Games 03.07.2015

League of Legends ist nicht nur das beliebteste MOBA weltweit. Der E-Sport ist zudem perfekt organisiert und so gibt es Ligen in China, Korea, Europa und Amerika. Durch die vielen unterschiedlichen Regionen, die über den Grossteil des Jahres hinweg sehr abgeschottet voneinander spielen, ist es sehr interessant Ähnlichkeiten und Unterschiede in den Meta-Games zu beobachten. Wir wollen erkunden, welche Helden in jeder Region sehr populär sind und wo es wesentliche Unterschiede in der Pre-Match-Auswahl gibt. Wir haben dafür die aktuelle Summer Season 2015 genauer unter die Lupe genommen.

Gemeinsamkeiten in allen LoL-Regionen

Es gibt natürlich ein paar Helden, deren Stärken überall auf dem Planeten geschätzt werden. Wer alle Ligen verfolgt, dem werden in dieser Kategorie wohl als erstes die Jungler auffallen. Gragas und Rek'Sai gehören überall in ein Pro-Team und wenn einer der beiden gebannt wird, dann folgt der entsprechende Counter-Ban meist umgehend.

Ein weiterer sehr prominenter Pick ist die Battle Mistress Sivir, die meist in der Bottom Lane eingesetzt wird und die Rolle des AD Carry übernimmt. Ebenso populär und in praktisch jedem Spiel vertreten ist Fizz, der fast immer die Rolle als Mid-Laner einnimmt. Ein weiterer sehr prominenter Held ist der relativ neue Azir, der ebenfalls in der Mitte gespielt wird, wenn er nicht gerade unter den Ban-Hammer kommt.

Regionale Unterschiede bei der Helden-Auswahl

Bei all den Gemeinsamkeiten, die wir auszugsweise oben behandelt haben, sind natürlich ganz prägnante Unterschiede viel interessanter. So kann man nämlich feststellen, auf welchen neuen Helden man sparen sollte oder wie das eigene Meta-Game ein wenig aufgefrischt werden kann.

The Asian Bombardier – Corki

Bis zum jetzigen Zeitpunkt in der Sommer Saison war es sehr interessant zu beobachten, dass nur in der chinesischen LPL und der koreanischen LCK der Kollege des Heimerdingers gewählt wurde. Doch was macht diesen AD-Carry zu einer doch sehr prominenten Wahl auf den asiatischen Servern? - vor allem da Sivir ein relativ guter Counter gegen den Helden darstellt.

Vor allem die Solo-Pushing Power von Corki scheint dem Playstyle der asiatischen Teams in die Hände zu spielen. In Europa und Amerika wird nämlich mehr Roaming gespielt um auf einzelnen Lanes punktuell und abwechselnd hohen Druck aufzubauen. In diesen unterschiedlichen Taktik-Präferenzen liegt auch der Grund für diesen Helden-Unterschied.

Ein weiterer grosser Vorteil, der bei Corki beachtet werden sollte, ist das grosse Burst-Potenzial, welches er dem Team liefert wenn er einmal die Lane verlässt. Sofern diese Potenziale von Corki beachtet werden, könnten Spieler auch auf den regionalen Servern ein wertvolles Teammitglied mit dem genialen Techniker sein.

Asian Support: Tresh und Nautilus

Ein ebenfalls sehr interessanter Unterschied ist der Trend bezüglich Tresh. In Korea und in China taucht zumindest Tresh in fast in jedem zweiten Spiel auf. An der Support-Front tritt Nautilus ebenfalls häufiger im Fernen Osten an. In Europa und den USA sind eher Annie, Alistar oder Janna in dieser Rolle zu sehen. Diese finden sich zwar ebenfalls in der LCK und LPL, aber eben um die oben genannten Kandidaten erweitert.

Der Grund für diesen Unterschied ist zumindest bei Tresh, dem Wächter der Ketten, sehr augenscheinlich, aber deshalb nicht weniger spannend. Die Ban-Prioritäten variieren in den unterschiedlichen Regionen. In Europa und Amerika scheint die starke Crowd-Control von Tresh mehr gefürchtet zu werden als dies in Asien der Fall ist. Dort wird zudem öfter Nautilus als direkter Konter zu Tresh gewählt. Folglich sollten alle Support-Spieler einen Blick auf diese beiden Helden werfen. Sie werden nicht grundlos in Europa gefürchtet und in Asien viel gespielt.

Wir werden weiterhin nach Auffälligkeiten in der Helden-Auswahl in allen Regionen Ausschau halten und euch an dieser Stelle weitere Besonderheiten vorstellen.