Worms W.M.D. - Der witzigste Krieg unter Freunden

Games 08.09.2016

Schon seit mehr als zwei Jahrzehnten lassen sich kleine Konflikte unter Kollegen kaum witziger austragen als in Worms. Die schwer bewaffneten Würmer sprengen sich liebend gern mit Atombomben durch ihre zweidimensionale Welt und dabei bleibt kaum ein Auge trocken, denn diese Kämpfe klingen nur brutal. In Wahrheit handelt es sich nämlich um einen Cartoon Krieg in Reinform, der mit W.M.D. in eine neue Runde geht. Der Stil einer Auseinandersetzung zwischen dem Road Runner und Wile E. Coyote oder Bugs Bunny und Elmer Fudd wurde so perfekt eingefangen, wie schon lange nicht mehr.

Das bewährte Spielprinzip von Worms W.M.D.

Obwohl in den Vorgängern ein wenig experimentiert wurde, kehrt Worms W.M.D. ganz klar zum bewährten Prinzip zurück, auf das alle Fans, egal ob jung oder nostalgisch, gewartet haben. Während andere Spiele-Serien auf eine bessere und dreidimensionale Grafik setzen, begnügen sich die witzigen Würmchen mit zwei Dimensionen. Das Game beweist auch, dass heiße Action auf Runden basiert sein kann und nicht zwangsweise in Echtzeit ablaufen muss. So handelt es sich bei Worms um einen rundenbasierten Strategie-Shooter in einer zweidimensionalen Welt, die nach den Kampfhandlungen oft nur mehr einem großen Krater gleicht. So etwas sieht man in der heutigen Gaming Szene eher selten, aber was 20 Jahre lang funktionierte, muss oder darf gar nicht geändert werden.

Der Worms W.M.D. Multiplayer Modus mit Suchtpotential

Die Kampagnen in Worms waren immer schon witzig und die Sprüche der kleinen Wurm-Soldaten decken meist die ganze aktuelle Pop-Kultur ab. Vor allem das Kämpfen gegen Freunde und der Multiplayer machen bei Worms Spaß. Früher geschah dies sogar oft an einem einzigen PC, an dem sich die Spieler in den Runden ablösten. Das bedeutete, dass zuerst ein Spieler seine Würmer in seiner Runde bewegte und damit feuerte. Danach gab er die Maus des PC an den zweiten Spieler weiter, der sich merken konnte, wo ungefähr, im Nebel des Krieges, die Würmer seines Gegners standen und dann seine Runde absolvierte, um danach wieder abzugeben. Das funktioniert heute selbstverständlich noch während einem gemütlichen Spieleabend an der Konsole. Keine Sorge, nur weil die Gegner genau sehen, wohin sich die eigenen Wurm-Truppen in der eigenen Runde bewegen, dämpft das keineswegs die Herausforderung oder den Spielspaß. Oft ergeben sich gerade dadurch die lustigsten Situationen, in denen man sich vielleicht sogar selbst mit der großen Feuerpower aus dem Wurm-Leben sprengt.

Was ist neu in Worms W.M.D.?

Im Gegensatz zu den vorherigen Titeln, kann zwar keine eigene Singleplayer Kampagne mehr erstellt werden, aber das Craften neuer ganz eigener Multiplayer Karten, die sich sogar an Fotos aus dem Haushalt anlehnen können, macht ohnehin mehr Spaß.

Die Ansätze von dreidimensionalen Maps, wie sie in den beiden Vorgängern aufkamen, wurden auch wieder über den Haufen geworfen. Diese Rückkehr zu den Wurzeln kann nur begrüßt werden. Dafür bieten die 2D Karten die Möglichkeiten sich in Gebäuden zu verstecken und eine Detailvielfalt, wie sie die Serie noch nicht gesehen hat.

Aber auf eines haben sich alte Fans und Newcomer im Wurm-Krieg besonders gefreut. Es ist natürlich die Rede von den neuesten Waffen, um den Gegner, die Map und manchmal auch sich selbst in Stücke zu sprengen. In Worms W.M.D. kann der Spieler neben den üblichen Raketenwerfern oder Schwertern sogar auf diverse Gefährte, wie Panzer oder Hubschrauber, zurückgreifen, um in die Cartoon Kriege zu ziehen. Eine Neuerung, nämlich der Mech-Anzug, beweist dabei, dass es bei den Würmern wirklich nicht so ernst zugeht und ein wenig Kollateralschaden keineswegs in Grund zur Trauer sein muss. Der schicke neue Anzug in dem die Würmer durch die Gegen springen können, feuert nämlich unkontrolliert Granaten ab, die schnell zum eigenen Tode führen können. Ein wenig Minecraft Feeling steckt mit der Möglichkeit einzelne Items zu kombinieren, übrigens auch in der Neuerscheinung. Die Möglichkeiten für ungekannte Überraschungsangriffe nimmt also ganz neue Dimensionen an, selbst wenn das Game 2D bleibt.