21.04.2015

Kicken für das Gute: paysafecard und der 1. FC Kaiserslautern unterstützen Fritz-Walter-Stiftung

Als Hauptsponsor der roten Teufel hatte paysafecard beim Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg am 14. März 2015, allen Grund zum Jubeln: Nicht nur schlug das Team seinen Gegner 2:1, auch als Sieger der Herzen gingen die Spieler in ganz speziellen Sondertrikots vom Platz. Das Besondere an den streng limitierten Meister-PIN-Trikots: Statt des gewohnten paysafecard-Logos zierten insgesamt 16 Ziffern die Brust der Spieler. Diese symbolisieren zum einen die 16-stellige PIN, zum anderen stehen sie für die vier Meisterjahre (vier Jahreszahlen ergeben ja 16 Ziffern) des Traditionsvereins.
Vier dieser streng limitierten Meister-PIN-Trikots werden jetzt exklusiv versteigert:  Michael Schindele, Willi Orban, Chris Löwe und Karim Matmour haben ihre getragenen Trikots zur Verfügung gestellt und handschriftlich signiert. Jedem Trikot liegt ein Echtheitszertifikat der Roten Teufel bei.

Hier punkten die roten Teufel nicht nur mit sportlicher Leistung, sondern vor allem mit sozialem Einsatz: Mit der gemeinsamen Sondertrikot-Aktion wird finanzielle Unterstützung für die Fritz-Walter-Stiftung gesammelt.

Mit dieser Aktion weist paysafecard auf die Verantwortung des Sports für die gesellschaftliche und soziale Entwicklung hin und leistet seinen Beitrag zu eben diesem wichtigen Engagement.

Über die Fritz-Walter-Stiftung

Fritz Walter war eine herausragende Persönlichkeit des deutschen Sports, der bis heute bei allen Generationen so populär wie kaum ein anderer Sportler ist. Er war bekannt für Herzlichkeit, Menschlichkeit und Fairness, egal ob im sportlichen Wettkampf oder im alltäglichen Leben. Die 1999 vom Land Rheinland-Pfalz, dem Deutschen Fußball-Bund, dem 1. FC Kaiserslautern und Fritz Walter selbst gegründete Stiftung setzt sich bis heute für die sportliche Förderung und gesellschaftliche Integration von jungen Menschen sowie für die Völkerverständigung, vor allem mit den mittel- und osteuropäischen Staaten, ein.

  • Kategorie