Top 5 Puzzle-Games

Top 5 Puzzle-Games
Games 06.12.2017

Wir überlegen hin und her, gehen mal ganz rational und streng nach Logik an die Sache ran, mal nach dem Prinzip Trial & Error. Und wenn wir die Lösung endlich haben, durchströmt uns ein wohlig warmes Glücksgefühl. Ja, Puzzle-Spiele sind schon was Feines. Knackige Rätsel, die unser Hirnschmalz zum Kochen bringen, sind uns am liebsten. Und das kann sowohl ein 3.000-teiliges Puzzle mit einem schwarz-weißen Motiv von M.C. Escher sein oder eben ein richtig gutes Rätsel-Game: Hier unsere Top 5.

Portal 2

Angefeuert von der freundlichen, wenn auch bestimmten Computerstimme im ersten Portal-Spiel haben wir uns von Raum zu Raum geknobelt, immer kompliziertere Teleportationsrätsel gelöst, und zur Belohnung gab es: nicht mal einen Kuchen. In Portal 2 verschlägt es uns erneut in die Forschungseinrichtung von Aperture Science. Und diesmal warten noch mehr Rätsel auf uns – und hoffentlich eine angemessene Belohnung, zum Beispiel unsere Freiheit. Denn die hätten wir uns definitiv verdient. Anfangs sind die Rätsel mit den Portal-Ein- und Ausgängen noch einfach. Doch schnell wird es sehr komplex: Wir müssen gefährliche Hindernisse überwinden, Laserstrahlen umlenken und uns durch die Luft katapultieren.

Escape Plan

„Eine Plattform – da müssen wir bestimmt rauf und dann kö …“ – Platsch, da verteilen sich unsere Körperflüssigkeiten bereits über die ganze Wand. Gut, dass Escape Plan mit Schwarz und Weiß auskommt. Sonst würde es hier schnell wie bei Super Meat Boy aussehen. Die zwei Gefangenen Lil (der kleine Dünne) und Laarg (der große Dicke) wollen endlich in die Freiheit. Der Weg dahin führt jedoch durch zahlreiche knifflige Levels. Die lösen wir unter anderem, indem wir das Fliegengewicht von Lil und die Körpermasse von Laarg geschickt einsetzen. Witzige Rätsel, ein Stil den man am besten mit „Burtonesque“ beschreiben kann und die stimmige musikalische Untermalung sorgen für rundum gelungenen Puzzle-Spaß.

Machinarium

Der kleine Roboter Josef wird unsanft auf einem Schrottplatz abgeladen. Dem putzigen Kerlchen wollen wir natürlich sofort helfen. Zunächst dabei, seine Einzelteile zusammenzusetzen und anschließend die Zerstörung seiner Heimatstadt zu verhindern. Dies tun wir in Machinarium in einer bildhübsch gezeichneten Umgebung und begleitet von einem abgedrehten Soundtrack, der perfekt zur mechanischen Welt passt. Anders als bei vielen anderen Point-&-Click-Adventures kombinieren wir dafür nicht nur bestimmte Gegenstände, sondern absolvieren zahlreiche Mini-Games. So begegnen wir einem Space-Invaders-Ableger, lösen Schieberätsel, manövrieren uns durch verwirrende Labyrinthe und müssen eine Partie Tic-Tac-Toe gewinnen.

The Bridge

Der Künstler M.C. Escher ist nicht nur für analogen Puzzle-Spaß gut. Wer hat nicht schon versucht, sich beim Anblick der surrealen Zeichnungen in das Bild hineinzudenken? Diese Möglichkeit gibt uns auch The Bridge. Das Indie-Puzzle-Game erinnert sofort an die Grafiken Eschers. Wir steuern unseren kleinen Physiker, der ein bisschen mit der Schwerkraft spielen will, durch wunderschön gezeichnete Schwarz-Weiß-Levels. Denn um ein Level durchqueren zu können, müssen wir das Bild drehen. Nur so kommen wir in den begehbaren optischen Täuschungen voran. Dabei gibt es nur eine Hilfestellung: Bei einem kleinen Fehler können wir die Zeit einfach wieder ein Stück zurückdrehen.

The Witness

Diese Farben! Wir sind sofort gut gelaunt und tiefenentspannt, wenn wir die Welt von The Witness betreten. Die einsame Insel gehört uns ganz allein: Keine Gegner stören uns, niemand schreibt uns vor, wohin wir gehen sollen. Unsere einzige Aufgabe: Rätsel lösen. Die funktionieren in The Witness grundsätzlich alle nach dem gleichen Prinzip. Wir müssen „nur“ eine Linie von einem Start- zu einem Endpunkt ziehen. Dass das schnell komplizierter wird, als es zunächst klingt, dürfte jedem klar sein. Dabei erklärt uns The Witness die Funktionsweise unbekannter Rätseltypen jedoch nicht mit Worten oder schriftlichen Anweisungen, sondern via Learning by Doing. Manche Puzzles können wir erst lösen, wenn wir die Mechanik anderswo auf der Insel gelernt haben. So durchstreifen wir nach und nach diese überraschend große Welt, die uns hier und da auch etwas über ihre Geschichte verrät – wenn wir uns die Zeit nehmen, genauer hinzuschauen.