Resident Evil 7 „Beginning Hour“ – Der Playable Teaser

Games 29.07.2016

Die Ankündigung von Resident Evil 7 Biohazard stellte bestimmt eine der größten Überraschungen der E3 2016 dar. Die Entwickler und Herausgeber von Capcom setzten aber gleich noch einen drauf. Seit dem 14. Juni 2016 ist ein Teaser des Spiels im Playstation Store verfügbar. Der Playable Teaser verschafft Einblick in das neueste Game der legendären Serie und erlaubt direkt einige Zeit zu zocken und die neue RE Engine zu erkunden. Für alle Fans der Resident Evil Reihe und für alle die es noch werden wollen, haben wir einen kleinen Einblick in das neueste Abenteuer gewagt.

Was erwartet die Biohazard Fans im Teaser?

Das erste was man erblickt ist der dreckige Holzfußboden auf dem man liegt. Erst nach langsamen umhersehen erkennt man, dass man in einem heruntergekommenen Haus ist, indem kaum etwas zu sehen ist und nur wenig Licht durch die verbarrikadierten Fenster durchkommt. Bei kurzem umhersehen wird klar, man befindet sich in einer Art Wohnzimmer, dass alles andere als einladend aussieht. Auf dem Couchtisch vor einem befinden sich Geschirr, dass schon vor längerer Zeit gewaschen werden sollte.

Der Spieler hat nur einen Auftrag: das Horrorhaus zu verlassen. Der Spieler wacht in einem verwüsteten Haus auf und muss das Gebäude verlassen. Trotzdem der Einfachheit des Teasers, haben Hardcore Fans bereits jeden kleinsten Winkel dieses kurzen Levels erkundet. Dabei wurden verschiedene Endszenarien entdeckt, einige zusätzliche Rätsel entgingen den scharfen Augen ebenfalls nicht. All diese Entdeckungen werfen zwar mehr Fragen auf als sie beantworten, aber ganz genau darin liegt der große Reiz.

Die verschiedenen Geheimnisse im Resident Evil 7 Teaser

In der kurzen Demo gibt es verschiedene Wege das Ende zu erreichen. Die simple Variante ist es einfach nur den Schlüssel zur Hintertür zu finden, indem der geheime Hebel im Kamin, nach dem kurzen Ausflug in die Vergangenheit des Hauses, betätigt wird. Doch je nach Vorgehensweise und Geschwindigkeit können auch einige andere Endversionen erreicht werden, die in vielen Fällen mit mysteriösen Schaufensterpuppen und einer geheimnisvollen Anruferin zu tun haben. Wiederholtes Spielen lohnt sich also. In der Familie wird man aber in jedem Fall willkommen geheißen. Darüber hinaus können noch einige Geister in und rund um das Derelict Haus entdeckt werden. Gesamt wurden schon mindestens 6 Geister im gruseligen, ehemaligen Heim der Bakers erspäht. Die Spieler müssen aber schnelle Augen besitzen, um alle zu erwischen. Das interessanteste Objekt scheint aber der mysteriöse Dummy Finger zu sein.

Wozu wird der Dummy Finger verwendet?

Alle Fans, die sich schon endlos den Kopf über dieses mysteriöse Item zerbrochen haben, können wir beruhigen. Der Nutzen des kleinen Puppenfingers wurde noch nicht implementiert, aber sollte wohl noch bei einem kleinen Update des Teasers Abenteuer folgen.

Spekulationen über Resident Evil 7

Der Playable Teaser zeigt, dass es sich diesmal um ein komplett anderes Resident Evil Spiel handelt, als wir diese bisher kennen. Es scheint hier mehr um ein atmosphärisches Horror Spiel zu gehen als darum, Zombies zu töten. In First Person bewegt man sich durch ein verlassenes Plantagenanwesen im Süden der USA. Das ist aber schon alles, was der Teaser mit dem eigentlichen Spiel gemeinsam haben wird denn die Szenen aus dem Teaser werden sich voraussichtlich nicht im fertigen Spiel wiederfinden. Außerdem hat uns Capcom schon mitgeteilt, dass alle Ereignisse in dem Spiel nach Resident Evil 6 stattfinden. Es handelt sich folglich um kein Reboot, wenn auch der Großteil des Spiels erneut in einem großen Anwesen, wie im ersten Teil, stattfinden soll. Trotzdem wagen die Entwickler einen riskanten Schritt, denn die Geister zeigen uns bereits, dass es eine übernatürliche Komponente im Game geben wird. Wir müssen aber noch gespannt bleiben, wie diese aussehen wird.

Eine der offensichtlichsten Änderungen ist jedoch die First-Person Perspektive, die durch das ganze Game führen wird, aber für Resident Evil aka Bio Hazard doch eher ungewöhnlich erscheint. Wer unseren Vergleich zwischen First Person und Third Person Ansicht gelesen hat, dem wird diese Entscheidung schon weniger verwunderlich vorkommen. Für Survival Horror Games eignet es sich einfach besser, direkt über die erste Person in das Geschehen einzutauchen. Bei Resident Evil 7 existiert jedoch noch eine zusätzliche Begründung. Das ganze Spiel wird in VR verfügbar sein und obwohl noch nicht allzu viel über das Virtual Reality Erlebnis bekannt sind, können wir den kommenden Januar kaum erwarten um zitternd und in Angstschweiß getränkt, mit einer VR Brille, den neuesten Teil der bekanntesten Zombie Survival Reihe zu erleben bzw. durchleben.