Berühmte Game-Cheats – Nostalgisches Schummeln

Games 04.11.2015

Cheating wird es in irgendeiner Form immer geben, aber vor 15 bis 20 Jahren galt die Kenntnis über die Codes noch als Geheimwissen. Heute wird unter diesem Begriff eher das Schummeln im Multiplayer Modus verstanden (Maphacks, Tradehacks etc.) und nicht mehr die goldene Kunst den Computergegner richtig eines auszuwischen. Trotzdem gehören einige berühmte Cheat-Codes auch heute noch zum Allgemeinwissen in Gamerkreisen und zur Pop-Kultur. Deshalb wollen wir einige Highlights aus dem berühmten Schummelkästchen für Zocker präsentieren.

Die Hintergründe der ersten Cheats

Die ersten Codes entstanden nicht um den Gamern einen Gefallen zu tun, sondern aus purer Notwendigkeit, da vor der Zeit des Internets die Zocker-Community noch nicht dermaßen stark vernetzt war. Heute lassen sich alle möglichen Cheats mit einer Google-Suche innerhalb von Minuten recherchieren. Ende der 80iger und zu Beginn der 90iger Jahre wurde das Wissen über den einen oder anderen Code noch wie ein heiliger Gral weitergeleitet und hin und wieder tauchte ein Tipp in einem der wenigen Gaming Magazine (Club Nintento etc.) auf. Heute kann sich ein Spieleentwickler also gar nicht mehr leisten, Cheats auf die ursprünglich beabsichtigte Art zu verwenden. Es ging nämlich damals nur um Hilfestellungen für die Developer. Wenn zum Beispiel eine Änderung im letzten Level getestet werden sollte, dann konnten sich die Designer nicht stundenlang vor den Schirm setzen um endlich die gewünschte Stelle zu erreichen und den Praxistest durchzuführen. Versteckte Codes verkürzten diese Testläufe, aber selbstverständlich war kein Versteck gut genug für passionierte Gamer.

Von Hard-Cheats bis hin zu Funny Gimmicks

Einige der Invincible oder Power-up Cheats stammen genau aus dem erwähnten Developer-Bereich. Der wohl berühmteste Code dieser Art lautet „Oben, Oben, Unten, Unten, Links, Rechts, Links, Rechts, B, A, Start“. Dem einen oder anderen Zocker wird jetzt sofort ein Lichtlein aufgehen. Es handelt sich dabei um den weltbekannten Konami Code, der von dem populären Spieleentwickler für dutzende Games eingesetzt wurde. Meist werden dadurch mehr Leben oder alle Upgrades erlangt. Diese Tasten-Kombination sollte bei jedem Konami Spiel aber auch bei anderen Titeln (Borderland 2, Assassin's Creed 3 mit dem Truthahn etc.) getestet werden – die Ergebnisse könnten überraschen.

Als Hilfestellung für die Entwicklertests muss ebenso der legendäre Geld-Cheat im originalen Sim City angesehen werden. Je nach Plattform und Version funktioniert er leicht unterschiedlich. Wir beschreiben hier die SNES Methode, da sich diese klassische Version auf dem Nintendo Wii noch spielen lässt:

  1. Vor Ende Dezember eines Jahres muss das eigene Guthaben auf Null stehen, also Geld ausgeben, egal wie (Gebäude Parks, Bulldozer etc.)
  2. Ende Dezember erscheint automatisch der Steuerbildschirm
  3. Sobald der Steuerbildschirm erscheint wird die L Taste gedrückt und bis zum Ende aller Eingaben nicht mehr losgelassen
  4. Im automatisch erschienenen Steuerbildschirm werden alle Funds (Transport, Polizei und Feuerwehr) auf 0 % gesetzt
  5. Der Steuer-Screen wird verlassen
  6. Jetzt wird der Steuer-Screen erneut manuell aufgerufen und alle Funds werden auf 100 % gestellt
  7. Der Bildschirm wird erneut verlassen
  8. Jetzt wird die L Taste losgelassen und voilá das Guthaben steht auf 999.999
  9. In diesem Video wird der Cheat ab Minute 5:40 demonstriert

Bei den Sims gibt es übrigens auch einige Cheats, welche sich nach der Eingabe von Strg + Alt + Cursur oben + C und der Codezeile „testingcheatseneabled true“ ausprobieren lassen. Gerade dieser kurze Code beweist erneut den Ursprung dieser eindrucksvollen Eingriffe in den geplanten Spielablauf.

Manchmal wurde dieses Hintertürchen aber nur verwendet, um die Behörden ein wenig hinter das Licht zu führen. Für alle traurigen Besitzer der Sega Version von Mortal Kombat konnte die kurze Eingabe von A, B, A, C, A, B, B den gewünschten Gorefaktor bringen, welcher dank des umgangenen Verbots noch ein wenig lustiger war.

Cheats für mehr Fairness

Obwohl diese kleinen Schummeleien für bessere Spieletests eingebaut wurden, haben manche Entwickler wohl vergessen den Cheat-Mode wieder zu deaktivieren. Gerade zu Zeiten von Nintendo und SNES gab es reichlich Spiele, welche einfach zu schwer waren um Spaß zu machen. Zudem konnte man damals den potentiellen Erfolg nicht einmal über das Netz teilen, wie es heute bei absichtlich schwer gestalteten Spielen der Fall und die Motivation ist. In diesem finalen Part gehen wir also nicht auf die Top-Cheats aller Zeiten ein, die zum Großteil schon im vorigen Abschnitt erwähnt wurden, sondern auf fast schon notwendige Tricksereien.

Super Star Wars: The Empire Strikes Back war wirklich ein deprimierendes Spiel. Selbst viele erfahrene Gamer schafften es kaum über den Eisplaneten hinaus. In den schlimmsten Fällen half A,B,Y, X, A, B, Y, X, A, B, A, B, Y, X, X, Y, A, B, Y, X auf dem Hauptbildschirm.

Kid Icarus auf dem Nintendo konnte zwar auch ohne Schummeln beendet werden, aber es benötigte schon sehr viel Erfahrung und das Sammeln einer großen Anzahl an Upgrades. Wem dieser Power-Boost gefehlt hat, der schlug sich mittels dem Passwort KIDKID ICARUS KIDKID ICARUS kinderleicht durch den letzten Level.

Aber als eines der schwersten Spiele aus dieser beinahe schon antiken Ära des Zockens, gilt der Titel Battletoads. Sogar eingefleischte Fans fanden ein paar Leben mehr immer praktisch. Dazu auf dem Start-Bildschirm diese Tastenkombination nutzen: Unten + A + B + Start (gleichzeitig).

Übrigens löste das Modding viele der alten Cheats ab und diesem neuen Phänomen widmen wir uns sehr zeitnah in unserem Blog – stay true and stay tuned!