29.10.2012

Maximilian von Both leitet neu gegründete deutsche Niederlassung von paysafecard

Wien/Düsseldorf, 29. Oktober 2012 – Der österreichische Online-Zahlungsdienstleister paysafecard.com Wertkarten AG gründet als erster ausländischer Anbieter elektronischer Prepaid-Zahlungsmittel eine Zweigniederlassung in Deutschland. Leiter der in Düsseldorf ansässigen Niederlassung, die mit Oktober ihre Geschäftstätigkeit aufgenommen hat, wird der 32-jährige Jurist Maximilian von Both, der umfassende Erfahrungen im ePayment-Bereich ins Unternehmen einbringt. Mit der Niederlassungsgründung in Deutschland unterstreicht die paysafecard.com Wertkarten AG ihre Wachstumsambitionen im wichtigsten europäischen Markt für Internet-Bezahlsysteme.

Als Niederlassungsleiter wird von Both für die Ausgabe von E-Geld in Deutschland sowie für das Transaktionsmonitoring verantwortlich sein. In Folge dessen wird paysafecard in Deutschland seit dem 15. Oktober 2012 direkt über die paysafecard.com Deutschland, Zweigniederlassung der Prepaid Services Company Limited, so der offizielle Name, herausgegeben. Diese unterliegt unmittelbar der Aufsicht der BaFin sowie dem jüngst reformierten deutschen Geldwäschegesetz (GwG). „Dieser Schritt ermöglicht uns eine noch raschere und engere Zusammenarbeit mit den zuständigen deutschen Behörden, mit denen wir aktiv im Dialog stehen“, so von Both. „Durch diesen direkten Austausch und die zentrale Überwachung der Zahlungsvorgänge können wir die Sicherheit und Transparenz bei der Bezahlung im Internet weiter optimieren.“   

Maximilian von Both war zuvor als Legal Counsel für den deutschsprachigen Raum in der Rechtsabteilung des Internet-Bezahldienstes PayPal tätig. Mit der Übernahme der Niederlassungsleitung wird er gleichzeitig auch als Geldwäschebeauftragter fungieren. „Die Gründung der deutschen Niederlassung geht weit über die Maßnahmen hinaus, die der Gesetzesgeber im Zuge des reformierten GwG von E-Geld-Unternehmen fordert. Wir unterstreichen damit unsere proaktive Herangehensweise bei der Kooperation mit der BaFin und dem Bundesministerium der Finanzen“, so Michael Müller, CEO der paysafecard.com Wertkarten AG. „Wir freuen uns, mit Maximilian von Both einen erfahrenen Spezialisten für rechtliche Angelegenheiten im ePayment-Bereich gewonnen zu haben und sind durch die Niederlassungsgründung für weitere Wachstumsschritte in Deutschland gerüstet.“

Über paysafecard:

Die paysafecard.com Wertkarten AG (Holding der paysafecard group), mit Firmensitz in Wien und Tochtergesellschaften u.a. in London, Düsseldorf, Luzern, New York, Mexico City und Buenos Aires wurde im Jahr 2000 in Österreich und Deutschland gegründet. Mit dem Kernprodukt paysafecard ist das Unternehmen inzwischen in 33 Ländern bei über 450.000 Verkaufsstellen in Europa und Amerika präsent. paysafecard ist eine Prepaid-Zahlungslösung fürs Internet, die jedermann nutzen kann; es wird keine Kreditkarte und auch kein Konto benötigt. Die 16-stellige PIN der paysafecard genügt, um eine Zahlungstransaktion zu tätigen. paysafecard ist bei 3.500 Webshops einsetzbar. Mit den vier Marken paysafecard, Cash-Ticket, YUNA und Happy Schenkcard hat sich das Unternehmen zum europäischen Marktführer für Prepaid-Zahlungslösungen entwickelt und wurde 2012 sowohl mit dem Paybefore Award als „Best Digital Currency“ als auch mit dem Paybefore Award Europe als „Most Innovative Prepaid Solution“ ausgezeichnet.