Call of Duty: Black Ops 4 - Gewagte Neuerungen

Call of Duty: Black Ops 4 - Gewagte Neuerungen
Games 12.10.2018

Call of Duty, die bekannte Ego-Shooter-Serie von Activision, hat schon viele Veränderungen durchgemacht. Mit Modern Warfare wurde 2009 der moderne Video Game Shooter geboren. Nun erscheint am 12. Oktober Call of Duty: Black Ops 4 für PS4, Xbox One und PC/BattleNet.

Mehr zu Call of Duty im Wandel der Zeit gibt es hier.

Tschüss Black Ops Kampagne...

Es gibt viele Gründe, Call of Duty zu mögen: Die tolle Grafik, der brachiale Soundtrack oder die bombastische Action. Viele Gamer interessieren sich am meisten für den Multiplayer und überspringen die Kampagne einfach. Das ist bei Black Ops 4 gar nicht mehr notwendig, denn es gibt keine klassische Kampagne mehr.

Wie keine Kampagne? Ja, richtig gelesen. Gerade Black Ops ist bekannt für die filmreifen Kampagnen mit Verschwörungstheorien und Twists. Für Black Ops 4 verzichten die Entwickler aber auf eine klassische Kampagne mit Story, Missionen und Zwischensequenzen. Stattdessen wird die Handlung von Black Ops 4 in alle anderen Modi verwoben. Also Multiplayer, Zombies und zum ersten Mal auch Battle Royale.

Hallo, Battle Royale!

Die größte Neuerung in Black Ops 4 ist eine Premiere für die Serie: Battle Royale! Nach den großen Erfolgen von PUBG und Fortnite führt Call of Duty nun eine eigene Version von Battle Royale ein: Blackout.

Mehr Informationen zu Battle Royale Games gibt es hier.

Über 80 Gamer stürzen sich aus der Luft auf die Map. Hier gibt es viele Gebiete, Gebäude und Verstecke, in denen sich Waffen, Rüstung, Zielfernrohre und mehr finden lassen. Mit der Zeit wird der spielbare Bereich immer kleiner, denn ein Sturm verschlingt zusehends die Map. Jetzt geht es ums Überleben. Wer als Letztes übrig ist, gewinnt. Klingt wie Battle Royale und ist es auch. Da es sich aber um Call of Duty handelt, finden sich die typischen Elemente der Serie auch hier wieder.

Blackout ist eine gigantische Map. Teile von Blackout bestehen aus anderen Call of Duty-Karten, wie zum Beispiel Nuketown. Doch Blackout ist 1500 Mal größer als Nuketown. Auch andere Maps wie Raid wurden angepasst und in Blackout integriert. Wer sich also auf den Karten der Serie auskennt, wird sich hier sofort wohlfühlen und einen kleinen Vorteil haben. Aber Vorsicht, auch hier lauern an manchen Ecken Zombies.

Neben der Map sind die Waffen das wichtigste Element in Battle Royale Games. Typisch Call of Duty ist das Schießen hier wuchtig und man kann Gewicht und Rückstoß der Waffen richtig fühlen. Wer viel Multiplayer spielt, wird sich auch mit den Waffen auskennen. Im Kern sind diese identisch zum Multiplayer. Die große Veränderung bringen aber die Waffen-Aufsätze.

Call of Duty ist bekannt für Kämpfe aus der kurzen und mittleren Distanz. Auf einer so großen Map aber sind Aufsätze für längere Distanzen wie Schalldämpfer und besonders Zielfernrohre der beste Freund, um Gegner auszuschalten. Am besten legt man sich dafür auch noch flach auf den Boden im hohen Gras, um nicht erkannt und überrascht zu werden. Und weil die Map so riesig ist, kann ein motorisierter Untersatz nicht schaden. In Blackout gibt es dafür Quads, Boote und sogar Helikopter.

Blackout kann alleine (Solo), zu zweit (Duo) oder im Team (Squad) gespielt werden. Mit dem Release erscheint nur die erste Version von Blackout. Die Entwickler haben schon Updates, Neuerungen und Events versprochen. Der erste Battle Royale-Modus in Call of Duty dürfte sich mit der Zeit also stetig weiterentwickeln.

Was noch so alles 2018 erscheint, kann man hier erfahren.

Multiplayer

Kein Fan von Battle Royale? Kein Problem. Den traditionellen Multiplayer gibt es natürlich auch. Die Spezialisten mit ihren einzigartigen Fähigkeiten sind zurück. Teams, die Vor- und Nachteile der Spezialisten am besten aufeinander abstimmen können, haben höhere Chancen auf den Sieg. Zwar kann man nicht mehr an den Wänden laufen. Dafür gibt es aber viele Gadgets im Repertoire, um den Gegnern richtig einzuheizen. Zum Launch wird es zehn Spezialisten geben, später sollen weitere folgen.

Zombies

In „Zombies“ kann man zusammen mit Freunden Jagd auf die Untoten machen, angefangen mit drei Szenarien. In IX reisen Gamer in die Zeit zurück und kämpfen im Kolosseum gegen Zombies. In Voyage of Despair geht es auf die Jungfernfahrt der Titanic. Und in Blood of the Dead finden sich die Zombie-Jäger im Gefängnis Alcatraz mit einer Horde der Monster wieder.

Neue Inhalte zuerst auf PS4

Lust auf Call of Duty: Black Ops 4 bekommen? Wer eine PS4 besitzt, kann sich freuen. Hier gibt es die neuen Inhalte nämlich sieben Tage früher als auf der Xbox One.
Mit dem Black Ops Pass gibt es zudem die volle Packung Black Ops 4. Enthalten sind weitere Inhalte, die nach der Veröffentlichung erscheinen. Mehr Zombies, mehr Maps und mehr Charaktere.

Jetzt paysafecard Verkaufsstelle suchen

Wer nun vom Game überzeugt ist, kann es sich mit paysafecard ganz einfach und prepaid holen – ohne Bankkonto oder Kreditkarte. Eine Übersicht aller Partner-Shops erhält man hier. Die nächste paysafecard Verkaufsstelle findet man hier.