10.12.2015

paysafecard Umfrage belegt: Männer geben online um 45% mehr aus als Frauen

Wien, 10. Dezember 2015 – paysafecard, weltweiter Marktführer bei Prepaid-Zahlungsmitteln im Internet mit Sitz in Wien und Teil der Paysafe Group Plc, hat vor kurzem eine europaweite Studie zu Einkaufs- und Zahlungsgewohnheiten unter Internet-Usern durchgeführt. Die Online-Umfrage unter 3.500 Personen in sieben Ländern (Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Spanien, Frankreich, Polen) brachte überraschende Ergebnisse.

  • Monatlich kauft „Herr Österreicher“ um 242 Euro im Internet ein – „Frau Österreicher“ um 167 Euro
  • Europaweit ist die Geschlechterkluft mit 60% noch größer
  • Datenschutz ist für 92% der Österreicher wichtigster Aspekt bei Online-Zahlungen
  • Trends aus anderen befragten Ländern: Polen verlangen Tempo beim Bezahlvorgang, Spanier wollen keine Gebühren, Franzosen möchten ihre finanzielle Privatsphäre hüten 

Österreichs Männer sind digitale „Big Spender“

Mit Ausgaben von exakt 242,19 Euro pro Monat sind Österreichs Männer im Internet auch international gesehen äußerst spendabel. Berücksichtigt wurden hier alle Arten von Einkäufen im Netz, sowie auch Spiele, Reisebuchungen und Downloads. Frauen sind mit 167,10 Euro pro Monat bei Online-Ausgaben deutlich zurückhaltender.

Für alle untersuchten Länder zeigen die Ergebnisse, dass Männer im Schnitt 174 Euro pro Monat ausgeben, Frauen 109 Euro. Besonders großzügig sind die Schweizer: Hier liegt der Gesamtschnitt bei 329 Euro im Monat für Online-Ausgaben, die Österreicher kaufen um rund 205 Euro ein, Deutschlands Schnitt von 155 Euro folgt dann mit Respektsabstand bereits auf Platz 3, gefolgt von Italien mit 138 Euro. Franzosen (120 Euro), Polen (91 Euro) und Spanier (90 Euro) sind bei Interneteinkäufen sparsamer.

Auch das Alter wirkt sich auf die Einkaufslust im Internet aus – je älter, desto spendabler sind die User. Das durchschnittliche Einkaufsvolumen in den sieben Ländern liegt für 16-19jährige bei 52 Euro und steigt bei Generation 60+ dann auf den Spitzenwert von 173 Euro. Es ist wenig überraschend, dass Senioren tendenziell vermögender sind als ihre Enkel; aber dass sie die höchsten Beträge von allen Altersgruppen im Internet ausgeben, verblüfft.

Alle wollen Datenschutz – Frauen ganz besonders

Hauptsorge aller befragten User ist Datensicherheit, vor allem wenn es um Online-Zahlungen geht. 87% der Befragten in den untersuchten Ländern gaben an, dass Datenschutz „sehr wichtig“ sei. Speziell Österreicher (92%), Franzosen und Spanier mit ex aequo 89% legen darauf größten Wert. Österreicherinnen erreichen mit 95% Zustimmung den absoluten Spitzenwert in Europa. In keinem Land liegt der Wert für diesen Faktor unter 84% Zustimmung. Während 82% der 20-29-Jährigen Datensicherheit „sehr wichtig“ finden, sind es in der Generation 60+ knapp 90% - Sicherheitsbewusstsein hat also auch eine Alterskomponente.

Die restlichen Forderungen an Online-Einkäufe und -Zahlungen zeigen länderspezifische Schwerpunkte. Kostenfreie Zahlungslösungen (wie paysafecard) sind 75% der Spanier „sehr wichtig“, während dieser Aspekt nur 58% der Schweizer beschäftigt. In Polen ist das Tempo des Zahlungsvorgangs für 67% „sehr wichtig“, auch hier sind die Schweizer mit bloß 41% Zustimmung am geduldigsten. Kostenkontrolle im Internet ist wiederrum für zwei Drittel der Österreicher „sehr wichtig“, während das nur 42% der Italiener so sehen.

Udo Mueller, CEO von paysafecard, zu diesen Ergebnissen: „Ganz ehrlich überrascht es mich wenig, dass gerade Datenschutz in allen befragten Ländern einen dermaßen hohen Stellenwert bei den Usern hat. Genau dieser Aspekt war der Ausgangspunkt und Gründungsaspekt von paysafecard – ein Zahlungsmittel anzubieten, das ohne Eingabe von persönlichen und sensiblen bankrelevanten Daten auskommt, das eben wie Bargeld im Internet fungiert. Die Umfrage zeigt, dass dies heute wie im Jahr 2000 die Top-Priorität ist. Und das motiviert uns, paysafecard weiterzuentwickeln und Sicherheit sowie Bequemlichkeit für die Anwender an die erste Stelle zu setzen.“

Zur Befragung:

3.505 Personen zwischen 16 und 69 Jahren in sieben Ländern (Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Spanien, Frankreich, Polen), Befragungszeitraum 9. - 19.11.2015

Über paysafecard:

paysafecard.com Wertkarten GmbH (Holding aller paysafecard Gesellschaften), www.paysafecard.com, mit Firmensitz in Wien und Tochtergesellschaften u.a. in London, Düsseldorf, Luzern, New York und Buenos Aires wurde im Jahr 2000 in Österreich gegründet und ist Teil der Paysafe Group Plc, welche am AIM-Markt der Londoner Börse mit dem Tickersymbol PAYS notiert ist. Mit dem Kernprodukt paysafecard ist das Unternehmen inzwischen in 41 Ländern bei über 500.000 Verkaufsstellen weltweit präsent. paysafecard ist eine Prepaid-Zahlungslösung fürs Internet, die jedermann nutzen kann; es wird keine Kreditkarte und auch kein Bankkonto benötigt. Die 16-stellige PIN der paysafecard genügt, um eine Zahlungstransaktion zu tätigen. paysafecard ist bei tausenden Webshops einsetzbar. Mit den Marken paysafecard, my paysafecard und paysafecard Mastercard® hat sich das Unternehmen zum weltweiten Marktführer für Prepaid-Zahlungslösungen entwickelt.

paysafecard ist über die Jahre mit zahlreichen Awards ausgezeichnet worden. Unter anderem mit dem Paybefore Award in den Kategorien „Best Digital Currency“, „Best virtual or digital Program“ und „Top Digital Dollars“ sowie in der Anfang 2015 neu geschaffenen Kategorie „Consumer Value“. Zusätzlich wurden paysafecard auch noch Paybefore Awards Europe in den Kategorien „Most Innovative Prepaid Solution“ sowie „Consumer Champion“ verliehen. „The New Economy“ zeichnete im Jahr 2014 paysafecard als eines der 40 innovativsten Unternehmen 2013 aus. 2015 wurde paysafecard als Austrias Leading Company in der Kategorie „Big Player Wien“ mit dem 1. Platz ausgezeichnet.

Werden Sie paysafecard Fan auf Facebook, besuchen Sie uns auf Google+ sowie YouTube, folgen Sie uns auf Twitter und informieren Sie sich auf unserem Corporate Blog

Medienkontakt:

Robert Bauer, asoluto public + interactive relations | presse@paysafecard.com | +43 1 533 36 53-60