G2 Esports – Ein kometenhafter Aufstieg

eSports 08.07.2016

Die Welt des E-Sports wächst beinahe täglich. Im Zuge dieser Expansion vollzieht sich natürlich auch ein Wandel. Manche ehemals legendären Teams treten von der Bühne ab und Newcomer nehmen ihren Platz ein. Vielleicht das herausragendste Beispiel dieser Entwicklung ist das brandneue Team G2 Esports, welches gleich in verschiedenen Games für viel Aufsehen und noch mehr Überraschungen sorgt. Die kurze, aber bewegte Geschichte wirkt fast wie ein Fallbeispiel: „Wie lässt sich eine Organisation im E-Sport zum Erfolg führen?“

Der Aufstieg des G2 League of Legends Team

Die Erfolgsgeschichte begann mit einem ehemaligen Mitglied von SK Gaming. Der Spanier Carlos „ocelote“ Rodríguez verlies das Team, um ein eigenes E-Sport Team zu gründen. Die Erfolge liessen kein halbes Jahr auf sich warten. Schon auf den Intel Extreme Masters in Brasilien überzeugte das frische Team. Einige Versuche in die Championship Series zu gelangen, scheiterten zwar, aber Gamers2 erspielte sich schnell einen beeindruckenden Ruf, den nach dem Sieg auf den 2016 EULCS Spring Playoffs kein LoL Fan mehr überhört. G2 Esports spielt nun nicht nur in der Championship Series, sondern nimmt sogar eine Favoritenrolle für viele kommende Turniere ein. Doch nicht nur in League of Legends sorgen die Newcomer für einige Furore.

Das Gamers2 „Heroes of the Storm“ Team

Passend zum erfolgreichen Start in LoL versuchte Gamers2 (noch vor der Umbenennung) in einem anderen MOBA Fuss zu fassen. In Heroes of the Storm schien dies auch gut zu klappen. Vor allem im Jahr 2015 machte das polnische Gamers2 Team einen sehr dominanten Eindruck. Dieser Ableger wurde jedoch nicht fortgeführt. Leider missglückte auch ein anderer Versuch mit einem Team aus Polen im bekanntesten Ego-Shooter des Planeten. Doch in CS:GO blieb G2 Esports hartnäckig und das macht sich gerade stärker bezahlt, als viele vermutet hätten.

Das G2 Esports „Counter-Strike: Global Offensive“ Team

In der CS:GO Szene wirkte der Start ebenfalls etwas holprig, aber das aktuelle Team überrascht derzeit die gesamte Community. Der zweite Platz gegen Luminosity Gaming auf den ESL Pro Leaguew Season 3 Finals schien schon ein wenig aus dem Nichts zu kommen. Das Finalspiel war zudem extrem spannend und knapp. Wer bis dahin noch kein Fan des neuen G2 Esports Squads war, musste nach diesem Feuerwerk an Skill überzeugt sein. Alle neuen und alten Anhänger wurden Ende Juni für ihre Treu belohnt. Das Rematch gegen Luminosity Gaming stand nämlich in den eSsports Championship Series Season 1 Finals an. Diesmal wirkte es aber nicht mehr wie ein Match-up zwischen ebenbürtigen Gegnern. G2 Esports holte sich recht eindeutig den ersten Premier Titel. Nach dieser Performance wundert es auch kaum, dass der kometenhaft aufsteigende Squad direkt zum kommenden ESL One Turnier in New York eingeladen wurde. Dort können wir mit Spannung beobachten wie G2 Esports mit der Favoritenrolle umzugehen weiss. Einige Favoriten stellt das Team aber auch noch in einem weiteren Game.

Das G2 Esports Hearthstone Team

Auch in dieser „Sportart“ hat das spanische Team einen ordentlichen Squad verpflichtet, indem der HS Teil von Nihilum übernommen wurde. Lifecoach galt über weite Strecken des Jahres 2015 hinweg als einer der besten Spieler weltweit. Der Holländer Thijs gewann im Frühling 2016 zum zweiten Mal den Titel des Hearthstone Europameisters und Lothar gehört zu den beliebtesten Streamern und Castern in der Welt der WarCraft Sammelkarten.

Die Aussichten für G2 Esports...

… wirken in erster Linie rosig. Eigentlich fehlt derzeit nur ein gutes DOTA 2 Team um den gesamten Roaster abzurunden und in jedem bedeutenden, elektronischen Sport ganz oben mitzuspielen. Doch schon mit den ausgezeichneten Teams in League of Legends und Counter-Strike kommt derzeit eigentlich kein Fan des gepflegten Zockens um den kurzen, aber prägnanten Namen herum. Bei einem Blick auf die jüngst dargebotenen Dominanz, bleibt eigentlich nur eine Einschätzung nach dem kometenhaften Aufstieg von G2 Esports: „The Sky is the limit!“