Games 17.11.2015

Im Star Wars Universum hat sich in den letzten Jahren viel getan. Disney hat LucasArts übernommen, dadurch bekommen wir einen neuen Film und ein neues Battlefront kurz vor Weihnachten beschert. Dank der Regie von J.J. Abrams sind die Erwartungen an Episode VII sehr hoch. Doch auf was dürfen sich Gaming Fans des Star Wars Universums Mitte November freuen? Wir analysieren in diesem Beitrag die Beta und den Early Access zum erscheinenden Spiel und prüfen ob die Macht mit den schwedischen Entwicklern von EA Dice war.

Der Beginn der Battlefront Saga

Schon der erste Teil aus dem Jahr 2004 war sehr schön anzusehen und ließ Spieler im Singleplayer und Multiplayer Modi tief in die Welt von Star Wars eintauchen. Die Schlachten auf Naboo und anderen bekannten Planeten begeisterten mit viel Action und zumindest weitgehender Authentizität.

Der zweite Teil legte grafisch noch einige glänzende Pixel und anschauliche Texturen drauf und die Story war mit mehr RPG Elementen um einiges komplexer. Eine Vielzahl unterschiedlicher, originalgetreuer Gefährten gestalteten die Schlachten im All und auf den unterschiedlichen Planeten sehr abwechslungsreich. Für den Reboot bzw. Episode III in der Battlefront Reihe liegt die Messlatte also ganz schön hoch.

Star Wars Battlefront III

Die ersten Blicke machen bereits klar, dass die Traditionen bezüglich Details sowie unglaublicher Grafik fortgeführt wurden. Gerade für Hardcore Fans der Filme und des Star Wars Lore offenbart sich mit diesem Spiel ein wahres Paradies. Die einzelnen Alien-Rassen, Waffen und Raumschiffe wurden haargenau den Vorbildern aus den Filmen, Comics und anderen Erzählungen nachempfunden. Sogar die Umgebungen auf den Planeten sind sehr authentisch. Das Nerdgasm Potential bleibt also während des ganzen Spielgeschehens extrem hoch. Es kann durchaus passieren, dass der eine oder andere bei einer neuen Entdeckung im Spiel kurz staunend verharrt und deshalb leichte Beute wird. Unserer Meinung nach ist es das aber absolut wert!

Zu diesem beeindruckenden Star Wars Feeling kommen viele bewährte Elemente aus Battlefield. Das komplexe Zusammenspiel von Bodentruppen, Gefährten, Flugzeugen und vor allem Star Wars Helden, wie Darth Vader oder Luke Skywalker erscheint am Anfang zwar etwas kompliziert und schwer zu meistern, aber offenbart mit ein wenig Übung fast unendlich viele Strategien. Gerade die großen Multiplayer Schlachten mit 40 Spielern machen wahrhaft süchtig. Während den ersten Versuchen erscheinen zwar Fahrzeuge wie AT-ATs oder AT-STs etwas unfair, aber ohne passende Unterstützung und Koordination lassen sie sich leicht durch bewegliche Bodentruppen und Geschütztürme ausschalten. Es macht also sehr viel Spaß in den actionreichen Schlachten den passenden Platz in den Truppen der Rebellen oder des Imperiums zu finden.

Trotz der schier unendlichen Vielfalt lässt es sich auf dem derzeitigen Stand relativ schnell meistern und erscheint vielen Pro Gamern etwas zu casual. Das könnte sich aber noch rasant ändern, denn schon während der Beta im Oktober wurden extrem viele Kritikpunkte der ersten Gamer ernst genommen und ausgemerzt. Es kann also noch einiges selbst nach der Veröffentlichung passieren, um das Spiel auch für große Turniere geeignet zu gestalten.

Die umgesetzten Änderungen betreffen nicht nur das Balancing im Multiplayer, sondern auch den hinzugefügten Einzelspieler Modus. Ursprünglich wurde Star Wars Battlefront nämlich ohne diesen Zusatz angekündigt. Mittlerweile gibt es aber geniale Singleplayer Battles gegen die AI oder einfach coole Zusätze, wie das Rennen auf Endor. Trotz des hohen Suchtfaktors der Multiplayer Schlachten kann durchaus auch alleine gezockt werden. All die jüngsten Änderungen zeigen auch, welch großen Einfluss Fan-Communities mittlerweile besitzen. Bei Star Wars Battlefront wissen wir schon, dass dieser Einfluss der gesamten Entwicklung einen positiven Trend gegeben hat. Hoffentlich wirkt sich diese Macht auch auf den kommenden Film aus, nachdem die Kritiken zu den Prequels doch teilweise vernichtend waren. Erst der 17. Dezember wird zeigen ob Mr. Plinkett mit dem neuen Streifen zufrieden sein wird – mit dem Game sollte er es absolut sein!