Games 21.02.2017

In einer Welt wo sich Ritter, Samurai und Wikinger bekriegen, liegt es an dem Spieler zu beweisen, wer wahrlich der Stärkste ist. Waren die Barbaren aus dem Norden mit ihren Streitäxten unbezwingbar? Hat das Mittelalter eine Kampfkunst geschaffen, die jeden Feind in die Knie zwingt? Vielleicht schärften die östlichen Traditionen einen unbesiegbaren Geist? For Honor beantwortet genau diese Fragen.

Ein tausendjähriger Krieg wüted

Das online-Hack-and-Slay-Game For Honor ermöglicht dem Gamer, sich an einem tausendjährigen Krieg zwischen drei Fraktionen zu beteiligen. In der Single Player-Kampagne verfolgt man die Geschichten von drei Kriegern, Ayu, Holden und Stigandr. Als Teil ihrer jeweiligen Fraktion versuchen sie trotz des scheinbar ewigen Krieges, ein Ende zu finden. Der Warlord Apollyon hat jedoch andere Pläne und möchte den Krieg um jeden Preis aufrechterhalten. Das Spiel thematisiert Krieg und dessen Bedeutung in der Zivilisation. Die Story und Charaktere sind jedoch für den Multiplayer nicht so wichtig, hier dreht es sich mehr um Gameplay und Spielspaß. Zwar geht die Singelplayer Kampagne nicht besonders in die Tiefe, man erlernt aber die Grundregeln des Spiels und des Kampfmodus um dann gut ausgerüstet in den Multiplayer zu starten.

Ein wahres Gameplay-Erlebnis

For Honors größtes Highlight ist auf jeden Fall das Gameplay. Mit einem einzigartigen Kampfsystem wird entweder links, rechts oder von oben angegriffen. Der Gegner muss dann rechtzeitig blocken, um mit einem guten Treffer seine Siegeschancen zu erhöhen. Mit der richtigen Kombination aus Attacke, Tritte oder Würfe kann der Spieler strategisch seinen Feind besiegen. Um das Spielprinzip noch fordernder zu machen, muss auch auf die Ausdauer geachtet werden. Übertreibt der Ritter es mit seinen Angriffen, dann kann der Samurai die Situation ausnutzen. Mit den richtigen Kombos können auch brutale Finisher durchgeführt werden. Mit zwölf verschiedenen Kriegertypen werden dem Spieler einige Optionen geboten. Dabei sind pro Fraktion vier Klassen vorhanden: Allrounder, Spezialist, ein leichter und ein schwerer Kämpfer. Hierbei muss der Spieler viel Zeit investieren, um das Beste aus allen Charakteren zu gewinnen. Jeder Typ hat seine eigenen Herausforderungen und es liegt an den Spieler deren vollstes Potenzial auszunutzen.

Multiplayer-Herausforderung mit innovativem Kampfsystem

Das einzigartige Kampfsystem zeigt sich besonders im Multiplayermodus. In der Single Player-Kampagne können die Feinde ohne viele Probleme besiegt werden, man könnte denken, das Spiel sei einfach durchzuspielen. Diese Meinung ändert sich jedoch in dem Moment, wo man sich in den Multiplayer wagt. Mit viel Glück können vielleicht ein paar der ersten Matches gewonnen werden, aber einfaches Knopfdrücken führt im Multiplaymodus nicht zum Sieg. Erfahrung sammeln ist angesagt, um sich im Multiplayer gegen andere Spieler behaupten zu können. Im For Honor Multiplayer kann man zwischen verschiedenen Spielvarianten wählen. Es ist möglich im Duell im PvP Modus zu spielen oder in zweier Teams in Brawls. Im Spielmodus Elimination and Skirmish wird dieses Spielprinzip erweitert. Vier Teams, bestehend aus vier Spielern, müssen sich hierbei in verschiedenen Modis bekämpfen. Teamarbeit ist gefragt, da man sonst alleine gegen vier andere Spieler chancenlos ist. Zu guter Letzt gibt es auch den Dominion-Modus. Acht Spieler sind in zwei Teams aufgeteilt und müssen bestimmte Ziele auf der Karte erobern . Nicht nur die Spieler beweisen sich als gefährlich bei diesem Spielmodus, auch NPC’s sind den Spielern dicht an den Fersen.

Fazit

For Honor investierte viel ins Gameplay und es hat sich ausgezahlt. Das Kampfsystem ist einzigartig und motiviert den Spieler mehr Zeit damit zu verbringen, um die verschiedenen Kriegertypen zu meistern. Am Anfang könnten manche Neulinge etwas überfordert sein. Die Herausforderung fördert aber den kompetitiven Geist und motiviert, sich mehr mit dem Spiel auseinander zu setzen. Die Singleplay Kampagne bietet sich als eine Art Tutorial für neue Spieler an, das wahre Herzstück von For Honor steckt im Multiplayermodus. Das Spiel funktioniert am besten als reines Mutliplayer-Game. Dank des innovativen Spielprinzips kann For Honor ohne Probleme mit der Konkurrenz in diesem Genre mithalten.