Uncharted 4: A Thief's End – Schätze warten!

Games 10.05.2016

Die Suche nach Piratengold wird noch einmal auf der PlayStation fortgesetzt. Als Nachfahre des berühmten Seefahrers Francis Drake, konnte es sich Nathan nicht verkneifen noch ein viertes Mal auf die Reise zu gehen und sich hollywoodreif an den schönsten Orten dieses Planeten nach Schätzen umzusehen. Beinahe jeder PS 4 Besitzer kann den Start in das vermutlich letzte Abenteuer nicht erwarten. Aber warum besitzt die Uncharted Reihe eigentlich eine dermassen treue Fan Community?

Das dürfen wir auch im vierten Uncharted Teil erwarten

Auf den Spuren von Francis Drake und anderen Piraten führten uns die Games immer schon an die schönsten Plätze der Erde. Was ist schliesslich besser als ein ausgezeichneter Third-Person-Shotter? Ein ebenso gutes Ballerspiel, welches eine exotische Kulisse besitzt. Die Bösewichte werden im Dschungel, in der syrischen Wüste oder in karibischen Ruinen Reihenweise platt gemacht. Wer also einen kurzen Urlaub nach einem harten Arbeits- oder Schultag benötigt, der kann es kaum schöner als mit Uncharted treffen. Auf den verschiedenen Reisen muss sich der unerschrockene Nathan Drake auch fleissig der Waffen seiner Gegner bedienen, um mit mehr Feuerkraft zurückzuschlagen oder einfach nur Munition anzusammeln.

Ausserdem entwickelte sich die Handlung in den Uncharted Spielen immer schon auf filmreifem Niveau und mit unvorhersehbaren Wendungen. Dazu gehören selbstverständlich auch mehr erinnerungswürdige Darsteller als nur der Protagonist Nathan. Genau auf dieses Gesamtpaket dürfen wir uns auch im vierten Teil wieder freuen und vielleicht noch auf ein wenig mehr.

Die Hintergrundgeschichte von Uncharted 4: A Thief's End

Eigentlich wollte Nathan das Abenteurerleben an den Nagel hängen und lieber gemütlicheren Bürotätigkeiten nachgehen. Diese Rechnung hat der Piratennachfahre aber ohne seinen Bruder gemacht. Sam plant nämlich den wertvollen Schatz eines Freibeuters namens Avery zu bergen. Welche altbekannten oder neuen Charaktere den vermutlich letzten Teil der Serie begleiten, können wir ab dem 10. Mai 2016 in vollster Pracht erfahren. Nur eines ist dabei garantiert und zwar, dass neben einigen Schiessereien auch massenhaft einzigartige Kulissen auf die Spieler zukommen werden. So viel darf verraten werden!

Die Unterschiede von Uncharted 4 zu den Vorgängern

Natürlich wünschen sich die Fans, dass die Seele der Reihe erhalten bleibt. Aber ein klein wenig frischer Touch und ein paar neue Features dürfen trotzdem nicht fehlen. Obwohl sich im neuesten Teil des Schatzsucher Abenteuers eine ganze Reihe an Feuergefechten befinden, liegt der Fokus etwas mehr auf der Handlung und den Rätseln. Damit schlägt Uncharted eine ähnliche Richtung ein wie ein früherer Titel, welcher immer stark mit der PlayStation in Verbindung gebracht wurde. Lara Croft ist nämlich ebenfalls auf archäologischer Mission unterwegs, aber ballert in den jüngsten Remakes nicht mehr so haltlos wie früher. Nathan Drake scheint sich daran ein Beispiel genommen zu haben. Das trifft übrigens auch auf die Klettertouren zu, die ähnlich wie in Rise of the Tomb Raider zu wahren Augenöffnern werden können. Ausserdem führt im neuesten Teil nicht nur brutale Gewalt zum Ziel, auch verstecktes Vorgehen und Schleichen bekommt erhöhte Bedeutung.

Auch in der neuen Fortsetzung gibt es wieder die Möglichkeit in die Haut von Nathan, Sam, Elena und wahrscheinlich noch einigen anderen Charakteren zu schlüpfen. Ein Multiplayer Modus wurde nämlich schon im Vorfeld bestätigt.

In Sachen Grafik dürften die Unterschiede eher gering ausfallen, da es durch die „The Nathan Drake Collection“ auch eine Remastered Version der vorangegangen Teile für die PlayStation 4 gibt. Ein grafisch prächtiges Erlebnis konnte also schon im Vorfeld und zur Vorfreude auf den vierten Teil genossen werden.

Im Gegensatz zum dritten Teil wendet sich der Abschluss der Reihe wieder etwas den eigenen Wurzeln zu. Während in „Drake's Deception“ eher in der Wüste nach Schätzen gesucht wurde, kehrt „A Thief's End“ wieder in ein grünes Umfeld zurück. Es wird zwar weniger der Amazonas auf der Suche nach dem legendären und schätzereichen El Dorado durchsucht, aber trotzdem bestehen Ähnlichkeiten zum Dschungel von Madagaskar. Dorthin verschlägt es nämlich das Geschwisterpaar der Drakes und wer „Horizon Zero Dawn“ noch nicht als Anlass nahm eine PS 4 anzuschaffen, der darf nun erneut scharf überlegen. Uncharted 4 ist nämlich ein „PlayStation exclusive“ Titel, der in jedem Fall einem grossen goldenen Schatz gleicht.