paysafecard - sicher ist sicher

Online Bezahlen mit paysafecard ist sicher, da du keine persönlichen Daten, Bank- oder Kreditkartendaten angeben musst. Gehe trotzdem achtsam mit deiner paysafecard um und beachte unsere Tipps zum sicheren Umgang mit paysafecard im Internet.


Für uns steht Sicherheit an erster Stelle. Darum haben wir hier die wichtigsten Informationen zur Sicherheit beim Bezahlen im Internet zusammengestellt.

paysafecard warnt vor Betrugsversuchen

Leider gibt es im Internet schwarze Schafe, die versuchen an Guthaben fremder paysafecard PINs heranzukommen. 
Gib deine paysafecard daher nur bei autorisierten paysafecard Webshops ein,  versende die paysafecard PIN niemals per E-Mail und gib sie nie am Telefon weiter.

Wichtig: Behörden, Institutionen, Anwälte oder Gerichte sind keine vertraglich angebundenen Webshops. Komme einer Aufforderung, Straf- oder Mahngebühren mittels paysafecard zu begleichen, niemals nach! Führe Zahlungen mit paysafecard nur bei offiziellen Vertragspartnern durch. Im Zweifelsfall wende dich an das paysafecard Service-Team.

Folgende Betrugsversuche wurden vor kurzem gemeldet:

BKA/GEMA Computer Virus - fordert Zahlung eines "Bußgeldes" mittels paysafecard

Der BKA/GEMA Computer Virus fordert betroffene Nutzer zur Zahlung eines „Bußgeldes“ auf und droht mit der Löschung der Festplatte. Ist dein Computer befallen, öffnet sich ein Pop-up-Fenster, in dem Lösegeld bzw. eine Strafgebühr gefordert wird - unter anderem in Form von paysafecard PINs. Achtung: paysafecard wird weder vom BKA, Anwälten, der GEMA oder Gerichten als Zahlungsmittel genutzt. Befolge darum solche Aufforderungen niemals!

Zum Thema Virusbefall findest du weitere Informationen unter:

                  "Windows Update" Trojaner - fordert Installation einer kostenpflichtigen Windows Lizenz

                  Ist dein Computer befallen, öffnet sich ein "Windows Update" Fenster, in dem mit dem Verlust deiner Daten gedroht wird. Du wirst aufgefordert, eine kostenpflichtige Windows-Lizenz zu erwerben. Diese soll dich vor dem Verlust deiner Daten schützen. Die Bezahlung des Updates soll mit einer paysafecard PIN durchgeführt werden. Komme dieser Aufforderung niemals nach!

                  Zum Thema Trojanerbefall findest du weitere Informationen unter:

                          Betrugsversuch via Telefon (z.B. Schuldenerlass, Gewinnversprechen)

                          Derzeit kommt es zu verschiedenen Betrugsversuchen via Telefon:

                          • Personen werden über einen angeblichen hohen Geldgewinn informiert. Der Anrufer gibt sich als Mitarbeiter einer Anwaltskanzlei aus und fordert für Lieferkosten und die Bereitstellung von Unterlagen eine Gebühr in der Höhe von mehreren hundert Euro. Diese sollen mit paysafecard PINs beglichen werden.
                          • Anrufer geben sich als Konsumentenschützer aus und versprechen, sich dafür einzusetzen, dass alte Schulden bis auf 300 Euro nachgelassen werden. Diese Summe soll mittels paysafecard PINs bezahlt werden.

                          Hier findest du Tipps zur Betrugsprävention!

                          Betrugsversuch Schweiz/Migros-Wertkarten

                          In der Schweiz laufen seit September 2013 Betrugsversuche per E-Mail: In einem scheinbar von Migros stammenden E-Mail werden Migros-Wertkarten im Wert von 600 CHF um lediglich 150 CHF angeboten, die mit paysafecard PINs bezahlt werden sollen.

                          Achtung: Solche Angebote stammen keinesfalls von Migros oder paysafecard. Lösche solche Mails, antworte nicht darauf und klicke auch nicht auf Links in diesem E-Mail.

                          Wenn du bereits Zahlungen aufgrund dieses E-Mails getätigt hast, wende dich bitte sofort an paysafecard (info@paysafecard.com, Hotline Schweiz 0848 000 767) und lass deine PINs sperren. Guthaben, die noch nicht abgebucht wurden, kannst du so schützen.

                          Wenn du weiterführende allgemeine Informationen benötigst, nütze folgende Links:
                          https://www.paysafecard.com/de-at/hilfe/betrugsverdacht/
                          https://www.paysafecard.com/de-at/sicherheit/betrugspraevention/


                          Grundsätzlich sollte man auch bei Angeboten per E-Mail oder im Internet kritisch sein. Angebote, die ungewöhnlich attraktiv scheinen, sind oft Betrugsversuche. Wenn du bei solchen Angeboten unsicher bist, wende dich an den angeblichen Absender.

                          Tipps, wie du dich schützt:

                          Wie erkenne ich betrügerische Schadsoftware?

                          Die besten Anti-Virus, Anti-Malware, Anti-Trojaner und Firewall Tools auf deinem Computer bedeuten nicht automatisch einen 100%igen Schutz vor Schadsoftware. Die wichtigsten Werkzeuge zur  Erkennung von Schadsoftware sind der eigene Hausverstand und der vorsichtige Umgang mit Dateien, die du per Mail geschickt bekommst oder von Webseiten herunterladen kannst.

                          In den meisten Fällen bemerkt man Trojaner und andere Schadsoftware durch Downloadfenster und andere Vorgänge, die bei "normalen E-Mails" nicht vorkommen. Ist das der Fall, unterbrich als erstes die Internetverbindung, um die Übermittlung von Daten zu unterbinden. Da sich Trojaner sofort nach ihrer Ausführung in das System einnisten, musst du alle Aufrufe und Dateien entfernen, die der Trojaner angelegt hat. Dazu gibt es Anti-Schadsoftware, sogenannte "Removern". Diese werden in der Regel von Antivir-Software Herstellern kostenlos angeboten. Um deinen Computer optimal zu schützen, findest du nachfolgend einige Software Tipps.

                          PIN bereits eingegeben, was kann ich tun?

                          Wenn du bereits dieses "Bußgeld" bezahlt hast, erstatte Anzeige bei der Polizei und kontaktiere das paysafecard Service-Team.

                          Software Empfehlungen zum Schutz vor Schadsoftware

                          Vorsicht vor verdächtigen Aktivitäten in deinem Account

                          Die Sicherheit deines my paysafecard Accounts hat oberste Priorität. Stelle daher sicher, dass nur du Zugriff auf deine Emails hast und melde verdächtige Aktivitäten in deinem Account.

                          paysafecard sicher nutzen

                          paysafecard ist so sicher und wertvoll wie Bargeld. Befolge diese Tipps zur sicheren Nutzung und gib Betrügern keine Chance.

                          Schütze deine Daten

                          Betrüger gibt es auch im Internet. Sei daher vorsichtig beim Surfen und gib acht auf deinen Computer und persönliche Daten.

                          Schutz vor Betrugsversuchen

                          Lass dir keine Warnung vor Betrugsversuchen, Viren und Trojanern entgehen und erkenne Betrugsversuche und Phishing Mails.

                          paysafecard Hack Betrug

                          paysafecard Hacks und Generatoren sind leere Versprechen und dienen nur einem Zweck: dich um dein Geld zu betrügen.

                          Standort

                          Folge uns auf

                          paysafecard.com Schweiz GmbH mit Sitz in Root D4 ist ein der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) direkt unterstellter Finanzintermediär.