Destiny? GTA 5? CoD? Das sind die teuersten Videospiele aller Zeiten

Games 04.11.2016

Das teuerste Videospiel beziehungsweise die kostspieligste Videospiel-Entwicklung aller Zeiten zu benennen, ist gar nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheinen mag. Das liegt zum einen daran, dass Entwickler und Publisher selten offizielle Zahlen zu bestimmten Titeln nennen und viele kursierende Zahlen lediglich Einschätzungen von Experten und Analysten sind. Zum anderen spielen die Inflation (bei Vergleichen zwischen älteren und aktuellen Titeln) und die Heranziehung unterschiedlicher Kostenpunkte eine wichtige Rolle. Bei großen AAA-Titeln („Triple-A“) beispielsweise sind die Kosten für Marketing- und Werbemaßnahmen um ein Vielfaches höher als die reinen Entwicklungskosten. Für unsere Liste der teuersten Games aller Zeiten verlassen wir uns auf offizielle Zahlen und Expertenschätzungen und meinen mit Entwicklungskosten das Gesamtbudget inklusive Marketing.

500 Millionen Dollar? Destiny mit astronomischen Budget

Ein Titel, der im Zusammenhang mit der Frage nach der teuersten Videospiel-Produktion immer wieder genannt wird, ist der 2014 erschienene Online-Shooter Destiny. Bobby Kotick, der CEO von Activision, sagte in einem Interview, die Gesamtkosten für Destiny würden sich auf 500 Millionen US-Dollar belaufen – eine astronomische Summe. Allerdings lässt sich diese Zahl nicht eindeutig verifizieren. Mit reinen Entwicklungskosten von etwa 140 Millionen US-Dollar steht Destiny auf jeden Fall schon einmal sehr weit oben auf unserer Liste und ist definitiv eines der teuersten Videospiele aller Zeiten. Bezieht man Kosten für Marketing, Werbung, Serverpflege und laufende Entwicklung für den Online-Shooter mit ein, könnten die 500 Millionen aber langfristig eine realistische Zahl sein – und Destiny wäre definitiv das bislang teuerste Game.

GTA 5: Entwicklungskosten und Marketingbudget von 265 Millionen

Vor Destiny war der fünfte Teil der Grand-Theft-Auto-Reihe hinsichtlich der Entwicklungskosten absoluter Spitzenreiter. Allein die reinen für GTA 5 angefallenen Entwicklungskosten liegen bei 137 Millionen US-Dollar, die Kosten für Marketing und Werbung zum Zeitpunkt der Veröffentlichung betrugen zusätzlich 128 Millionen US-Dollar. Das Open-World-Gangster-Epos war für Entwickler Rockstar Games und Publisher Take-Two Interactive aber auch jeden Cent wert und spielte innerhalb kürzester Zeit Rekordsummen ein: Allein in den ersten 24 Stunden wurden 11,21 Millionen Kopien des Spiels verkauft und 800 Millionen US-Dollar eingenommen.

Knapp hinter GTA 5 landet Call of Duty: Modern Warfare 2

Ebenfalls weit oben in der Liste der teuersten Games landet das 2009 erschienene Call of Duty: Modern Warfare 2 mit etwa 250 Millionen US-Dollar Entwicklungs- und Marketingkosten. Auffällig: Mit 50 Millionen Dollar floss gerade mal ein Fünftel der investierten Viertelmilliarde in die Entwicklung des Spiels. Mit den übrigen 200 Millionen finanzierte Activision unzählige pompöse Werbespots, Events und andere Marketingaktivitäten. Bei seinem Erscheinen 2009 war Modern Warfare 2 das teuerste Videospiel und spielte innerhalb der ersten 24 Stunden 310 Millionen Dollar ein – zwei Rekorde, die erst GTA 5 mit seinen Entwicklungskosten und Verkaufszahlen vier Jahre später einstellen konnte.

