Eine vielseitige Größe auf dem DOTA 2-Schlachtfeld – Purge

Games 08.07.2015

Mit einer lehrreichen Webseries zu DOTA 2 wurde Purge bekannt und hat damit einen fast ähnlichen Karriereweg wie Sean „Day9“ Plott zurückgelegt. Heute ist er ebenso Caster bei großen Events und hat sich einen Namen als Pro-Gamer gemacht. Jetzt fehlt nur mehr der Einstieg in ein Game-Developer Start-up. Aber damit lässt er sich hoffentlich noch ein wenig Zeit, denn seine Lehrvideos sind sehr hilfreich und seine Casts sehr erfrischend.

Purge plays … everything

Laut seinem YouTube-Kanal „PurgeGamers“ spielt diese feste Größe in der DOTA 2-Szene seit dem 19.02.2012 verschiedenste Helden mit lehrreichen Tipps. Das erste Video im Kanal zeigt ihn mit der Queen of Pain. Laut eigener Aussage spielt der Amerikaner am liebsten Support-Helden, wie Tidehunter oder Enigma, in der Solo Queue. Er hat aber bis zum heutigen Zeitpunkt keinen der 110 verfügbaren Heroes ausgelassen. Wir wollen ein paar Highlights unserer liebsten „Learn-to-Plays“ hervorheben.

Keeper of the Light

Dieser Held ist im Pro-Meta eher selten zu sehen, aber bei Einsteigern doch immer beliebt. Die Tipps von Purge sind zwar sehr offensichtlich, aber umso nützlicher. Zum Beispiel sollten mit Illuminate Minions nur dann getroffen werden, wenn der Spieler auch wirklich die Lane zurückpushen möchte. Ansonsten sollten nur Helden im Strahl stehen. Darüber hinaus skillen Anfänger den Damage-Skill zu schnell. Purge zeigt, wie es besser geht. Er maximiert zuerst Chakra Magic, um Illuminate mehr spammen zu können und gleichzeitig in der Duo-Lane seinem Partner mehr zu helfen. Sein Einsatz von Mana Leak, fast ausschließlich in Team-Fights, offenbart ebenfalls viel Potential des Keepers. Vor allem zeigt er aber auch, wie man mit ein wenig Humor allzu viel Ärger aus dem Team vermeiden kann: „We had the same idea – lots of people – just do aoes!“ Auch wenn sich beide Area of effect eher gegenseitig negiert haben.

Hier geht es zum Video!

Faceless Void

An seinem Geburtstag muss keine Party mit allen Leuten der Parallelklassen organisiert werden. Purge zeigt, dass eine gemütliche Runde DOTA 2 mit Ballons im Hintergrund vielleicht sogar noch mehr Spaß macht. Dafür gibt er seinen Mitspielern in diesem Game einige Item-Tipps und die AoE-Ultis sitzen auch meistens perfekt. Zwei wesentliche Erkenntnisse kann jeder aus diesem Video mitnehmen. Mit der Chronosphere sollte man wirklich geduldig sein und auf den richtigen Moment warten – und ein klarer Sieg am Geburtstag beschert einem sehr viel Vergnügen.

Hier geht es zum Video!

Mid-Lane Dragon Knight

Unter all den Spielen, die uns Purge mit Dragon Knight gezeigt hat, sticht dieses besonders heraus. Erstens zeigt er ein paar Tricks, wie die Mid-Lane gegen einen Lone Druid gerockt werden kann und wie gegnerische Observer Wards ausgemacht werden können, ohne diese tatsächlich aufzudecken. Dazu einfach entsprechend Lanes rotieren, und wenn die Gegner beispielsweise aus der unteren Lane zurückweichen, schnell die Chance nutzen um die Rune zu checken. Wenn sie dort auftauchen, kann man sich in den meisten Fällen eigentlich schon sicher sein, dass der Wald gewardet wurde. Nachdem seine Mitstreiter im Early-Game extrem gefeedet haben, überzeugt er sie, sehr passiv bis ins Late-Game zu spielen, denn irgendwann bekommen der Dragon Knight und die Spectre den Farm, den sie brauchen. Mit dem Assault Cuirras und BKB räumt er dann am Ende beeindruckend gut auf.

Hier geht es zum Video!

Weaver

Mittlerweile kommentiert Purge seine Spiele ebenfalls später als First-Person-Solo-Cast, um den Lerneffekt noch weiter zu erhöhen. Neben Tiny gehört Nerubian Weaver übrigens zu seinen Lieblingshelden. Ich glaube, jeder Weaver-Spieler weiß, wie wichtig der Ring des Basilius auf dem Helden ist, aber die Unsicherheiten beginnen schon bei der weiteren Ausrüstung. Dazu zeigt Purge jedoch sehr anschaulich, wie man sich an die Situation im Spiel anpassen kann. Bei sehr passiven Gegnern kann Agility fokussiert werden und ansonsten Stärke. Besonders beindruckend ist aber, wie schnell Purge mit einem Ring von Aquila, Perseverence und einigen tiefen Dives bedeutend wird. In Minute 12 schon mit 4 / 1 / 1 dazustehen, muss einem Respekt abverlangen, denn Casual Spieler verlassen zu diesem Zeitpunkt erst einmal ihre Lane.

Hier geht es zum Video!

Noch ein paar Fakten zu Purge

Neben seinen ausgezeichnet lehrreichen Videos, war Purge schon beim ersten International 2012 (vor dem offiziellen Release) als Interviewer anwesend und ihr könnt ihn auch in diesem Jahr wiedersehen. Beim europäischen Qualifier hat er das Caster-Team schon ergänzt. Sein YouTube-Kanal kratzt gerade an den 100 Millionen Views und er hat auch seinen eigenen Twitch-Channel. Zudem spielt er im Pro-Team Zephyr, welches hauptsächlich in der koreanischen Szene unterwegs ist.

Die DOTABuff Statistik von Purge unterstreicht sein Können. Seine Overall-Winrate bei rund 4100 Spielen beträgt 57 %. Noch besser sehen seine Zahlen bei den Most-Played Heroes aus. Hier bewegt er sich um Gewinnraten von 60 % und mit einem seiner Lieblingshelden Tidehunter darf er auf 69 % stolz sein. Seine Rekorde können sich neben diesen Prozentzahlen ebenfalls sehen lassen. 40 Kills in einem Match, über 1000 Lasthits in einem Spiel sind fast schon lächerlich viel. In diesem Game mit der Naga Siren konnte er über 57.000 Gold farmen und mit Spectre einmal über 50 Damage austeilen. Man sieht also, dass Purge nicht nur für DOTA 2, sondern für eine E-Sport-Karriere als solches ein kleines oder größeres Vorbild ist.