Games 27.09.2016

Einige Spiele-Reihen werden durch regelmäßige Neuerscheinungen zu einem jährlichen Erlebnis. Ideale Beispiele sind Call of Duty und die beiden Fußball Titanen FIFA und Pro Evolution. Durch diesen gewohnten Rhythmus wird es für die Entwickler jedoch oft schwer, die Fans mit ausreichend Neuerungen zu überraschen. Dieses Problem hat das neue FIFA gewiss nicht. Manche Experimente wirken zwar etwas riskant, aber im Sinne der Frische begrüßen wir jeden Versuch uns ein neues Gaming Erlebnis auf dem gewohnt grünen Fußballplatz zu bieten.

Was bietet der Story Modus in FIFA 17?

Seit der E3 zieht die angekündigte Kampagne mit Namen „The Journey“ die meiste Neugierde auf sich. Viele fragten sich, wie sich die Reise vom jugendlichen Talent bis zum Star Spieler anfühlen würde. Um diesen Aufstieg zu erleben, schlüpft der Spieler in die Haut von Alex Hunter. Der junge Spieler zeigt schon früh großes Talent und angeheizt durch die Geschichten seines Opas will er in der englischen Premier League tatsächlich den Weg bis zur Spitze schaffen. Rein in Sachen Geschichte ist der Story Modus sehr schnell zusammengefasst. Aus einer Freundschaft wird Rivalität, viele wunderschöne Stadien werden besucht und hoffentlich gibt es am Ende den große Jubel.

Wie so oft ist natürlich der Weg spannender als das Ziel selbst. Einige unterschiedliche Herausforderungen warten auf dem Platz. Schon während der Akademie zu den „exit trails“ erscheint es ebenso spannend zu sehen wie der erfolgreiche Abschluss wirkt, als auch welche Konsequenzen ein Versagen haben könnte. Bei einem schnellen Rush durch die ganze Geschichte von Alex Hunter sind von 16 Stunden Spielzeit die Rede. Wer sich jedoch Zeit nimmt, noch ein wenig mehr in die Tiefe des Spieles zu gehen, wird weitaus länger Freude an diesem komplett neuen Singleplayer Modus haben, in dem selbstverständlich auch die eigenen Skills auf dem Fußballplatz auf Hals und Nieren geprüft werden.

Sonstige Neuerungen in FIFA 17

Neben „The Journey“ wurde vor allem der Wechsel der Grafik Engine besonders in den Pressekonferenzen von EA hervorgehoben. Ab FIFA 2017 wird auf Frostbite, eine neue Entwicklung von EA Dice, gesetzt. Aber bei all den sonstigen In-Game Neuerungen, die der große Rivale Pro Evolution Soccer 2017 einführte, muss es doch auch erweiterte Möglichkeiten beim FIFA Gameplay geben.

Wie bei PES, möchten auch die Entwickler von Electronic Arts in erster Linie die Interaktion mit der künstlichen Intelligenz verbessern, um das Teamplay auf den nächsten Level zu heben. Mit diesem Ziel vor Augen wird jedoch eine eher reaktive Route als bei PES eingeschlagen. Bei Pro Evolution kann der Spieler kurzfristig die Taktik-Einstellungen zwischen offensiv oder defensiv ändern, um eben einen Angriff einzuleiten oder schnell gemeinsam abzuwehren. In FIFA zeigen die Teamkollegen verstärkt ihre eigenen AI Pläne an, auf die man sich einstellen kann, um ein flüssiges Spiel und brillante Spielzüge zu ermöglichen. Beide Varianten besitzen ihre eigenen Vor- und Nachteile. Jeder Spieler muss fast für sich selbst herausfinden, welches System besser zum eigenen Stil passt.

Ebenfalls in Sachen Passspiel haben sich die Entwickler beider Fußball Titanen einiges einfallen lassen. Bei PES geht es ganz stark darum neue Pässe zwar zu ermöglichen, aber die können auch mächtig in die Hose gehen, da mit der „Real Touch“ Funktion auch zusätzliches Risiko implementiert wurde. In FIFA ging es bei den diesbezüglichen Neuerungen eher darum kontrollierte neue Spielzüge aus dem Mittelfeld heraus zu ermöglichen.

Natürlich lag auch bei EA der Fokus ganz stark auf ein individuelles Gefühl, welches jeden Spieler auf dem Platz ganz einzigartig erscheinen lassen soll. Nur beschreitet EA schon viel länger diesen Pfad der Individualität, während er bei PES doch eher zu den neuen Features gehört. Besonders erwähnenswert sind bei FIFA 17 hingegen die Änderungen bezüglich der Physik im Zweikampf, die sich um einiges lebendiger anfühlt und die Verbesserungen bei Freistößen (Pro Evolution hat sich der Eckstöße angenommen).

Abschließend kann man urteilen, dass Pro Evolution Soccer 2017 einen kleinen Tick schneller und rasanter wirkt. FIFA 17 erscheint hingegen etwas kontrollierter. Außerdem sollte der Story Modus tatsächlich einmal an getestet werden.