Star Wars: The Old Republic – Galaktisch teures MMORPG

Die genauen Kosten für das Star-Wars-Online-Rollenspiel sind nicht bekannt, allerdings sollen sich allein die reinen Entwicklungskosten auf rund 200 Millionen US-Dollar belaufen. Gemessen an den Entwicklungskosten macht das Star Wars: The Old Republic zum teuersten Videospiel aller Zeiten. Das Projekt war von Anfang an sehr ambitioniert: Entwicklerstudio Bioware und Publisher Electronic Arts wollten mit dem MMORPG an die Erfolge der Rollenspielreihe Knights of the Old Republic (KotOR) anknüpfen, eines der besten Star-Wars-Spiele, und peilten in diesem Segment einen ähnlichen Erfolg wie von World of Warcraft an. Alleinstellungsmerkmal waren die komplett vertonten Dialoge. Über 1.000 Schauspieler haben über 200.000 Zeilen Dialoge für 4.000 Charaktere eingesprochen, was dem Spiel einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde bescherte.

Final Fantasy VII – Der teure Fan-Liebling

Unter Fans von JRPGs und der Final-Fantasy-Reihe im speziellen gilt der 1997 für die Playstation erschienene siebte Teil als Highlight der Serie. Entsprechend groß war die Freude, als Square Enix auf der E3 2015 verkündete, dem Fan-Begehren nachzugegeben und bereits an einem Remake des Klassikers zu arbeiten. Die Originalversion ist mit Entwicklungskosten von knapp 145 Millionen US-Dollar auch nach beinahe 20 Jahren noch eines der teuersten Games. Knapp 45 Millionen entfielen auf die Entwicklung und satte 100 Millionen auf internationale Marketingmaßnahmen – rechnet man die Inflationsrate bis 2016 mit ein, wäre man heute bei 214 Millionen US-Dollar Entwicklungs- und Marketingkosten.

Hohe Kosten machen kein erfolgreiches Spiel

Die Entwicklung von AAA-Titeln ist immer teuer, und Entwicklerstudios sowie Publisher nutzen Bezeichnungen wie „teuerstes Videospiel aller Zeiten“ gerne zu PR-Zwecken. Dabei sind hohe Entwicklungs- und Marketingbudgets noch lange kein Indikator für erfolgreiche Spiele. Zwar sind die genannten allesamt grandiose Spiele, bei denen sich der Sprung in die Budget-Top-10 ausgezahlt hat, aber kommerzielle Erfolge sind auch mit moderateren Kosten möglich. So sind etwa beim fünften Teil der The-Elder-Scrolls-Spielereihe, Skyrim, die Entwicklungskosten mit insgesamt etwa 85 Millionen US-Dollar zwar alles andere als lumpig, aber dennoch weit von Kalibern wie GTA oder Destiny entfernt. Nichtsdestotrotz ist Skyrim eines der erfolgreichsten Games der vergangenen Jahre geworden. Außerdem beweisen kleine Indie-Entwickler immer wieder, dass man auch mit kleinem Budget große und vor allem erfolgreiche Projekte realisieren kann. Bestes Beispiel dafür ist Minecraft, das einst als Ein-Mann-Projekt ohne Budget startete und zum absoluten Massenphänomen wurde – die Minecraft-Marketing-Maschinerie läuft bis zum heutigen Tage auf vollen Touren.

Top 10 der teuersten Videospiele nach reinen Entwicklungskosten

  1. Star Wars: The Old Republic – ca. 200 Mio. US-Dollar – Veröffentlichung: 2011
  2. Destiny – ca. 140 Mio. US-Dollar – Veröffentlichung: 2014
  3. GTA 5 – ca. 137 Mio. US-Dollar – Veröffentlichung: 2013
  4. Star Citizen – bereits über 110 Mio. US-Dollar – Veröffentlichung: vsl. 2016 (aktuell noch in Entwicklung)
  5. Max Payne 3 – ca. 105 Mio. US-Dollar – Veröffentlichung: 2012
  6. GTA 4 – ca. 100 Mio. US-Dollar – Veröffentlichung 2008
  7. Too Human – ca. 100 Mio. US-Dollar – Veröffentlichung: 2008
  8. Halo MMO – ca. 90 Mio. US-Dollar – Veröffentlichung: Entwicklung gestoppt
  9. Red Dead Redemption – ca. 80–100 Mio. US-Dollar – Veröffentlichung: 2010
  10. Metal Gear Solid V: The Phantom Pain – ca. 80 Mio. US-Dollar – Veröffentlichung: 2015