Die 7 spaßigsten Jump 'n' Runs

Glücklicher, gelber Stern auf blauen Himmel mit Wolken
Games 06/16/2017

Jump 'n' Runs sind kurzweilig, spaßig, verlangen schnelle Reaktionen und häufig auch Geduld. Ohrwurm-Soundtracks, nicht zu schwere und nicht zu leichte Levels oder einfach eine ganz besondere Atmosphäre sind nur einige Gründe, warum das Genre uns einfach nicht loslässt. Die folgenden 7 Spiele sind die unserer Meinung nach spaßigsten Jump 'n' Runs.

Super Mario Bros. – der Startschuss für Jump 'n' Runs

Stellvertretend für eine fast endlose Reihe an Spielen mit dem kleinen italienischen Klempner setzen wir Super Mario Bros. für das NES auf unsere Bestenliste. Das 2D-Hüpf-Abenteuer aus dem Jahr 1985 ist einer der größten Meilensteine in der Geschichte der Videospiele und ruft bei vielen noch heute glückliche Kindheitserinnerungen hervor. Das Spiel erfand das Genre des Jump 'n' Runs im Alleingang und legte den Grundstein für die erfolgreiche Geschichte von Super Mario. Und selbst, wenn es einige wenige Titel im Mario-Universum gibt, die die Spiele-Welt nicht unbedingt gebraucht hätte, sind Jump 'n' Runs mit Mario doch fast ein Garant für Spielspaß.

Sonic Generations – die besten Abenteuer des blauen Igels vereint

Segas Antwort auf Nintendos Mario hieß Sonic the Hedgehog: 1991 raste der blaue Igel zum ersten Mal auf dem Mega Drive durch die Green Hill Zone, und bis heute sind nahezu unüberschaubar viele Sonic-Spiele erschienen. Für viele Gamer stellt Sonic Generations ein Highlight dar. Das Spiel erschien 2011 zum 20-jährigen Jubiläum der Serie und vereint die beliebtesten Levels der alten Sonic-Games in neuem Gewand. Kleinere Fehler wurde behoben und die Steuerung und Kamera verbessert – und die Fans konnten sogar mitbestimmen, welche Levels sie in Sonic Generations spielen wollen.

Crash Bandicoot: Warped – aller guten Dinge sind drei

Crash Bandicoot ist ein weiterer Jump 'n' Run-Held, der uns mit vielen Spielen beglückt hat. Der dritte Teil Warped gilt vielen Fans jedoch als der beste. Kleine Schwächen der Vorgänger wurden ausgemerzt, die Grafik und der Sound überzeugten voll und die Story stimmte ebenfalls. Mit dem 2017 erscheinenden Remake der ersten drei Teile können Fans des Nasenbeutlers die Anfänge dieser erfolgreichen Spielereihe in frischer Grafik Revue passieren lassen.

Shovel Knight – Pixel, Humor und eine Schaufel

In altem Gewand kommt ein neues Jump 'n' Run daher, das Kritiker und Gamer aus vielen Gründen begeistert: Shovel Knight. Seit 2014 können wir in diesem herrlich pixeligen Sidescroller mit einem kleinen Ritter die Schaufel schwingen und damit nicht nur Schätze ausgraben, sondern auch Gegner erledigen. Shovel Knight überzeugt mit einem knackigen Schwierigkeitsgrad, viel Abwechslung im Leveldesign, einer ordentlichen Portion Humor und einem Soundtrack, den man bereits nach kurzer Zeit mit summt.

Limbo – faszinierend düster

Limbo als „spaßig“ zu bezeichnen, erscheint uns zwar irgendwie komisch – aber als Highlight der Indie-Games-Szene wollten wir dieses düstere Jump 'n' Run Game nicht unerwähnt lassen. Das Spiel, das eigentlich nur aus Schatten zu bestehen scheint, zieht den Spieler sofort in seinen Bann – und erschreckt ihn sehr schnell mit der brutalen und gnadenlosen Umgebung, aus der der namenlose kleine Junge fliehen muss. Limbo ist ein kurzweiliger Spaß, doch einer, der im Gedächtnis bleibt.

Rayman Legends – alles Gute beisammen

Rayman ist eine weitere skurrile Jump 'n' Run-Figur, die es zu großer Bekanntheit und jahrzehntelanger Präsenz in den Ladenregalen gebracht hat. Das kleine Persönchen mit vom Körper losgelösten Armen und Beinen sowie Propellerhaaren erblickte 1995 das Licht der Welt. 2013 folgte der bisher letzte Titel Rayman Legends. Und der hat alles, was ein langfristig fesselndes Jump 'n' Run benötigt: viele unterschiedliche Levels, diverse freischaltbare Charaktere und super spaßige Musik-Level, in denen Rayman und Co. im Takt der Musik hüpfen müssen.

Little Big Planet – für Kreative

Wer Little Big Planet startet, fühlt sich, als wäre er kopfüber in eine Spielzeugkiste gefallen – die Optik des Spiels, in dem man kleine gehäkelte Figuren steuert, ist einfach einmalig. Zusammen mit der gelungenen Physik-Engine und damit verbundenen spaßigen Möglichkeiten bei Geschicklichkeits- und Rätselpassagen überraschte Little Big Planet als eine ganz neue Art von Jump 'n' Run, das mit mehreren Spielern noch viel mehr Laune macht und manchmal herrlich chaotisch ist. Eine weitere Besonderheit von Little Big Planet ist die Möglichkeit, selbst eigene Levels zu entwerfen. Diese Funktion ist in den beiden nachfolgenden Teilen noch ausgereifter und umfangreicher gestaltet und bietet viel Langzeitmotivation für ambitionierte Bastler.