Cancelled Games – Doch zu früh gefreut!

Games 03.06.2016

Jeder Gamer kennt die Vorfreude nach der Neuankündigung eines Videospiels. Trotz quälender Wartezeit werden die Hoffnungen auf die nächste Fortsetzung oder frisches Gameplay meist erfüllt. Doch leider bestätigen auch in dieser Hinsicht so einige Ausnahmen die Regel. Die Enttäuschung ist dann meist sehr groß. Bei diesen Games auch absolut zu recht, denn schon die ersten Einblicke haben uns das mögliche Potential offenbart. Leider nehmen die Gründe für ein „Gecancelled“ oft keine Rücksicht auf ein ansonsten perfektes Konzept.

Dungeon Keeper 3

Hinter diesem Titel verbirgt sich wohl eines der spannendsten Simulationskonzepte der 90er Jahre. Der Spieler schlüpft nämlich nicht in die Rolle des Helden, sondern baut das Verlies auf, welches computergesteuerte und allzu überschätzte Wohltäter bezwingen wollen. Dabei lernte die Gaming-Welt, dass auch der Betrieb eines Dungeons an ökonomische Grundsätze geknüpft ist und keine tödliche Falle aufgestellt werden kann.

Der dritte Teil der Serie wurde nach den ersten beiden Erfolgen schnell angekündigt, aber nach einer Zusammenlegung von Entwickler-Studios wurde die weitere Arbeit daran leider abgebrochen. Das ist umso enttäuschender, da die Mobile Version, die wir mittlerweile erhalten haben, keinen ebenbürtigen Vergleich darstellt und eigentlich nur einen Großteil der ursprünglichen Fangemeinde enttäuscht hat.

B.C.

So manche Developer nehmen sich einfach zu viel vor. Dieses Spiel war ein perfektes Beispiel für diese Selbstüberschätzung. Schon im Jahr 2004 wollte ein Entwickler-Team eine Welt mit ökologischen Folgen schaffen. Der Spieler sollte einen prähistorischen Stamm aufbauen und dabei auch auf Fauna und Flora achten. Wenn beispielsweise eine Art zu sehr gejagt wird, dann folgen die Ausrottung und weitreichende Folgen für das gesamte Öko-System.

Das Ganze klingt nach einem genialen Spielkonzept, welches nicht nur unterhaltsam, sondern zu einem gewissen Grad lehrreich wäre. Leider war es seiner Zeit voraus und so musste das Projekt abgebrochen werden. Vielleicht greift aber ein Entwickler mit unseren modernen Möglichkeiten diese Idee wieder auf. Wir würden es uns wünschen, da Steinzeit-Games derzeit wieder im Trend zu sein scheinen.

Star Wars Battlefront 3

Die Umstände, die uns diese Fortsetzung vorenthielten, waren im Jahr 2008 äußerst komplex, aber scheinen auch wie eine Mischung aus dem Schicksalsschlägen, die B.C. und Dungeon Keeper 3 in den Schubladen der Firmen verstauben ließen. Die ganze Star Wars Fangemeinde wurde übrigens übelst von diesem „Cancel“ getroffen, da die beiden Vorgänger einiges an geballter „Community Macht“ hinter sich vereint haben.

Auf der einen Seite beeinflussten viele Management-Entscheidungen die Entwicklung von Battlefront 3. Ein Wechsel in der Führungsetage veränderte die Prioritäten und dadurch wurden nicht nur die Arbeiten an dem Spiel eingestellt, sondern ein Entwickler-Studio, Free Radical Designs, ebenso hart getroffen. Darüber hinaus handelte es sich um ein äußerst ambitioniertes Projekt für die damalige Zeit. Der Spieler sollte nämlich nahtlos vom Kampfgeschehen als Fußsoldat hin zu Schlachten in Fahrzeugen und Raumschiffen übergehen können. Wenn dies nun jemandem bekannt vorkommt, dann ist dies kein Wunder. Nach der Übernahme von Lucasfilm durch Walt Disney veränderten sich die gesamten Strukturen im zugehörigen Gaming-Bereich. Die Entwickler von Battlefront konnten uns dadurch den Reboot Star Wars Battlefront geben, der im letzten Jahr erschien. Manchmal ist ein „Cancel“ vielleicht gar nicht so schlecht, damit die Idee reifen kann und besser zurückkommt. Aber das gilt keinesfalls für unser letztes Beispiel.

Silent Hills

Die größten Erwartungen lagen wohl auf dieser Fortsetzung einer geliebten, aber ins Straucheln geratenen Serie. Alles sollte so perfekt erscheinen. Guillermo del Toro verpflichtete sich zur Mitarbeit. Der gefeierte Star Norman Reedus aus The Walking Dead sollte als Hauptdarsteller und Protagonist mitwirken. Es wurde sogar mit P.T. eine neue Art der Ankündigung entworfen, denn diese Abkürzung steht für „Playable Trailer“. In diesem ersten Ausschnitt war die Atmosphäre typisch für Silent Hill und einmalig gruselig zugleich. Kaum ein veröffentlichtes Videospiel konnte während seiner Entwicklung ein dermaßen beeindruckendes Potential vorweisen. Doch der Regisseur des Spiels verkrachte sich mit Konami und so entgeht uns bis heute eines der vielleicht besten Horror-Games, das jemals nur geplant wurde!