Die Top 5 Mobile-MOBA-Games

Smartphone mit mobile Game
Games 12.06.2017

Das Genre der Multiplayer Online Battle Arena Games ist in den letzten Jahren enorm gewachsen und fasziniert selbst diejenigen, die es nicht selber spielen – vor allem wegen der hohen Preisgelder auf Turnieren. Seit einigen Jahren schon versuchen sich Entwickler daran, MOBAs auch auf mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets erfolgreich zu machen. Aufgrund des einfacheren Gameplays und des großen potenziellen Nutzerkreises – praktisch jeder besitzt heutzutage ein Smartphone – ein logischer Schritt. Den Weg in den eSport haben einige der mobilen MOBAs sogar schon geschafft. Doch können sie ihren großen Brüdern das Wasser reichen? Oder ist die Kritik berechtigt und mobile MOBA-Games sind nur abgespeckte PC-Versionen und nichts für Spieler, die es ernst meinen?

Ace of Arenas

Seit 2015 können Spieler in Ace of Arenas in Teams von einem, zwei oder drei Spielern die feindliche Basis ins Visier nehmen und nach Möglichkeit zerstören. Dafür stehen mehr als 50 Charaktere zur Auswahl, allesamt mit unterschiedlichen Waffen und magischen Fähigkeiten. Ace of Arenas lässt sich mit seiner Mischung aus Wischgesten und virtuellem Stick überraschend gut steuern. Im Gegensatz zu einigen anderen mobilen MOBA-Games bietet das Spiel außerdem das Feature, dass Einsteiger zunächst Übungsrunden gegen Bots spielen können.

Heroes of Order & Chaos

Als erstes MOBA für Smartphone und Co. hat Heroes of Order & Chaos 2012 den Weg in die mobile Gaming-Welt geebnet. Dabei ist es – der Name verrät es – ein Ableger des MMORPGs Order & Chaos. Die etwas veraltete Grafik wurde in den letzten Jahren durch Updates aufpoliert und hinkt den neueren Mobile-MOBAs keineswegs hinterher. Nach einem Tutorial und einigen Übungsrunden können Spieler in Heroes of Order & Chaos in Dreier- oder Fünferteams antreten. Wenn man mal gerade keine Lust auf eigene Spiele hat, schaut man im Zuschauermodus einfach anderen Gamern zu. Und wer seine eigenen Spiele auf Twitch streamen möchte, kann auch das mit wenigen Klicks tun.

Mobile Legends: Bang bang

Wer League of Legends liebt, sollte einen Blick auf Mobile Legends: Bang bang werfen. Es ähnelt dem großen Vorbild in puncto Atmosphäre und Aufbau sehr stark. Grundsätzlich ist das Spiel kostenlos, wie auch bei allen anderen vorgestellten Mobile-MOBAs sind allerdings In-Game-Käufe möglich. Mit diesen können Spieler aber nicht ihre Fähigkeiten verbessern. Der Held wird nur durch regelmäßiges Spielen und die gewonnene Erfahrung besser. Ein Match dauert in Mobile Legends maximal zehn Minuten, und es treten immer fünf Spieler in jedem Team gegeneinander an. Praktisch: Wenn die Verbindung von einem Spieler getrennt wird, springt die KI ein. Sobald die Verbindung jedoch wiederhergestellt ist, darf man wieder mitmachen.

Call of Champions

Call of Champions gilt als eines der besten Mobile-MOBA-Games, da es sich durch eine äußerst kurze Rundenzeit auszeichnet und das Gameplay etwas anders ist als bei klassischen MOBAs. Nach maximal fünf Minuten ist ein Match vorbei, dementsprechend ist das Spiel auf das Wesentliche reduziert. Die Dreierteams treten auf einer recht kleinen Karte gegeneinander an und müssen auf vorgegebenen Bahnen einen „Orb of Death“ – eine Art Energie-Ball – bewegen, der die feindlichen Türme und Mauern zerstört. Das große Ziel ist selbstverständlich die Eroberung der feindlichen Basis. Ist das nach fünf Minuten noch nicht gelungen, wird anhand des verursachten Schadens ein Sieger bestimmt. Vor allem aufgrund seiner kurzen, schnellen Matches ist Call of Champions perfekt für zwischendurch geeignet. Die Steuerung auf einem Touchscreen ist ebenfalls sehr gelungen.

Vainglory

Obwohl es schon drei Jahre alt ist, ist die Community rund um Vainglory immer noch sehr groß. Sowohl die Grafik als auch die sehr gut umgesetzte Steuerung auf dem Touchscreen sorgen für ein schönes Spielerlebnis. Ein Match dauert maximal zwanzig Minuten – was für ein Mobile-Game schon relativ lang ist. Wie bei den „ausgewachsenen“ MOBAs können ambitionierte und talentierte Spieler auch mit diesem Game tatsächlich Geld verdienen, denn es finden immer mehr internationale Turniere statt. Damit spielt Vainglory als eines der wenigen Mobile-MOBA-Games im eSport eine zunehmend wichtige Rolle.