam befand sich im typischen unteren Teil des Turnierbaums übrigens nur nach einer sehr knappen Niederlage gegen Team Secret. Dort räumten ppd & Co aber auf, wie es die DOTA Szene noch nie gesehen hat. Nichts verdeutlicht diese Überlegenheit besser als das zweite Spiel gegen compLexity Gaming. Die bösen Genies besaßen schon nach grob 16 Minuten einen Goldvorsprung von beinahe 15.000 und zerfetzten den bis dahin wirklich exzellent spielenden Underdog wahrlich in der Luft.

Vieles deutete auf das altbekannte Finale zwischen Team Secret und EG hin. Doch die europäischen Jungs von Team Liquid hatten hier ein lautes Wörtchen mitzureden. Im Finale des Loser Bracket stießen die TI Champions EG auf diese größte Überraschung des ganzen Turniers. Niemand rechnete im Vorfeld mit einem dermaßen starken Auftritt von Team Liquid und zu diesen Unwissenden zählte wohl auch die amerikanische Hoffnung. Nicht einmal das herausragende Play von Fear konnte sich gegen diese unerwartete Kraft behaupten. So konnte der junge EG.SumaiL in Shanghai nur einen dritten Platz zu seiner Biografie hinzufügen. Das Finale sollte also nicht wie letztes Jahr auf dem ESL One Frankfurt zwischen EG und Team Secret, sondern zwischen Secret und Team Liquid ausgetragen werden.

Im Finale griff der legendäre Puppey erneut tief in seine Trickkiste und wie im letzten Spiel des Upper Bracket reichte dies erneut aus, um selbst dem beeindruckenden Überraschungsteam den Traum vor der Nase wegzuschnappen. All die Ergebnisse, die Puppey mit seinem neuen Team in nur wenigen Monaten erreicht hat, ringen einem einfach nur Respekt ab, und so muss Team Secret als verdienter Gewinner dieses Majors bezeichnet werden.

Jetzt bleibt noch ein Major, bevor wir wieder nach Frankfurt für ein einmaliges ESL One Turnier zurückkehren und die Spannung auf das kommende „The International“ beinahe unerträglich wird. Anfang Juni 2016 werden erneut die 16 besten Teams der Welt in Manila, auf den Philippinen, um den begehrten Titel kämpfen. Werden die SEA Teams ihren Heimvorteil nutzen können oder wird sich erneut die Dominanz der westlichen DOTA-Szene durchsetzen? Nach diesen zwei unglaublichen Wochen voller Defense of the Ancients können wir die Antwort kaum abwarten!